1.Herren-Berichte-08-09-Tischtennis-Jugend70Merfeld
1. Herren - Vor- und Spielberichte 2008/09
Alle Mannschaften mit Links zu den Tabellen u. Bilanzen in "click-TT"
Bericht über das Spiel vom 24.04.2009 bei der SuS Stadtlohn II

Merfeld (mast). Exakt drei Stunden lieferten sich die beiden Tischtennis-Teams vom SuS Stadtlohn II und Jugend 70 Merfeld am letzten Spieltag der Bezirksklasse Gruppe eins einen erbitterten Kampf. Nach 16 spannenden und bisweilen hochklassigen Partien wurde auf dem Spielberichtsbogen ein 8:8-Unentschieden notiert. Für das Jugend 70-Sextett war diese Punkteteilung zu wenig, denn nur ein Sieg hätte zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde der Tabellendritten gereicht. So aber findet sich die Truppe von Kapitän Jürgen Heilken in der Abschlusstabelle mit 173:11 Begegnungen und 30:14 Punkten auf dem fünften Rang wieder und ist Dülmens erfolgreichste Tischtennis-Mannschaft.

Lediglich zwei winzige Punkte waren die Gäste von einem 9:6-Auswärtssieg entfernt. Nach einer 8:6-Führung hatte der Merfelder Marco Steinbrenner den Einzelsieg gegen Heiner Valtwies auf dem Schläger. Im fünften und alles entscheidenden Satz wehrte der Jugend 70-Akteur beim Stand von 4:10 zunächst sechs Matchbälle ab, glich zum 10:10 aus und unterlag anschließend äußerst unglücklich durch einen an die Netzkante gesprungen Ball mit 10:12. Zum vierten Mal in dieser Saison verloren anschließend Mathias Hemmer/Jürgen Heilken ein Schlussdoppel zum 8:8-Endstand.

Das Jugend 70-Team startete wie die Feuerwehr und ging schnell mit 5:2 in Führung. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken und Marius Wies/Marco Steinbrenner gewannen jeweils in vier Sätzen, während Raphael Schwaag/Dominik Ebbing chancenlos waren. Für eine Sensation sorgte Hemmer mit dem 3:0-Sieg über den ehemaligen Verbandsliga-Spieler Reinhard Valtwies. Zwar verlor Schwaag am Nebentisch überraschend in vier Sätzen, doch mit dem 3:1-Erfolg von Heilken war der Drei-Punkte-Vorsprung wieder hergestellt.

Nach den Niederlagen von Wies (1:3) und Ebbing (0:3) waren die Gastgeber jedoch in die Partie zurückgekehrt. Steinbrenner sorgte mit einem 3:1-Sieg für die abermalige Führung. Dass dieser knappe Vorsprung nicht gehalten werden konnte, lag an den verlorenen Begegnungen von Raphael Schwaag und Mathias Hemmer (10:12 im Entscheidungsdurchgang). Von der 6:5-Führung der Landesliga-Reserve ließen sich die Gäste jedoch nicht beeindrucken. Im Gegenteil: Marius Wies, Jürgen Heilken und Dominik Ebbing verließen den Tisch als Sieger. Doch der 8:6-Vorsprung reichte am Ende nicht zu zwei Zählern.

Vorbericht für das Spiel am 24.04.2009 bei der SuS Stadtlohn II

Merfeld (mast). Als wenn es Staffelleiter Michael Joost (Senden) geahnt hätte: Die Entscheidung, welche Mannschaft als Tabellendritter der Tischtennis-Bezirksklasse Gruppe eins an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga teilnimmt, entscheidet sich erst am 22. und damit letzten Spieltag. Mit dem SuS Stadtlohn II sowie Jugend 70 Merfeld stehen sich die beiden Konkurrenten im direkten Duell gegenüber. „Die bessere Ausgangslage besitzt allerdings das Team aus Stadtlohn“, weiß Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken vor dem Spitzenspiel am Freitag um 19.30 Uhr in Stadtlohn.

Die Gastgeber belegen jetzt schon Position drei (159:92 Partien/31:11 Punkte) und würden diesen Rang bereits mit einem Unentschieden verteidigen. Auf der anderen Seite muss das Merfelder Sextett (165:103/29:13) unbedingt gewinnen, um gleichzuziehen und dann aufgrund des besseren direkten Vergleiches den letzten Gegner der Saison zu überholen. „Das wird allerdings ein sehr schweres Unterfangen werden. Durch das Hinspielresultat dürfen wir uns nicht blenden lassen.“

In der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule hatte sich der aktuelle Tabellenvierte zwar mit 9:1 behauptet, doch musste die Landesliga-Reserve nicht nur auf Spitzenspieler Reinhard Valtwies verzichten, sondern mit Wilhelm Wessels und Manfred Dertmann verletzten sich seinerzeit gleich zwei Akteure und konnten nicht mehr weiterspielen. „Drei Partien endeten seinerzeit kampflos“, erinnert sich Heilken. Den einzigen Gegenpunkt ließ Dominik Ebbing gegen Till Buderus (erst eine Rückrundenniederlage) zu.

Für Jürgen Heilken ist letztlich die Tagesform entscheidend, welche Mannschaft am 9. und 10. Mai an den Relegationsspielen teilnehmen darf. „Beide Teams kennen sich sehr gut. Deshalb erwarte ich einen spannenden und knappen Spielausgang.“ Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Marius Wies, Jürgen Heilken, Dominik Ebbing sowie Marco Steinbrenner sind bis in die Haarspitzen motiviert und wollen sich aus einer insgesamt zufriedenstellend verlaufenden Spielzeit mit zwei Zählern verabschieden.

Bericht über das Spiel vom 05.04.2009 gg TV Borken II

Raphael Schwaag verlor bei seinem 250. Einsatz für Jugend 70 Merfeld kein Spiel.

Merfeld (mast). Mit einem souveränen 9:2-Heimsieg gegen den Achtplatzierten TV Borken II haben die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld ihre theoretische Chance gewahrt, am Saisonende doch noch den dritten Tabellenrang zu belegen und damit an der Aufstiegsrelegationsrunde zur Bezirksliga teilzunehmen. Voraussetzung ist jedoch zum Saisonfinale am 24. April um 19.30 Uhr ein Sieg beim direkten Mitkonkurrenten SuS Stadtlohn II.

Der Erfolg gegen die Landesliga-Reserve aus Borken war während der zweieinhalbstündigen Spielzeit nicht ernsthaft gefährdet. Auch ohne die etatmäßige Nummer zwei, Mathias Hemmer (Urlaub), wurde der achte Sieg im elften Heimspiel der Saison eingefahren. Allerdings profitierten die Gastgeber auch vom Rumpfsextett aus der Kreisstadt, das gleich auf drei Stammspieler verzichten musste.

Im Gegensatz zu den vergangenen zwei Partien gewann das Jugend 70-Team wieder zwei der drei Eingangsdoppel. Eigentlich hätten sogar sämtliche Begegnungen mit Siegen enden müssen, denn Marius Wies/Marco Steinbrenner verspielten trotz einer 2:1-Satzführung einen 9.3-Vorsprung im vierten Durchgang. Am Ende unterlag das Merfelder Duo im Entscheidungssatz. Raphael Schwaag/Jürgen Heilken und Dominik Ebbing/Stefan Lewe kamen jeweils zu 3:1-Siegen.

Die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber fiel in den ersten zwei Spielen des oberen Paarkreuzes. Sowohl Schwaag bei seinem 250. Mannschaftseinsatz für Jugend 70 Merfeld als auch Wies holten einen 0:2-Satzrückstand noch auf und behielten am Ende deutlich die Oberhand. Mit der 3:2-Führung im Rücken fuhren Heilken, Steinbrenner und Lewe souveräne Erfolge ein. Das einzige Merfelder Einzel verlor an diesem Tag Ebbing im fünften Satz mit 8:11. Raphael Schwaag und Marius Wies sorgten mit zwei weiteren Siegen für den Schlusspunkt.

Vorbericht für das Spiel am 05.04.2009 gg TV Borken II

Merfeld (mast). „Wir müssen gewinnen, um unsere Chance auf den dritten Tabellenplatz und die damit verbundene Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga zu wahren“, verdeutlicht Jürgen Heilken, Tischtennis-Kapitän in Diensten des Bezirksklassen-Klubs Jugend 70 Merfeld, die Ausgangssituation vor den beiden letzten Saisonspielen. Am Sonntag um 10 Uhr empfängt der Tabellenfünfte (156:101 Begegnungen/27.13 Punkte) den Achtplatzierten TV Borken II (102:146/14:26). Die Gäste erreichten am vergangenen Sonntag mit einem 9:6-Heimsieg gegen den TTV Hervest Dorsten II endgültig den Klassenerhalt und präsentieren sich in der zweiten Serie in einer guten Form, schließlich wurden zehn der 14 Punkte in der Rückrunde eingefahren.

Zum dritten Mal in dieser Saison können die Gastgeber nicht in der Stammbesetzung antreten. „Eine Seltenheit, liegt unsere Stärke doch vor allem in der Konstanz“, ergänzte Heilken. Die etatmäßige Nummer zwei, Mathias Hemmer, steht urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. Marius Wies und Dominik Ebbing rücken deshalb in das obere (Wies) und mittlere Paarkreuz. Neben Marco Steinbrenner kommt Stefan Lewe (aus der zweiten Mannschaft) im unteren Paarkreuz zum Einsatz. Lewe überzeugte bei seinen bisherigen Einsätzen und gewann gegen die SG Coesfeld 06 und den VfL Hüls drei seiner vier Begegnungen. Raphael Schwaag sowie Jürgen Heilken komplettieren das Sextett. „Dass Mathias uns gerade jetzt fehlt, ist natürlich sehr schade“, verdeutlicht Heilken. Im Rahmen der 5:9-Niederlage zuletzt beim Spitzenreiter VfL Ramsdorf II präsentierte sich der Merfelder in einer überragenden Form und bildet zudem an der Seite von Heilken eines der besten Bezirksklassen-Doppel. „Wir müssen das Beste aus unserer Situation machen.“

Im Vergleich zu den beiden vergangenen Partien gegen den VfL Ramsdorf III (9:3) und VfL Ramsdorf II (5:9) ist eine Leistungssteigerung in den Anfangsdoppeln erforderlich. Jeweils nur eine der insgesamt drei Partien wurde gewonnen. Durch das Fehlen von Mathias Hemmer wird Jürgen Heilken mit Spitzenspieler Raphael Schwaag zusammen agieren. Dominik Ebbing/Stefan Lewe kommen ebenso zum Einsatz wie die etatmäßige Paarung Marius Wies/Marco Steinbrenner.

Bericht über das Spiel vom 28.03.2009 beim VfL Ramsdorf II

Mathias Hemmer zeigte im oberen Paarkreuz eine starke Leistung

Merfeld (mast). „Es ist weiterhin noch alles möglich“, stellte Kapitän Jürgen Heilken vom Tischtennis-Bezirksklassen-Klub Jugend 70 Merfeld auch nach der 5:9-Auswärtsniederlage gegen den Tabellenführer VfL Ramsdorf II fest. Gewinnt das Sextett die beiden noch ausstehenden Partien gegen den TV Borken II (5. April) und beim direkten Konkurrenten SuS Stadtlohn II (24. April), wäre am Ende noch der dritte Platz und die damit verbundene Teilnahme an der Relegationsrunde zum Aufstieg in die Bezirksliga erreicht. Derzeit ist das Jugend 70-Team nach der zweiten Rückrundenniederlage mit 156:101 Begegnungen sowie 27:13 Zählern auf Position vier zu finden.

Das verlorene Spiel in Ramsdorf bezeichnete Heilken im Rahmen der Verabschiedung zwar als „verdient, jedoch hätten wir durchaus die eine oder andere Partie gewinnen können“. Entscheidend für den Heimsieg der Landesliga-Reserve waren beim Stand von 1:1-Unentschieden drei Merfelder Fünf-Satz-Niederlagen. Während Raphael Schwaag/Dominik Ebbing erwartungsgemäß gegen das VfL-Spitzenduo Stefan Tegelkamp/Norbert Konicek verloren, setzten sich Mathias Hemmer/Jürgen Heilken nach vier Sätzen durch. Pech hatten dagegen Marius Wies/Marco Steinbrenner, dass ein 4:2-Vorsprung im Entscheidungsdurchgang nicht zum Sieg langte (8:11). Auch Hemmer sowie Schwaag verloren ihre ersten Einzel jeweils im fünften Satz.

Im Anschluss zeigten Heilken und Wies im mittleren Paarkreuz Nervenstärken. Der Merfelder Kapitän drehte eine schon fast verloren geglaubte Partie und behielt mit 11:9 im letzten Durchgang die Oberhand, während Merfelds Youngster fünf Matchbälle im vierten Satz abwehrte und den fünften Durchgang mit 11:7 gewann. Als die Gastgeber jedoch im Anschluss drei souveräne Erfolge gegen Ebbing, Steinbrenner und Schwaag einfuhren, war aufgrund der 7:3-Führung eine kleine Vorentscheidung gefallen.

Doch das Jugend 70-Team gab sich noch nicht geschlagen und kämpfte sich durch überragende Leistungen von Mathias Hemmer und Jürgen Heilken (jeweils ungefährdete 3:0-Siege) auf 5:7 heran. Auch Marius Wies hatte in seiner zweiten Partie den Sieg auf dem Schläger und musste sich erst mit 7:11 im letzten Satz geschlagen geben. Die zweite Niederlage von Dominik Ebbing besiegelte letztlich das 5:9-Endergebnis.

Vorbericht für das Spiel am 28.03.2009 beim VfL Ramsdorf II

Merfeld (mast). Jürgen Heilken, Tischtennis-Mannschaftskapitän von Jugend 70 Merfeld, spricht von einem Spiel, „in dem wir nur glänzen können. Wir können befreit aufspielen und befinden uns in der Außenseiterrolle“. Im vorletzten Auswärtsspiel der Bezirksklassen-Saison führt die Reise am Samstag um 16 Uhr zum aktuellen Spitzenreiter VfL Ramsdorf II (175:69 Partien/38:2 Punkte). Das Jugend 70-Sextett hat sich durch vier Siege hintereinander auf Position drei (151:92/27:11) vorgearbeitet.

Die Gastgeber führen die Tabelle an, da der ärgste Konkurrent, VfL Hüls (36:2), bislang ein Spiel weniger absolviert hat und den besseren direkten Vergleich gegenüber der Landesliga-Reserve aufweist. „Unser Gegner darf sich deshalb keinen Punktverlust erlauben, um nicht noch die letzte Möglichkeit auf den Meisertitel zu verspielen“, erläutert Heilken, „während wir ungeachtet des Resultats in Ramsdorf immer noch mit Platz drei unser Saisonziel erreichen könnten“. Voraussetzung wären anschließend jedoch noch zwei Erfolge gegen den abstiegsbedrohten TV Borken II (5. April) und beim direkten Mitkonkurrenten SuS Stadtlohn II (24. April).

Doch soweit denkt in Reihen des Jugend 70-Teams niemand. Nach dem 9:3-Heimsieg vor einer Woche gegen den VfL Ramsdorf III wollen Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Marius Wies, Jürgen Heilken, Dominik Ebbing und Marco Steinbrenner für eine Überraschung sorgen. Das Hinspiel ging zwar deutlich mit 2:9 verloren, doch musste Spitzenspieler Schwaag aus beruflichen Gründen seine beiden Einzel und das Doppel an der Seite von Ebbing kampflos abgeben. Außerdem wurden zwei Begegnungen knapp in fünf Durchgängen verloren. „Wenn wir einen guten Tag erwischen, gelingt uns vielleicht eine Überraschung. Diese könnten wir dann im Rahmen unseres anschließenden Mannschaftsabends gebührend feiern.“

Bericht über das Spiel vom 22.03.2009 gg VfL Ramsdorf III

Marius Wies gewann bei seinem 200. Mannschaftseinsatz für Jugend 70 Merfeld beide Einzel.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). „Der Sieg ist mindestens um zwei Punkte zu deutlich ausgefallen“, gab Jürgen Heilken, Mannschaftskapitän von Jugend 70 Merfeld, nach dem 9:3-Heimsieg gegen den abstiegsgefährdeten VfL Ramsdorf III in der Tischtennis-Bezirksklasse Gruppe eins ehrlich zu. „Wir hatten nämlich in den entscheidenden Phasen das notwendige Quäntchen Glück auf unserer Seite.“ Durch den vierten Sieg in Folge verbesserte sich das Jugend 70-Sextett mit 151:92 Begegnungen sowie 27:11 Zählern auf den dritten Tabellenplatz, der die Teilnahme an der Relegationsrunde zur Folge hat.

Im Vergleich zu den drei Partien vorher gewannen die Gastgeber lediglich eines der drei Anfangsdoppel. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken behielten in vier Sätzen die Oberhand, während Raphael Schwaag/Dominik Ebbing und Marius Wies/Marco Steinbrenner unterlagen. Auch in den anschließenden Einzeln sah es alles andere als rosig für das Merfelder Team aus. Hemmer drehte seine Partie gegen Ramsdorfs Nummer eins, Stefan Schulten, nach einem 1:6-Rückstand im Entscheidungsdurchgang und verließ den Tisch als Gewinner. Auch Schwaag und Wies feierten 3:2-Erfolge und sorgten für einen 4:2-Vorsprung. Deutlich weniger Probleme hatten Heilken sowie Steinbrenner, die ungefährdete Drei-Satz-Erfolge einfuhren. Chancenlos war dagegen Ebbing bei der 0:3-Niederlage gegen Ersatzspieler Tristan Selting.

Nach den umkämpften 3:2-Siegen zu Anfang der Begegnung kamen sowohl Raphael Schwaag als auch Mathias Hemmer zu mühelosen 3:0-Erfolgen. Für den Schlusspunkt sorgte bei seinem 200. Mannschaftseinsatz für Jugend 70 Merfeld Marius Wies, der einen 1:2-Rückstand aufholte und am Ende wie schon in seiner ersten Partie in fünf Durchgängen die Oberhand behielt.

Vorbericht für das Spiel am 22.03.2009 gg VfL Ramsdorf III

Merfeld (mast). Als Generalprobe für das Spitzenspiel am 28. März beim Tabellenführer VfL Ramsdorf II steht für die Tischtennis-Akteure von Jugend 70 Merfeld am Sonntag um 10 Uhr die vorletzte Heimpartie der Saison auf dem Programm. Der Viertplatzierte (142:89 Begegnungen/25:11 Punkte) empfängt den Vorletzten VfL Ramsdorf III, der durch den 9:4-Heimsieg am vergangenen Freitag gegen den TTV Hervest Dorsten II die rote Laterne an den TSV Marl-Hüls II abgab. „Durch den Erfolg treffen wir nun auf einen Gegner, der sich wieder berechtigte Hoffnungen im Kampf um den Klassenerhalt macht“, erläuterte Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken die Ausgangssituation. „Ein Punkt bei uns wäre für das Ramsdorfer Team sicherlich schon Gold wert.“

Dementsprechend gewarnt sind die Gastgeber, die immer noch mit einem Auge auf den dritten Rang schielen, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigt. Zwei Zähler gegen die Ramsdorfer Drittvertretung sind deshalb zwingend erforderlich. Das Hinspiel gewann das Merfelder Sextett zwar mit 9:4, „doch sind einige Begegnungen sehr umkämpft gewesen“. Auch der zweite Vergleich werde nach Meinung von Heilken keinesfalls ein Selbstläufer.

Die Leistungen zuletzt beim 9:2-Erfolg gegen den TSV Marl-Hüls II stimmen den Spielführer jedoch sehr zuversichtlich, die nächsten zwei Punkte einzufahren. „Sollten wir erneut sämtliche drei Eingangsdoppel gewinnen, wäre eine Vorentscheidung gefallen.“ Das Jugend 70-Team weist hinter dem VfL Hüls die zweitbeste Rückrunden-Doppelbilanz aller zwölf Mannschaften auf. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken, Raphael Schwaag/Dominik Ebbing und Marius Wies/Marco Steinbrenner wollen dies auch gegen den VfL Ramsdorf III unter Beweis stellen.

Bericht über das Spiel vom 14.03.2009 beim TSV Marl-Hüls II

Merfeld (mast). Eine Negativserie beendeten die Tischtenisakteure von Jugend 70 Merfeld in der Bezirksklasse Gruppe eins. Zum ersten Mal gewann das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken beim TSV Marl-Hüls II. Am 18. Spieltag setzten sich die Gäste nach lediglich zwei Stunden mit 9:2 durch und geförderten die Bezirksliga-Reserve auf den letzten Platz. Durch den fünften Sieg im siebten Rückrundenspiel verbesserte sich das Merfelder Team mit 142:89 Begegnungen sowie 25:11 Zählern auf den vierten Rang. Der Rückstand zu Position drei, der die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Folge hat, beträgt lediglich noch zwei Punkte. „Wir müssen in zwei Wochen beim Spitzenreiter VfL Ramsdorf II punkten, um noch eine kleine Chance haben zu wollen“, rechnete Heilken aus.

Die Partie in Marl-Hüls war bereits nach den Eingangsdoppeln entschieden. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken (3:0) und Raphael Schwaag/Dominik Ebbing (3:1) fuhren ungefährdete Siege ein. Deutlich spannender machten es Marius Wies/Marco Steinbrenner, die nach einer 2:0-Satzführung zunächst wie die sicheren Sieger aussahen. Christian Ruhe/Timo Bernatek glichen anschließend zum 2:2 aus und lagen im Entscheidungsdurchgang bereits mit 9:3 in Führung. Das Jugend 70-Duo kämpfte sich jedoch Punkt für Punkt heran, wehrte drei Matchbälle ab und behielt mit 14:12 die Oberhand.

Durch die Erfolge von Schwaag sowie Hemmer wurde der Vorsprung sogar auf 5:0 ausgebaut. Jeweils eine Punkteteilung gab es anschließend im mittleren und unteren Paarkreuz. Während Wies sowie Ebbing sichere 3:0-Erfolge erzielten, verließen Heilken (1:3) und Steinbrenner (11:13 im fünften Durchgang) den Tisch als Verlierer. Das starke obere Merfelder Paarkreuz mit Raphael Schwaag und Mathias Hemmer sorgte mit jeweils einem Sieg für den Schlusspunkt.

Vorbericht für das Spiel am 14.03.2009 beim TSV Marl-Hüls II

Merfeld (mast). Eine kleine Chance auf den dritten Tabellenplatz und die damit verbundene Teilnahme an der Aufstiegsrunde besitzen die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld fünf Spieltage vor dem Saisonende in der Bezirksklasse Gruppe eins schon noch. Der aktuelle Tabellenfünfte (133:87 Partien/23:11 Punkte) weist derzeit einen Rückstand von zwei Zählern auf. „Wir müssen sämtliche Begegnung gewinnen. Dann wären wir sehr gut im Rennen“, hat Kapitän Jürgen Heilken bereits erste Rechenspiele angestellt. Doch einer dieser fünf Gegner ist am 28. März der Tabellenzweite VfL Ramsdorf II.

Soweit denkt das Jugend 70-Sextett allerdings noch nicht. Getreu dem Motto „Der nächste Gegner ist immer der Schwerste!“ gehört die volle Konzentration nun der Partie am Samstag um 18.30 Uhr beim Vorletzten TSV Marl-Hüls II. Die Gastgeber verstärkten sich zu Beginn der Rückrunde zwar mit zwei neuen Spielern, die bislang jedoch nur sporadisch zum Einsatz kamen. Nicht zuletzt aufgrund der Tabellenkonstellation und des 9:2-Hinspielsieges erwartet Heilken auch diesmal zwei Punkte. „Wenn wir die zuletzt gezeigten Leistungen abrufen können, sollte uns ein Erfolg auch gelingen.“

Allerdings dürften die vergangenen Siege nicht überbewertet werden, denn sowohl der TSC Dorsten (9:2) als auch TTV Hervest Dorsten II (9:1) reisten jeweils mit einer Rumpftruppe nach Merfeld. Auch beim TSV Marl-Hüls II wäre dies wieder möglich, schließlich setzte die Bezirksliga-Reserve in der Rückrunde schon 13 Akteure ein (davon fünf Spieler aus unteren Mannschaften). „Darauf verlassen können wir uns allerdings nicht, so dass wir nur auf uns schauen müssen.“

Mit Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Marius Wies, Jürgen Heilken, Dominik Ebbing und Marco Steinbrenner gehen die Gäste mit der Stammformation auf Punktejagd. Wie schon in den vergangenen Spielen soll durch Erfolge der Doppel Hemmer/Heilken, Schwaag/Ebbing und Wies/Steinbrenner der Grundstein zum Erfolg gelegt werden.

Bericht über das Spiel vom 28.02.2009 gg TSC Dorsten I

Jürgen Heilken (l.) und Mathias Hemmer brachten die erste Herren gegen den TSC Dorsten mit 1:0 in Führung.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld haben die zweiwöchige Karnevalspause in der Bezirksklasse Gruppe eins gut überstanden. Am 17. Spieltag setzten sich die Schützlinge von Kapitän Jürgen Heilken gegen den TSC Dorsten mit 9:2 durch und betrieben erfolgreich Wiedergutmachung für das 8:8-Unentschieden im Hinspiel. „Der Sieg ist zu deutlich ausgefallen“, stellte Heilken im Rahmen der Verabschiedung fest. Drei der elf Partien wurden erst im Entscheidungssatz beendet und jeweils hatten die Jugend 70-Spieler die Nase vorn. In der Tabelle bleiben die Gastgeber mit 133:87 Begegnungen und 23:11 Punkten auf dem fünften Platz.

Das Prunkstück in der zweiten Serie bleiben die Eingangsdoppel. Wie schon in den Partien zuvor gelang es dem Merfelder Sextett erneut, zwei der drei Spiele zu gewinnen. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken hatten jedoch erstaunlich viel Mühe und kamen letztlich nach einem 3:7-Rückstand im Entscheidungsdurchgang noch zu einem 11:9-Sieg. Bedeutend weniger Schwierigkeiten hatten Marius Wies/Marco Steinbrenner, die ihren Gegnern beim 12:10, 11:6 und 11:2-Erfolg keine Chance ließen. Beide Jugend 70-Kombinationen bauten ihre Rückrundenbilanz auf 5:1-Partien aus. Trotz des gewonnenen ersten Satzes verloren Raphael Schwaag/Dominik Ebbing gegen das Spitzendoppel der Gäste noch mit 1:3.

In den anschließenden acht Einzeln musste lediglich Hemmer nach einer 1:3-Niederlage gegen Dorstens Nummer eins, Patrick Bielertz, den Tisch als Unterlegener verlassen. Auch Schwaag stand gegen Bieletz kurz vor einer Niederlage, steigerte sich jedoch nach einem 1:2-Satzrückstand und hatte am Ende beim 11:4 und 11:6-Sieg keine Mühe mehr. Zuvor hatte sich Schwaag in seinem ersten Einzel nach drei Sätzen gegen Marc-Andre Genieser behauptet.

Über die volle Distanz von fünf Durchgängen musste auch Heilken gehen, um Markus Hilfert zu besiegen. Keinerlei Probleme hatten Wies, Ebbing und Steinbrenner mit ihren Gegnern. Für den Schlusspunkt sorgte Hemmer mit einem 3:0-Erfolg gegen Genieser.

Vorbericht für das Spiel am 28.02.2009 gg TSC Dorsten I

Merfeld (mast). An das 8:8-Unentschieden im Hinspiel der Tischtennis-Bezirksklasse Gruppe eins gegen den TSC Dorsten denkt Jürgen Heilken, Kapitän von Jugend 70 Merfeld, nur ungern zurück. Beim überraschenden Punktverlust, der letztlich jedoch nicht unverdient gewesen sei, konnten die damaligen Gäste eine zwischenzeitliche Führung nicht nutzen. Am Sonntag kommt es in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule ab 10 Uhr zum zweiten Aufeinandertreffen.

Aufgrund der Heimstärke, das Jugend 70-Sextett gab erst drei Punkte an eigenen Tischen ab, geht Heilken von einem Erfolg aus. Während die Gastgeber nach dem 9:6-Auswärtserfolg vor zehn Tagen bei der TSG Dülmen weiterhin mit 124:85 Begegnungen sowie 21:11 Punkten auf Position fünf zu finden sind, kämpft der TSC Dorsten noch um den Klassenerhalt. Aus den fünf Rückrundenpartien wurde bislang erst ein Zähler (8:8-Remis gegen den Lokalrivalen TTV Hervest Dorsten II) eingefahren. 81:118 Partien und 12:20 Punkte bedeuten Position acht. Den Klassenerhalt hat das TSC-Sextett deshalb noch lange nicht in der Tasche.

Die große Frage vor der Begegnung des 17. Spieltages wird sein, mit welcher Aufstellung die Gäste nach Merfeld reisen werden. In der zweiten Serie wurden bereits elf Akteure eingesetzt – darunter befanden sich fünf Spieler aus der Zweitvertretung. Auf der anderen Seite steht fest, dass die Jugend 70-Truppe in Bestbesetzung auf Punktejagd gehen wird. Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Marius Wies, Jürgen Heilken, Dominik Ebbing und Marco Steinbrenner kommen zum Einsatz. Im Vergleich zum Hinspiel ist eine deutliche Leistungssteigerung der Doppel Hemmer/Heilken, Schwaag/Ebbing sowie Wies/Steinbrenner erforderlich, denn in Dorsten wurde nur eines der vier Spiele gewonnen.

Zeitungs-Bericht über das Spiel vom 15.02.2009 bei der TSG Dülmen I

Spannung im Derby - Jugend 70 schlägt TSG Dülmen nur knapp
Dülmen (mg) Ein spannendes Match lieferte sich die erste Mannschaft der TSG Dülmen mit der ersten Mannschaft vom Lokalrivalen Jugend70 Merfeld in der Bezirksklasse. Nach fast dreistündiger Spielzeit setzte sich Merfeld überraschend knapp mit 9:6 (33:26 Sätze) durch. "Mit etwas Glück wäre heute ein Punkt drin gewesen, aber ich denke Merfeld hat verdient gewonnen" resümierte TSG-Kapitän Sven Sandmann nach der Partie. "Wir haben verdient gewonnen" teilte Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken die Meinung seines Kontrahenten.
Bis zum zwischenzeitlichen 6:7 aus Sicht der TSG war die Partie lange Zeit offen und der Ausgang des Spiels nicht vorhersehbar. Dann unterlagen Marcus Gerold gegen Dominik Ebbing sowie Frank Bücker gegen Marco Steinbrenner nach hart umkämpften Sätzen und der Favorit aus Merfeld setzte sich schließlich durch.
In den Doppeln hatten zunächst Sven Sandmann/Jan Lindner und Curt Fischer/Martin Töns gegen Raphael Schwaag/Dominik Ebbing bzw. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken in jeweils vier Sätzen das Nachsehen. Im Anschluss konnten sich Marcus Gerold/Frank Bücker gegen Marius Wies/Marco Steinbrenner in fünf Sätzen durchsetzen und brachten den Kontrahenten die erste Niederlage der Rückrunde bei.

Im ersten Einzel zwischen Sandmann und Hemmer wurde bereits das knappste Ergebnis ermittelt. Mit 7:11, 12:14, 11:8, 11:9 und 14:12 setzte sich Hemmer schließlich durch. Lindner unterlag anschließend Schwaag genauso wie Heilken gegen Fischer. Nachdem sich Töns gegen Wies geschlagen geben musste, konnte sich Gerold am Nebentisch gegen Steinbrenner behaupten. Während Bücker keine Schwierigkeiten gegen Ebbing hatte, musste Sandmann im Duell der Spitzenspieler gegen Schwaag eine Niederlage einwilligen. Lindener verlor währendessen deutlich gegen Hemmer. Fischer und Töns brachten die Blau-Gelben mit Siegen über Wies und Heilken noch mal dicht an die Sensation heran, die Niederlage war jedoch nach den vergebenen Punkten von Gerold und Bücker nicht mehr abzuwenden.

Mit 21:11 Punkten bleiben die Merfelder weiterhin im oberen Tabellenmittelfeld auf Platz fünf, die TSG-Akteure stecken mit 7:25 Punkten (Rang 10) weiterhin im Abstiegskampf.

Vorbericht für das Spiel am 15.02.2009 bei der TSG Dülmen I

Merfeld (mast). „Lokalderbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetzte“, erinnert sich Jürgen Heilken, Mannschaftskapitän von Jugend 70 Merfeld, im Vorfeld des Nachbarschaftsduells in der Tischtennis-Bezirksklasse Gruppe eins am Sonntag um 10 Uhr bei der TSG Dülmen. „Wir werden jedoch alles daran setzen, dass diese alt bekannte Weisheit auf unsere Partie nicht zutrifft.“

Aufgrund der Ausgangsposition plant Heilken den zweiten Auswärtssieg in der Rückrunde an. Die Gastgeber haben sich zwar durch die beiden Erfolge zuletzt gegen Westfalia Gemen (9:4) und den TTV Hervest Dorsten II (9:6) ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen, doch unter Dach und Fach ist der Ligaverbleib als Tabellenzehnter noch lange nicht. Andererseits präsentierte sich das Jugend 70-Sextett trotz der 7:9-Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen den Spitzenreiter VfL Hüls in einer sehr guten Form. „Auch wenn es nicht zu einem Punktgewinn langte, ließ unser Resultat die Liga doch aufhorchen“, berichtete Heilken, der seinem Team wieder zur Verfügung steht. Außerdem gehen Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Marius Wies, Dominik Ebbing und Marco Steinbrenner auf Punktejagd. Durch das komplette Antreten wollen die Gäste den Grundstein zum Erfolg wieder in den Anfangsdoppeln legen. Hemmer/Heilken (3:1) und Wies/Steinbrenner (4:0) präsentierten sich zuletzt in einer sehr guten Form, während Schwaag/Ebbing ihren Hinspielerfolg gegen die Dülmener Sven Sandmann/Jan Lindner wiederholen wollen.

Auch wenn sich der Tabellenfünfte aus Merfeld in der Favoritenrolle befindet, geht Jürgen Heilken nicht von einem Selbstläufer aus. „Nach dem deutlichen 9:3-Hinspielerfolg rechne ich diesmal mit einem knapperen Spielausgang.“ Vieles hänge von der Aufstellung der Blau-Gelben ab, die in der zweiten Serie noch kein einziges Mal mit der etatmäßigen Nummer drei, Markus Reuter, antraten. „Sollte unser Gegner mit der nominell stärksten Besetzung antreten, ist jedes Ergebnis möglich.“

Bericht über das Spiel vom 08.02.2009 gg VfL Hüls I

Marius Wies gewann bei der 7:9-Niederlage gegen den Tabellenführer VfL Hüls ein Doppel und Einzel.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Drei Stunden und fünf Minuten lieferten sich Jugend 70 Merfeld und der Tabellenführer der Tischtennis-Bezirksklasse Gruppe eins, VfL Hüls, eine spannende und sehr ausgeglichene Partie. Am Ende behielt der Spitzenreiter knapp mit 9:7 die Oberhand und so musste der VfL-Mannschaftskapitän, Nils Steufmehl, im Rahmen der Verabschiedung auch neidlos zugeben, „dass wir mit einem blauen Auge davon gekommen sind“. Für die Gastgeber ist die vierte Saisonniederlage zwar ärgerlich, „denn wir hatten eine Überraschung durchaus auf dem Schläger“, stellte Merfelds Nummer zwei, Mathias Hemmer, fest. „Allerdings befinden wir uns im Tabellenmittelfeld und können weder in Sachen Auf- noch Abstieg ein Wort mitreden.“ 115:79 Begegnungen und 19:11 Punkte bedeuten unverändert den fünften Rang.

Überragender Spieler in Reihen des Jugend 70-Sextetts war ausgerechnet Ersatzakteur Stefan Lewe, der Kapitän Jürgen Heilken (private Gründe) ausgezeichnet vertrat. Die Nummer zwei der Reserve gewann im unteren Paarkreuz beide Einzel und rechtfertigte sein Mitwirken damit eindrucksvoll. Jeweils einen Einzelsieg erreichten Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Marius Wies und Marco Steinbrenner (nach Abwehr von drei Matchbällen im fünften Satz mit 12:10). Ohne Sieg blieb Dominik Ebbing. Pech hatte dagegen Wies in seiner zweiten Einzelpartie, als gegen Jazek Wikarek eine 9:7-Führung im Entscheidungsdurchgang nicht zum Erfolg langte.

Mitausschlaggebend für die Niederlage waren auch die Leistungen in den vier Doppelpartien. Schwaag/Ebbing übernahmen aufgrund des Fehlens von Heilken die Position des Spitzenduos und verloren sowohl die Anfangs- als auch Schlusspartie sang- und klanglos in drei Durchgängen. Auch Hemmer/Lewe blieben ohne Satzgewinn. Als einziges Merfelder Doppel behaupteten sich Wies/Steinbrenner und bauten ihre Rückrundenbilanz auf 4:0-Partien aus.

Vorbericht für das Spiel am 08.02.2009 gg VfL Hüls I

Merfeld (mast). Nach fünf Punkten aus den ersten drei Rückrundenpartien droht den Tischtennisspielern von Jugend 70 Merfeld am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule die erste Niederlage im neuen Jahr: Der Tabellenfünfte der Bezirksklasse Gruppe eins (108:70 Partien/19:9 Punkte) empfängt den Spitzenreiter VfL Hüls (123:52/26:2). „Wir treffen auf den voraussichtlichen Meister“, ergänzte Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken.

Im Hinspiel zog sich das Merfelder Sextett trotz der 4:9-Niederlage recht ordentlich aus der Affäre, „denn die leider nicht mehr zur Austragung gekommenen Begegnungen im unteren Paarkreuz hätten wir vermutlich zu unseren Gunsten gewonnen. Dann wäre es eine ganz enge Kiste geworden“. Deshalb geht Heilken auch fest davon aus, dass der VfL Hüls – im Gegensatz zu zahlreichen Saisonspielen bislang – mit der stärksten Mannschaft nach Merfeld reisen wird.

Die Gastgeber müssen auf Jürgen Heilken (private Gründe) verzichten. Damit rutscht nicht nur Dominik Ebbing in das mittlere Paarkreuz, sondern auch eines der besten Bezirksklassen-Doppel, Hemmer/Heilken, kann nicht auf Punktejagd gehen. „Für uns hat das Aufeinandertreffen keine wichtige Bedeutung. Platz fünf dürfte uns nicht mehr zu nehmen sein und den zweiten Rang, der zur Aufstiegsrunde berechtigt, können wir bei einem Rückstand von sieben Punkten auch nicht mehr erreichen.“

Deshalb können Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Marius Wies, Dominik Ebbing, Marco Steinbrenner und Ersatzspieler Stefan Lewe völlig befreit aufspielen. Der fehlende Druck erwies sich auch in den ersten drei Partien der zweiten Serie als förderlich. Mit Schwaag sowie Wies sind zwei Spieler im oberen (Schwaag) und mittleren Paarkreuz noch ohne Einzelniederlage.

Bericht über das Spiel vom 01.02.2009 gg TTV Hervest Dorsten II

Das Doppel mit Raphael Schwaag (l.) und Dominik Ebbing kam zu einem ungefährdeten Drei-Satz-Erfolg.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nach einer Spielzeit von gerade einmal 100 Minuten hatten die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld den achten Saisonsieg in der Bezirksklasse Gruppe eins unter Dach und Fach gebracht. Das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken setzte sich in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule gegen den TTV Hervest Dorsten II, der ohne zwei Stammspieler angetreten war, mühelos mit 9:1 durch. Trotz des deutlichen Erfolges konnte sich das Merfelder Sextett mit 108:70 Partien sowie 19:9 Punkten nicht vom fünften Tabellenplatz verbessern.

Zum ersten Mal in der zweiten Serie wurden sämtliche drei Eingangsdoppel gewonnen. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken und Marius Wies/Marco Steinbrenner behielten jeweils nach vier Sätzen die Oberhand, während Raphael Schwaag/Dominik Ebbing gegen die Spitzenkombination, Andre Kapteina/Heinz Theo Budde, keine Mühe hatten und mit 11:2, 11:4 und 15:13 triumphierten. Als im Anschluss auch Schwaag und Hemmer im oberen Paarkreuz siegreich den Tisch verließen, war schon früh eine Vorentscheidung gefallen.

Eine Punkteteilung gab es anschließend im mittleren Paarkreuz. Während Wies seinem Gegner keine Chance ließ und nahtlos an seine starke Leistung aus der Vorwoche bei Westfalia Gemen anknüpfte, kassierte Heilken gegen Budde eine knappe 2:3-Niederlage. Für den Merfelder war es nach 16 hintereinander gewonnenen Begegnungen erst die zweite Saisonschlappe überhaupt.

Ohne Satzverlust blieben im Anschluss Ebbing sowie Steinbrenner an den Positionen fünf und sechs. Somit blieb es Jugend 70-Spitzenspieler Raphael Schwaag vorbehalten, mit einem Erfolg über Andre Kapteina für den Schlusspunkt zu sorgen. Nach verlorenem ersten Durchgang (9:11) steigerte sich der Merfelder und hatte am Ende beim 11:9, 11:9 und 11:3-Sieg keine großen Probleme.

Vorbericht für das Spiel am 01.02.2009 gg TTV Hervest Dorsten II

Merfeld (mast). Die Zielsetzung für das Heimspiel am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule gegen den TTV Hervest Dorsten II ist klar: Mit einem Sieg wollen die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld als Fünftplatzierter (99:69 Partien/17:9 Zähler) die Rückrundenbilanz in der Bezirksklasse Gruppe eins auf 5:1 Punkte ausbauen. Gegenüber dem 8:8-Unentschieden im Hinspiel hat sich das Team der Gäste, welches mit 85:96 Begegnungen und 11:15 Punkten auf Tabellenposition sechs zu finden ist, entscheidend verändert. Mit Josef Pöppelbuss und Klaus-Peter Strothoff stehen die beiden Akteure des oberen Paarkreuzes aufgrund des Hochrückens in die erste Mannschaft nicht mehr zur Verfügung. Das Duo sorgte im ersten Vergleich für vier der acht Erfolge. „Aufgrund der Leistungsdichte im Verein gehe ich jedoch von zwei starken Ersatzspielern aus“, berichtete Jugend 70-Teamsprecher Jürgen Heilken. „Dennoch hat die Qualität unseres nächsten Gegners abgenommen.“

Die Gastgeber wollen sich für den überraschendenden Punktverlust aus dem Hinspiel revanchieren. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen gegen die SG Coesfeld 06 (8:8) und am vergangenen Sonntag beim 9:3-Auswärtssieg gegen Westfalia Gemen ist Heilken sehr zuversichtlich, „dass wir die beiden Punkte in Merfeld behalten werden“:

Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Marius Wies, Jürgen Heilken, Dominik Ebbing und Marco Steinbrenner werden wie schon in der Vorwoche zum Einsatz kommen. Mitentscheidend für den Spielausgang wird auch am Sonntag erneut sein, „dass wir mit einer Führung aus den drei Anfangsdoppeln kommen“: Wies/Steinbrenner sind in der Rückrunde noch ungeschlagen und auch das Merfelder Spitzenduo Hemmer/Heilken weist eine positive Bilanz auf.

Bericht über das Spiel vom 25.01.2009 bei Westfalia Gemen I

Marius Wies blieb im Einzel und Doppel ohne Niederlage

Merfeld (mast). Auf den ersten Blick lässt der 9:3-Auswärtssieg der Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld bei Westfalia Gemen einen ungefährdeten Erfolg am zweiten Rückrundenspieltag der Bezirksklasse Gruppe eins vermuten. Doch dem war bei weitem nicht so, denn allein sechs Begegnungen wurden erst im fünften Satz entschieden. Nur ein einziges Mal behielt ein Akteur der Gastgeber die Oberhand. „Vielleicht lag es daran, dass wir am Ende immer noch ein wenig zulegen konnten“, resümierte Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken im Rahmen der Verabschiedung. Der erste doppelte Punktgewinn im neuen Jahr hat auf die Tabellenposition keine Auswirkung. 99:69 Partien und 17:9 Zählern bedeuten auch weiterhin Rang fünf.

Die Gäste erwischten einen nahezu optimalen Start und erarbeiteten sich schnell eine beruhigende 4:1-Führung heraus. Das erste Spiel ging jedoch an die Westfalia, denn Raphael Schwaag/Dominik Ebbing waren bei der 5:11, 12:14 und 1:11-Niederlage ohne Siegchance. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken holten einen zwischenzeitlichen 1:2-Satzrückstand noch auf, um am Ende im Entscheidungsdurchgang mit 11:6 die Oberhand zu behalten. Deutlich weniger Mühe hatten Marius Wies/Marco Steinbrenner beim 11:7, 11:9 und 11:4-Erfolg.

Als die ersten zwei Begegnungen des oberen Paarkreuzes durch Schwaag und Hemmer ebenfalls gewonnen wurden, deutete sich ein schnelles Ende an. Doch weit gefehlt, denn im Anschluss mussten Wies sowie Heilken hart kämpfen, um jeweils mit 11:6 im fünften Satz den Tisch als Sieger verlassen zu dürfen. Nachdem Steinbrenner sein Einzel mit 11:5, 11:4 und 11:9 gewann, kassierte Ebbing am Nebentisch eine völlig unnötige Niederlage. Vier Matchbälle konnte der Merfelder nicht nutzen und verlor am Ende noch im letzten Durchgang mit 3:11.

Eine Punkteteilung gab es im oberen Paarkreuz. Jugend 70-Spitzenspieler Raphael Schwaag kämpfte sich zu einem 3:2-Erfolg, während Mathas Hemmer nach gewonnenem ersten Satz noch in vier Durchgängen unterlag. Für den Schlusspunkt sorgte der an diesem Tag überragende Marius Wies.

Vorbericht für das Spiel am 25.01.2009 bei Westfalia Gemen I

Merfeld (mast). Nach dem Unentschieden zum Rückrundenauftakt gegen die SG Coesfeld 06 und der anschließenden zweiwöchigen Pause greifen die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld am Sonntag wieder in das Meisterschaftsgeschehen der Bezirksklasse Gruppe eins ein. Für den Tabellenfünften (90:66 Partien/15:9 Punkte) steht um 10 Uhr das Auswärtsspiel beim Achten, Westfalia Gemen (76:84/9:15), auf dem Programm. Nicht nur aufgrund der Tabellensituation und des ungefährdeten 9:3-Hinspielerfolges sieht Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken seine Mannen in der Favoritenrolle. „Unser Gegner konnte die bisherigen Stammspieler Stefan Pothmann und Dietmar Rinas nur sporadischen einsetzen. Diese Verluste machten sich bislang deutlich bemerkbar.“

Trotzdem warnt die Merfelder Nummer vier, den nächsten Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. „Gemen ist gerade in eigener Halle sehr stark und ich gehe von einem deutlich ausgeglicheneren Spielverlauf aus, als noch im Hinspiel. Trotz alledem wollen wir natürlich unseren dritten Auswärtssieg der Saison feiern.“

Im Vergleich zum Remis gegen die SG Coesfeld 06 können die Gäste wieder aus dem Vollen schöpfen. Spitzenspieler Raphael Schwaag hat sich am Montag im Training nach halbwegs überstandener Schulterverletzung zurückgemeldet. „Ein wenig Schmerzen im Nacken habe ich zwar noch, allerdings sind diese nicht so schwerwiegend, dass ich am Sonntag nicht spielen könnte“, gibt die Nummer eins Entwarnung. Mathias Hemmer, Marius Wies, Jürgen Heilken, Dominik Ebbing und Marco Steinbrenner kommen an den Positionen zwei bis sechs zum Einsatz.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt nach Meinung des Merfelder Kapitäns auch in Gemen wieder am Ausgang der Eingangsdoppel. „Wenn wir zwei der drei Begegnungen am Anfang gewinnen sollten, wäre das sicherlich ein vielversprechendes Polster für die nachfolgenden Einzel.“ Im ersten Pflichtspiel des Jahres gelang dies durch die Erfolge von Hemmer/Heilken und Wies/Steinbrenner.

Bericht über das Spiel vom 11.01.2009 gg SG Coesfeld 06 I

Merfeld (mast). Es ist schon paradox. Am ersten Spieltag der Tischtennis-Bezirksklasse Gruppe eins trat Jugend 70 Merfeld bei der SG Coesfeld 06 mit der kompletten Mannschaft an und kassierte eine damals überraschende 6:9-Niederlage. Vier Monate später musste das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken auf den an der Schulter verletzten Spitzenspieler Raphael Schwaag verzichten und es sprang am Ende ein leistungsgerechtes 8:8-Unentschieden heraus. Mit 90:66 Partien und 15:9 Punkten bleibt das Team aus Merfeld auf dem fünften Tabellenplatz.

Aufgrund des Spielverlaufs wäre für die Gastgeber jedoch sogar ein Sieg zu Beginn der Rückrunde möglich gewesen. Zwischenzeitliche Führungen von 5:1 und 8:7 reichten jedoch nicht aus. Zudem verloren Mathias Hemmer/Jürgen Heilken bereits zum dritten Mal in dieser Saison ein Abschlussdoppel. „Unter dem Strich können wir mit dem einen Punkt sicherlich ganz gut leben, schließlich sah es beim 5:6-Rückstand auch einmal so aus, als wenn wir am Ende mit leeren Händen dastehen würden“, ergänzte Heilken.

Gleich in den Eingangsdoppeln sorgte das Jugend 70-Team für einen Paukenschlag. Während der 3:0-Erfolg von Hemmer/Heilken fest eingeplant war, drehten Marius Wies/Marco Steinbrenner gegen Joachim Frintrup/Stefan Reuver eine schon fast verloren geglaubte Partie und behielten mit 9:11, 4:11, 12:10, 14:12 und 14:12 die Oberhand. Chancenlos waren am Nebentisch Dominik Ebbing und Ersatzspieler Stefan Lewe.

Überragender Akteur in den anschließenden Einzeln war Jürgen Heilken, der als einziger Merfelder ohne Niederlage blieb und zwei Siege beisteuerte. Besonders wichtig war der zweite Erfolg gegen Stefan Reuver, als Heilken bereits mit 5:11, 12:14, 11:6 sowie 8:9 zurücklag und die Partie noch drehte. Für eine kleine Sensation sorgte im oberen Paarkreuz Marius Wies, der gegen den ehemaligen Landesliga-Spieler Joachim Frintrup einen mühelosen 3:1-Sieg einfuhr. Mathias Hemmer und Dominik Ebbing steuerten jeweils einen Zähler bei. Ohne Erfolgserlebnis blieb Marco Steinbrenner, der beim Stand von 8:6 den Gesamtsieg auf dem Schläger hatte, letztlich jedoch Tobias Bruck trotz eines 11:8, 11:13, 11:9 und 8:6-Vorsprungs in fünf Durchgängen unterlag.

Vorbericht für das 1. Rückrunden-Spiel am 11.01.2009 gg SG Coesfeld 06 I

Merfeld (mast). Gleich zu Beginn der Rückrunde wartet auf die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld ein ganz dicker Brocken: Im Rahmen des 12. Spieltages der Bezirksklasse Gruppe eins empfängt das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule die SG Coesfeld 06. Die Gäste gewannen – zum damaligen Zeitpunkt etwas überraschend – den ersten Vergleich 9:6 und finden sich mit 87:54 Partien sowie 16:6 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz wieder. Das Jugend 70-Sextett folgt auf Position fünf (82:58/14:8).

Nach der Niederlage zum Ende der Hinrunde beim VfL Hüls (4:9) erlosch auch das letzte Fünkchen Hoffnung, doch noch Platz zwei zu belegen und damit an den Aufstiegsspielen teilnehmen zu dürfen. „Für den weiteren Saisonverlauf ist der Ausgang der Coesfeld-Begegnung deshalb für uns auch ohne Bedeutung“, stellte Heilken klar. „Bei einer Niederlage fallen wir endgültig in das breite Mittelfeld zurück. Im Fall eines Sieges bleiben wir zwar im oberen Tabellendrittel, doch mit einem weiterhin zu großen Rückstand auf die möglichen Aufstiegsplätze.“

Gegen die Mannschaft aus der Kreisstadt erwartet Jürgen Heilken „ein sehr knappes Spiel mit einem völlig offenen Ausgang.“ Das junge Team der Gäste ist für den Merfelder Kapitän das bisherige Überraschungssextett „und dürfte bei gleichbleibender Entwicklung zu den Topfavoriten in der kommenden Saison gehören“.

In Reihen der Gastgeber wurden aufgrund der erspielten Bilanzen innerhalb der ersten Serie die Mannschaft auf vier Positionen verändert. Die bisherige Nummer drei, Mathias Hemmer, tauscht mit Marius Wies die Position und rückt in das obere Paarkreuz an Brett zwei. Dominik Ebbing ging bislang an Brett vier auf Punktejagd und wird zukünftig im unteren Paarkreuz antreten. Dafür rutscht Jürgen Heilken in die Mitte. Raphael Schwaag und Marco Steinbrenner bleiben unverändert an den Positionen eins (Schwaag) sowie sechs.

Hinter dem Einsatz von Spitzenspieler Raphael Schwaag befindet sich jedoch ein Fragezeichen. Der 22-Jährige konnte in dieser Woche aufgrund einer schmerzhaften Schulterverletzung nicht trainieren.

Bericht über das Spiel vom 13.12.2008 beim VfL Hüls I

Merfeld (mast). Der Traum, mit einem Sieg beim VfL Hüls zum Abschluss der Hinrunde bis auf zwei Punkte an den Tabellenzweiten heranzurücken, zerplatzte nach einer Spielzeit von lediglich zwei Stunden und 15 Minuten wie eine Seifenblase. Die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld unterlagen am elften Spieltag der Bezirksklasse Gruppe eins 4:9 und fielen mit 82:58 Begegnungen sowie 14:8 Zählern vom dritten auf den fünften Platz zurück. Im Rahmen der Verabschiedung musste Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken zugeben, „dass unsere dritte Saisonniederlage sicherlich verdient ist, jedoch um ein oder zwei Spiele zu deutlich ausgefallen ist“.

Auch wenn es sich aufgrund des deutlichen Schlussresultats paradox anhören mag, hatten die Gäste sogar die Möglichkeit, die Partie zu gewinnen. Raphael Schwaag/Dominik Ebbing vergaben bei einer 2:1-Satzführung im Rücken einen 4:1-Vorsprung im vierten Durchgang und verloren letztlich noch mit 8:11 im Entscheidungssatz. Marius Wies/Marco Steinbrenner kämpften sich nach einem anfänglichen 0:2-Satzrückstand ebenfalls in den fünften Durchgang. In der entscheidenden Phase fehlte dem Jugend 70-Duo das notwendige Quäntchen Glück, um den siebten Saisonsieg einzufahren. Mit 10:12 ging diese Partie verloren. Im Duell der beiden Spitzenspieler hatte Schwaag gegen Maik Schäfer ebenfalls im letzten Durchgang das Nachsehen. Nachdem die Merfelder Nummer eins beim Stand von 10:9 einen Matchball nicht verwerten konnte, ging die Partie noch knapp an den Akteur aus der Chemiestadt (12:10). „Wenn wir diese drei Begegnungen für uns entschieden hätten, wäre es sicherlich sehr spannend geworden“, stellte Heilken heraus.

Für die vier Merfelder Siege zeigten sich lediglich drei Jugend 70-Akteure verantwortlich. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken siegten im Eingangsdoppel mit 3:1. Ohne Satzverlust blieben Hemmer, Heilken und Steinbrenner in ihren Einzelpartien. Im unteren Paarkreuz waren Jürgen Heilken sowie Marco Steinbrenner ihren Gegnern deutlich überlegen. „Es ist sehr schade, dass wir nicht mehr zu unseren zweiten Begegnungen antreten konnten.“

Vorbericht für das Spiel am 13.12.2008 beim VfL Hüls I

Merfeld (mast). Jürgen Heilken, Kapitän des Tischtennis-Bezirksklassen-Klubs Jugend 70 Merfeld, bringt es vor dem letzten Hinrundenspiel am Samstag um 18.30 Uhr beim Tabellenzweiten VfL Hüls auf den Punkt. „Die Partie ist richtungsweisend für den Rest der Saison.“

Die Gastgeber verloren bislang nur gegen den souveränen Tabellenführer VfL Ramsdorf II und nehmen mit 87:42 Partien und 18:2 Punkten den zweiten Platz ein. Mit vier Zählern Rückstand folgt das Jugend 70-Sextett auf Rang drei (78:49/14:6). Nur der Gewinn des Vizemeistertitels hätte die Teilnahme an der Aufstiegsrunde in die Bezirksliga zur Folge. Deshalb lautet auch das Motto für die Gäste: „Verlieren verboten!“ Dieser Ausgangssituation sind sich die Merfelder Akteure auch bewusst. „Es müsste schon ein mittelschweres Wunder passieren, wenn wir am Sonnabend das Spiel verlieren und in der Abschlusstabelle noch vor dem VfL Hüls platziert sein sollten“, ergänzte Heilken.

Aufgrund des Tabellenstandes und der bisherigen Resultate liegt die Favoritenrolle eindeutig bei den Akteuren aus der Chemiestadt. Aus den Einzelbilanzen lässt sich erkennen, dass gerade die Spieler an den Positionen eins bis vier sehr stark sind. „Allerdings tritt das Team nicht immer komplett an, so dass wir dann sicherlich eine kleine Chance haben dürften.“

Die Gäste gewannen am vergangenen Sonntag das Heimspiel gegen den SuS Stadtlohn II mit 9:1, wobei die Landesliga-Reserve zwei verletzte Spieler zu beklagen hatte. Raphael Schwaag, Marius Wies und Marco Steinbrenner gewannen deshalb ein Einzel kampflos. Die Konkurrenten am Sonnabend werden deutlich stärker. Das trifft auch auf die Gegner von Mathias Hemmer, Dominik Ebbing sowie Jürgen Heilken zu. Das Jugend 70-Team baut auf die zuletzt sehr guten Leistungen in den Eingangsdoppel. Die Kombinationen Schwaag/Ebbing, Wies/Steinbrenner und Hemmer/Heilken steigerten sich zuletzt von Woche zu Woche.

Bericht über das Spiel vom 07.12.2008 gg SuS Stadtlohn II

Marco Steinbrenner hatte gegen SuS Stadtlohn II seinen 250. Mannschaftseinsatz für Jugend 70 Merfeld

Merfeld (mast). Die Freude über den 9:1-Heimsieg gegen den bisherigen Tabellendritten SuS Stadtlohn II hielt sich in Reihen der Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld in Grenzen. Bereits im Anfangsdoppel gegen Mathias Hemmer/Jürgen Heilken verletzte sich die Nummer eins der Gäste, Wilhelm Wessels, am Sprunggelenk und musste mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht werden. „Der Schock saß tief“, gab Stadtlohns Spielführer Jürgen Voss im Rahmen der Verabschiedung zu. Auch Manfred Dertmann konnte im Anschluss an das Eingangsdoppel aufgrund einer wieder aufgetretenen Muskelverletzung zu seinem Einzel nicht antreten. „Über einen hart erkämpften 9:7-Erfolg hätten wir uns natürlich deutlich mehr gefreut“, gab Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken zu. Mit 78:49 Partien und 14:6 Punkten verbesserten sich die Gastgeber ihrerseits auf die dritte Position und haben am kommenden Samstag beim Zweiten, VfL Hüls (18:2 Zähler), die Möglichkeit, den Rückstand bis auf zwei Punkte zu verkürzen.

Insgesamt vier der neun Merfelder Erfolge wurden kampflos erzielt. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken setzten sich gegen Wilhelm Wessels/Till Buderus durch. Raphael Schwaag und Marius Wies wurden Erfolge durch das Ausscheiden von Wessels geschenkt. Gleiches galt für Marco Steinbrenner, der in seinem 250. Meisterschaftsspiel für Jugend 70 Merfeld gegen Manfred Dertmann hätte spielen müssen.

Je länger die Saison andauert, desto besser werden die Merfelder Doppelleistungen. Raphael Schwaag/Dominik Ebbing behaupteten sich nach hartem Kampf in fünf Sätzen gegen Christian Valtwies/Jürgen Voss. Weniger Mühe hatten Marius Wies/Marco Steinbrenner, die sich gegen die Vater-Sohn-Kombination Manfred Dertmann/Maik Dertmann behaupteten. Nach den 3:0-Siegen von Schwaag sowie Hemmer wurde die Führung schnell auf 6:0 ausgebaut. Die einzige Niederlage kassierte Ebbing, der gegen Nachwuchsspieler Till Buderus ohne Chance mit 6:11, 9:11 und 7:11 unterlag. Für den Schlusspunkt der Partie sorgte Heilken mit einem 3:1-Sieg gegen Maik Dertmann.

Vorbericht für das Spiel am 07.12.2008 gg SuS Stadtlohn II

Merfeld (mast). Der Ausgang der beiden letzten Hinrundenspiele hat für die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld entscheidende Bedeutung, um was es für das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken in der am 11. Januar beginnenden zweiten Bezirksklassen-Serie gehen wird. Als Tabellenfünfter (69:48 Partien/12:6 Punkte) stehen noch die Vergleiche mit dem Drittplatzierten SuS Stadtlohn II (74:39/14:4) und Zweiten VfL Hüls (78:40/16:2) auf dem Programm. Am Sonntag gibt zunächst die Landesliga-Reserve um 10 Uhr ihre Visitenkarte in der Kardinal-von-Galen-Turnhalle ab. Sechs Tage später führt die Reise nach Hüls.

„Wir haben noch einmal die Möglichkeit, unsere Chancen auf die Vizemeisterschaft und der damit verbundenen Teilnahme an den Bezirksliga-Aufstiegsspielen zu wahren“, verdeutlichte Heilken die Ausgangssituation. Dazu werden unbedingt vier Punkte benötigt. Allerdings sieht der Jugend 70-Spielführer aufgrund der bisherigen Saisonleistungen und –ergebnisse das Team aus Stadtlohn trotz des Fehlens von Spitzenspieler Reinhard Valtwies in der Favoritenrolle. Im vergangenen Jahr gab es zwei sehr ausgeglichene Partien (Unentschieden sowie 6:9-Niederlage). „Insbesondere durch das verlorene Spiel in der Rückrunde fehlte uns der eine Punkt zum Relegationsplatz.“ Allein schon aus diesem Grund wird das Jugend 70-Sextett hoch motiviert an die Tische gehen. „Deshalb wollen wir uns natürlich auch mit einem Sieg revanchieren.“

Mit einer guten Tagesform und dem kleinen Heimvorteil wollen die Gastgeber das Aufeinandertreffen so lange wie möglich offen gestalten und hoffen, „dass wir am Ende die Nase vorn haben werden“. Der 9:3-Auswärtssieg am vergangenen Sonntag beim TV Borken II hat für neuerliches Selbstvertrauen gesorgt, dass Raphael Schwaag, Marius Wies, Mathias Hemmer, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Marco Steinbrenner auch gegen den SuS Stadtlohn II zum sechsten Saisonsieg führen soll.

Bericht über das Spiel vom 30.11.2008 beim TV Borken II

Marius Wies setzte sich gegen Borkens Spitzenspieler durch.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nur eine Woche nach der bislang einzigen Saison-Heimniederlage gegen den Spitzenreiter VfL Ramsdorf II (2:9) sind die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld wieder in die Erfolgsspur der Bezirksklasse Gruppe eins zurückgekehrt. Beim Aufsteiger TV Borken II setzten sich die Schützlinge von Kapitän Jürgen Heilken mühelos 9:3 durch. In der Tabelle etablierte sich das Sextett mit 69:48 Spielen und 12:8 Punkten auf dem fünften Platz und hat weiterhin noch gute Möglichkeiten, sich mit zwei Siegen zum Abschluss gegen die Spitzenteams SuS Stadtlohn (7. Dezember) und VfL Hüls (13. Dezember) auf Position drei zu verbessern.

Die Gäste stellten wie schon eine Woche zuvor die Eingangskombinationen um. Da Mathias Hemmer aus beruflichen Gründen kein Abschlussdoppel hätte spielen können, rückte der Wahl-Merfelder an der Seite von Jürgen Heilken auf die dritte Position. Die amtierenden Kreismeister hatten beim 3:1-Erfolg ebenso wenig Mühe wie Raphael Schwaag/Dominik Ebbing (3:0) und Marius Wies/Marco Steinbrenner (3:1).

Punkteteilungen gab es im Anschluss in den ersten vier Einzeln. Jugend 70-Spitzenspieler Schwaag kassierte seine zweite Saisonniederlage und auch Ebbing war am Ende im fünften Satz (2:11) ohne Siegchance. Besser machten es dagegen Wies sowie Hemmer, die jeweils 3:1-Erfolge feierten. Die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste fiel in den beiden Begegnungen des unteren Paarkreuzes. Sowohl Heilken als auch Steinbrenner blieben ohne Satzverlust und bauten den Vorsprung auf 7:2 aus.

Raphael Schwaag spielte nach seiner Niederlage zuvor gegen Michael Kuth mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch und ließ Borkens Nummer eins, Gerd Wenk, keine Chance. Marius Wies verlor im Anschluss zwar ebenfalls gegen den unorthodox spielenden Kuth, doch Mathias Hemmer sorgte mit seinem zweiten Einzelerfolg an diesem Tag für den Schlusspunkt.

Vorbericht für das Spiel am 30.11.2008 beim TV Borken II

Merfeld (mast). Die erste Heimniederlage in der laufenden Saison am vergangenen Samstag gegen den souveränen Spitzenreiter VfL Ramsdorf II (2:9) harkten die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld sehr schnell ab. Bereits beim anschließenden Mannschaftsessen wurde der Blick nach vorne geworfen. Am Sonntag steht um 10 Uhr das Gastspiel beim Aufsteiger TV Borken II auf dem Programm. Die Gastgeber kämpfen als Neunter mit 34:65 Partien sowie 4:12 Punkten um den Ligaverbleib, während sich das Jugend 70-Sextett trotz der zweiten Saisonniederlage immer noch auf Position fünf (60:45/10:6) wiederfindet.

„Auch wenn wir im Aufstiegsrennen derzeit keine bedeutende Rolle spielen, wollen wir die Hinrunde doch zumindest mit einem positiven Punktekonto abschließen“, verkündete Merfelds Teamsprecher Jürgen Heilken. Dazu sind zwei Zähler aus dem Gastspiel in der Kreisstadt unbedingt notwendig, denn im Anschluss warten mit dem SuS Stadtlohn II (7. Dezember) und VfL Hüls (13. Dezember) zwei Teams, die direkt vor dem Jugend 70-Team platziert sind.

Die Landesliga-Reserve aus Borken ist nach Meinung von Heilken sehr schwer einzuschätzen, da die Truppe über einen recht großen Spielerkader verfügt. „Letztlich bleibt es abzuwarten, welche sechs Akteure am Sonntag gegen uns an die Tische gehen werden.“ Nach dem bisherigen Saisonverlauf deutet vieles jedoch auf den zweiten Merfelder Auswärtserfolg hin. In Reihen der Gäste kehrt Spitzenspieler Raphael Schwaag, der aus privaten Gründen gegen den VfL Ramsdorf II nicht eingesetzt werden konnte, ins Team zurück. Außerdem gehen Marius Wies, Mathias Hemmer, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Marco Steinbrenner auf Punktejagd. In den Doppeln wird erneut den Kombinationen Schwaag/Ebbing, Wies/Steinbrenner und Hemmer/Heilken vertraut.

Bericht über das Spiel vom 22.11.2008 gg VfL Ramsdorf II

Merfeld (mast). Die beiden Mannschaftskapitäne, Jürgen Heilken (Jugend 70 Merfeld) und Norbert Konicek (VfL Ramsdorf II), waren sich nach dem 100-Minütigen Spitzenspiel im Rahmen der Verabschiedung einig. Der 9:2-Sieg der Gäste wurde als völlig verdient bezeichnet, „allerdings hätten wir durchaus noch das eine oder andere Spiel mehr gewinnen können“, merkte Heilken an. Nach der ersten Heimniederlage in dieser Saison fiel das Jugend 70-Sextett mit 60:45 Partien sowie 10:6 Zählern auf den fünften Platz zurück, während die Ramsdorfer Reserve mit riesengroßen Schritten in Richtung Bezirksliga zurückmarschiert.

Die Gastgeber mussten aus privaten Gründen auf ihre etatmäßige Nummer eins, Raphael Schwaag, verzichten. Ein Verlust, der sich wie schon im Vorfeld zu erwarten war, nicht kompensieren ließ. Der Spitzenspieler musste sowohl das Anfangsdoppel an der Seite von Dominik Ebbing als auch beide Einzel kampflos abgeben. Die taktische Umstellung in den Eingangsdoppeln hätte sich trotzdem beinahe als Glücksgriff erwiesen. Marius Wies/Marco Steinbrenner standen gegen das Ramsdorfer Spitzenduo Jörg Lange/Frederik Lange kurz vor einer Überraschung. Sowohl im zweiten (9:11 nach 9:7-Führung) als auch dritten Satz (10:12 nach 10:10-Unentschieden) hatten die beiden Merfelder gute Siegchancen, unterlagen im Entscheidungsdurchgang dann aber mit 6:11. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken kämpfen sich zu einem 3:2-Erfolg.

In den anschließenden Einzeln punktete lediglich noch Heilken durch einen 11:5, 11:9 sowie 12:10-Sieg über Jürgen Rentmeister. Kurz vor einem Sieg stand im unteren Paarkreuz auch Steinbrenner, der aufgrund einer 2:0-Satzführung (11:7, 11:8) gegen Tim Dönnebrink schon wie der sichere Sieger aussah. Der Ramsdorfer drehte die Begegnung allerdings noch und machte im fünften Satz aus einem 0:3- und 4:5-Rückstand noch ein 11:6. Die übrigen Begegnungen gingen deutlich an die Gäste-Akteure.

Vorbericht für das Spiel am 22.11.2008 gg VfL Ramsdorf II

Merfeld (mast). Die Bilanz kann sich sehen lassen. In den bisherigen drei Heimspielen der Tischtennis-Bezirksklasse Gruppe eins fuhren die Akteure von Jugend 70 Merfeld souveräne Erfolge ein. Die TSG Dülmen und der TSV Marl-Hüls II wurden mit jeweils 9:3 besiegt, während Westfalia Gemen bei der 2:9-Niederlage chancenlos war. Am achten Spieltag droht diese Serie jedoch zu brechen, denn am Samstag um 16 Uhr gibt der VfL Ramsdorf II seine Visitenkarte in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule ab.

Die Gäste belegen mit 63:26 Partien und 14:0 Punkten souverän den ersten Tabellenplatz und sind auf dem besten Wege, nach nur einem Jahr direkt in die Bezirksliga zurückzukehren. Auf der anderen Seite konnte sich das Jugend 70-Sextett, bislang erst mit einer Saisonniederlage (6:9 zum Auftakt der Spielzeit bei der SG Coesfeld 06) behaftet, durch den 9:4-Auswärtserfolg beim VfL Ramsdorf III auf die vierte Position vorarbeiten.

Es hat keinesfalls etwas mit Tiefstapelei zu tun, wenn Merfelds Kapitän Jürgen Heilken die Marschroute ausgibt, „dass wir uns so teuer wie möglich verkaufen wollen“. Schließlich gehe der Gastgeber erstmalig in dieser Spielzeit als Außenseiter in die Begegnung. „Deshalb haben wir nichts zu verlieren und können befreit aufspielen.“ An einen Punktgewinn oder gar Sieg verschwendet Heilken gar keinen Gedanken. Vielmehr sei es höchstens möglich, „eventuell für die eine oder andere Überraschung zu sorgen“. Mit Raphael Schwaag (13:1 Spiele), Mathias Hemmer (11:1) und Jürgen Heilken (9:1) werden die drei Paarkreuzranglisten jeweils von einem Jugend 70-Akteuren angeführt. Außerdem zählen Heilken/Hemmer (7:2) zu den besten Doppeln der Liga. Marius Wies, Dominik Ebbing und Marco Steinbrenner komplettieren die Mannschaft am Samstag.

Bericht über das Spiel vom 15.11.2008 beim VfL Ramsdorf III

Merfeld (mast). „Endlich ist unsere Negativserie beendet“, freute sich Jürgen Heilken, Tischtennis-Kapitän von Jugend 70 Merfeld, nach dem 9:4-Auswärtssieg am siebten Spieltag der Bezirksklasse Gruppe eins beim VfL Ramsdorf III. Zum ersten Mal in dieser Saison punktete das Jugend 70-Quartett in fremder Halle doppelt und ist nunmehr seit sechs Begegnungen ohne Niederlage. Die Folge: Mit 58:36 Partien sowie 10:4 Punkten verbesserte sich das Team auf den vierten Tabellenplatz. „Der Erfolg ist am Ende jedoch zu deutlich ausgefallen“, gab der Spielführer im Rahmen der Verabschiedung ehrlich zu. „Die meist sehr knapp verlaufenden Sätze gingen meist an uns.“

Die Gäste erwischten einen sehr vielversprechenden Start und gewannen zwei der drei Anfangsdoppel. Sowohl Mathias Hemmer/Jürgen Heilken als auch Marius Wies/Marco Steinbrenner blieben ohne Satzverlust. Dagegen verloren Raphael Schwaag/Dominik Ebbing. In den nachfolgenden vier Einzeln des oberen sowie mittleren Paarkreuzes gab es jeweils eine Punkteteilung. Schwaag und Hemmer punkteten, während Wies sowie Ebbing unterlagen. Die Vorentscheidung zu Gunsten des vierten Saisonsieges fiel im Anschluss in den beiden Begegnungen des unteren Paarkreuzes. Sowohl Steinbrenner als auch Heilken behielten die Oberhand, wobei der Jugend 70-Kapitän gegen Rainer Messling einen 6:9-Rückstand im fünften Satz noch aufholte und mit 12:10 die Oberhand behielt.

Nach dem zweiten Einzelsieg von Raphael Schwaag verkürzten die Gastgeber durch einen Erfolg über Marius Wies auf 4:7. Mathias Hemmer und Dominik Ebbing beendeten das Gastspiel beim Kreisliga-Meister nach zwei Stunden mit Drei-Satz-Erfolgen.

Vorbericht für das Spiel am 15.11.2008 beim VfL Ramsdorf III

Merfeld (mast). Drei Auswärtsbegegnungen standen für die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld bislang auf dem Spielplan der Bezirksklasse Gruppe eins. Nach der 6:9-Auftaktniederlage bei der SG Coesfeld 06 folgten 8:8-Unentschieden beim TTV Hervest Dorsten II und TSC Dorsten. „Wir sind an fremden Tischen noch ohne Sieg und wollen diese Negativserie so schnell wie möglich beenden“, verkündete Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken vor dem Gastspiel am Samstag um 16 Uhr beim VfL Ramsdorf III.

Der nächste Gegner gewann in der abgelaufenen Saison souverän die Kreisliga-Meisterschaft, verlor jedoch mit Stefan Tegelkamp den herausragenden Akteur an die eigene Reserve. Mit 21:53 Partien sowie 1:11 Zählern befinden sich die Gastgeber auf dem elften und damit vorletzten Tabellenplatz. „Wir wollen nicht die Mannschaft sein, gegen die der VfL Ramsdorf III seinen ersten Saisonsieg feiert.“ Die Gäste haben sich nach dem 9:2-Heimsieg am vergangenen Sonntag gegen den TSV Marl-Hüls II mit 49:32 Begegnungen und 8:4 Punkten auf den fünften Rang verbessert.

„Unser nächster Gegner verfügt über zehn Stammspieler. Da bleibt es abzuwarten, auf welche Kontrahenten wir treffen werden“, stellte der Merfelder Spielführer fest und betont, „dass wir auf jeden Fall einem starken und hoch motivierten Gegner gegenüber stehen werden“. Nichts desto trotz zählt für das Jugend 70-Sextett nur ein Sieg. Der Grundstein müsse in den Eingangsdoppeln gelegt werden, die zuletzt gegen den TSV Marl-Hüls II komplett gewonnen wurden. Mit Raphael Schwaag, Marius Wies, Mathias Hemmer, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Marco Steinbrenner schicken die Gäste das stärkste Team an die Tische.

Bericht über das Spiel vom 09.11.2008 gegen TSV Marl-Hüls II

Merfeld (mast). Die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld bleiben in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule weiterhin eine Macht. Am sechsten Spieltag der Bezirksklasse Gruppe eins setzte sich das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken mühelos gegen die stark ersatzgeschwächt angetretenen Gäste vom TSV Marl-Hüls II 9:2 durch. In der Tabelle verbesserte sich das Team mit 49:32 Begegnungen sowie 8:4 Zählern auf den fünften Platz. „Der Sieg geht schon auch in dieser Höhe in Ordnung“, freute sich Heilken über den dritten Heimerfolg hintereinander.

Die Vorentscheidung zu Gunsten der Gastgeber fiel bereits in den drei Eingangsdoppeln. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken, Raphael Schwaag/Dominik Ebbing und Marius Wies/Marco Steinbrenner gaben nicht einen Satz ab und sorgten für eine schnelle 3:0-Führung. Eine Punkteteilung gab es anschließend in den beiden Partien des oberen Paarkreuzes. Während sich Jugend 70-Spitzenspieler Schwaag keine Blöße gab und einen Drei-Satz-Sieg einfuhr, unterlag wies nach vier Durchgängen. Durch Erfolge von Hemmer, Ebbing sowie Heilken wurde der Vorsprung auf 7:1 ausgebaut.

Eine 1:0-Satzführung und ein 10:8-Vorsprung im zweiten Durchgang reichten Steinbrenner nicht zum Sieg. Am Ende unterlag der Merfelder noch mit 1:3. Durch mühelose 3:0-Siege von Raphael Schwaag und Marius Wies stand nach einer Spielzeit von lediglich 100 Minuten der dritte Saisonsieg fest.

Vorbericht für das Spiel am 09.11.2008 gegen TSV Marl-Hüls II

Merfeld (mast). Nach den beiden souveränen Heimsiegen gegen Westfalia Gemen (9:2) und die TSG Dülmen (9:3) wollen die Tischtennis-Akteure von Jugend 70 Merfeld auch im Rahmen des sechsten Spieltages in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule doppelt punkten. Am Sonntag um 10 Uhr empfängt das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken den Tabellenneunten TSV Marl-Hüls II (18:37 Partien/2:8 Punkte). Die Gastgeber belegen mit 40:30 Spielen sowie 6:4 Zählern Position sechs.

Die bisherige Bilanz gegen die Reserve aus dem Ruhrgebiet sieht alles andere als rosig aus: Aus den bisherigen vier Partien wurde nicht ein Punkt geholt. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass es am Sonntag nicht nur zu unserem ersten Zähler, sondern zu unserem ersten Sieg gegen den TSV Marl-Hüls II kommen wird“, verbreitet Heilken im Vorfeld berechtigten Optimismus. Die Gäste belegten in der vergangenen Saison zwar einen sehr guten vierten Platz, müssen auf Grund eines personellen Aderlasses (drei Spieler stehen nicht mehr zur Verfügung) jedoch in der aktuellen Serie kleinere Brötchen backen.

Mit einer geschlossenen Leistung wie zuletzt vor zwei Wochen beim 8:8-Unentschieden gegen den TSC Dorsten will das Jugend 70-Sextett die weiße Weste an heimischen Testen wahren. Allerdings müsse sich der Gastgeber in den Eingangsdoppeln steigern. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken überzeugten mit bislang 5:2 Partien und verloren nur zweimal die Abschlusspartie. Dagegen blieben Raphael Schwaag/Dominik Ebbing und Marius Wies/Marco Steinbrenner (jeweils 2:3 Begegnungen) noch ein wenig hinter den Erwartungen zurück. „Es wäre nach den Eingangsdoppeln schon vorteilhaft, mit einer Führung in die anschließenden Einzel zu gehen. Dann läuft es doch deutlich einfacher.“

Bericht über das Spiel vom 25.10.2008 beim TSC Dorsten I

Dominik Ebbing gewann in Dorsten sein erstes Einzel.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Drei Stunden und 17 Minuten lieferten sich die beiden Tischtennis-Teams vom TSC Dorsten und Jugend 70 Merfeld einen hochspannenden Kampf. Am Ende blieb für die Mannschaften am fünften Spieltag der Bezirksklasse Gruppe eins ein leistungsgerechtes 8:8-Unentschieden stehen. „Das Ergebnis gibt den Spielverlauf wieder“, resümierte Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken. In der Tabelle bleibt das Merfelder Sextett mit 40:30 Partien sowie 6:4 Punkten auf dem sechsten Platz.

Allerdings hatten die Gäste eine Reihe guter Möglichkeiten, auch mit zwei Zählern im Gepäck die Reise nach Hause antreten zu können. Raphael Schwaag/Dominik Ebbing hatten gegen die Dorstener Spitzenkombination, Patrick Bieletz/Marc-Andre Genieser, im vierten Satz einen Matchball, der jedoch mit einem Kantenball sehr glücklich abgewehrt wurde. Im fünften Durchgang war das Merfelder Duo chancenlos. Auch Marius Wies/Marco Steinbrenner unterlagen, während Mathias Hemmer/Jürgen Heilken erfolgreich waren.

Der 1:2-Rückstand wurde jedoch schnell aufgeholt. Sowohl Schwaag als auch Wies fuhren im oberen Paarkreuz einen Erfolg ein. Im Anschluss kassierte Hemmer nach sieben Siegen hintereinander seine erste Niederlage. Als auch Ebbing nach vier Sätzen den Tisch als Unterlegener verlassen musste, lag der TSC Dorsten wieder knapp in Front. Das änderte sich direkt auf Grund der gewonnen Partien von Heilken sowie Steinbrenner.

Wie schon im Anfangsdoppel klebte Raphael Schwaag auch in seinem zweiten Einzel das Pech am Schläger. Mit einer 2:1-Satzführung im Rücken hatte der 22-Jährige im vierten Durchgang zwei Matchbälle, um sein Team mit 6:4 in Führung zu bringen. Doch es sollte nicht sein, denn der Merfelder unterlag noch in fünf Sätzen und musste nach neun siegreichen Begegnungen ebenfalls seine erste Saisonniederlage verkraften. Als auch Marius Wies seine Partie abgeben musste, lag der TSC Dorsten wieder mit 6:5 in Front.

Doch entschieden war zu diesem Zeitpunkt noch lange nichts, denn im Anschluss behaupteten sich Mathias Hemmer (über den bis dato im mittleren Paarkreuz ungebiegten Oliver Dembski), Dominik Ebbing (nach Abwehr eines Matchballs mit seinem ersten Saisonsieg) und Jürgen Heilken. Doch auch der 8:6-Vorsprung langte nicht zum ersten Auswärtssieg, denn sowohl Marco Steinbrenner als auch das Schlussdoppel mit Mathias Hemmer/Jürgen Heilken (9:11 im Entscheidungsdurchgang) unterlagen.

Vorbericht für das Spiel am 25.10.2008 bei TSC Dorsten I

Merfeld (mast). Nach der 6:9-Auftaktniederlage bei der SG Coesfeld 06 haben die Tischtennis-Spieler von Jugend 70 Merfeld die nächsten drei Begegnungen in der Bezirksklasse Gruppe eins nicht mehr verloren und dabei 5:1 Punkte geholt. Zuletzt sprang am vergangenen Sonntag ein 9:3-Erfolg gegen die TSG Dülmen heraus. 32:22 Begegnungen sowie 5:3 Punkte bedeuten aktuell den sechsten Platz. „Wir wollen uns in der Tabelle weiter nach oben verbessern“, merkte Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken an.

Die nächste Möglichkeit dazu besteht am Samstag um 16 Uhr beim TSC Dorsten, der mit nur einem Zähler Rückstand auf Position sieben zu finden ist. „Wenn wir doppelt punkten, setzen wir uns im oberen Tabellendrittel fest. Andernfalls würden wir im Mittelfeld stehen bleiben. Das wollten wir laut unseres Saisonziels nicht. Dies sollte Anreiz genug sein, nun unseren ersten Auswärtssieg in dieser Saison einzufahren.“

Die bisherigen Vergleiche wurden vom Merfelder Sextett zwar stets gewonnen, doch trat der TSC Dorsten nie in Bestbesetzung an. Deshalb ist Heilken mit einer Prognose auch sehr vorsichtig. „Um am Samstag zwei Punkte mit nach Merfeld zu nehmen, müssen wir uns auf jeden Fall steigern.“ Eine Serie dürfte im mittleren Paarkreuz auf jeden Fall zu Ende gehen. Jugend 70-Akteur Mathias Hemmer (7:0) und Oliver Demski (4:0) sind noch ohne Einzelniederlage. Das letzte Duell entschied der Dorstener knapp für sich. Jetzt strebt Hemmer eine erfolgreiche Revanche an.

Mit Patrick Bieletz und Marc-Andre Genießer verfügen die Gastgeber ferner über das zweitstärkste Doppel der Vorsaison. Die erfolgreichste Kombination steht mit Mathias Hemmer/Jürgen Heilken übrigens in Reihen von Jugend 70 Merfeld.

Neben Hemmer und Heilken gehen Raphael Schwaag, Marius Wies, Dominik Ebbing und Marco Steinbrenner auf Punktejagd. Wie Mathias Hemmer will auch Schwaag seine blütenreine Weste (8:0 Partien) im Einzel beibehalten.

Bericht über das Spiel vom 19.10.2008 gegen TSG Dülmen I

Merfeld (mast). Im Rahmen der Verabschiedung waren sich die beiden Mannschaftskapitäne, Jürgen Heilken (Jugend 70 Merfeld) und Sven Sandmann (TSG Dülmen), einig. Das Lokalderby in der Tischtennis-Bezirksklasse endete mit einem auch in dieser Höhe verdienten 9:3-Erfolg für Gastgeber Jugend 70 Merfeld. „Wir sind unserer Favoritenrolle gerecht geworden und freuen uns natürlich über den zweiten Saisonsieg“, merkte Heilken an, der sich mit seinem Team auf dem sechsten Tabellenplatz (32:22 Partien/5:3 Punkte) wiederfindet. Dagegen besitzen die Blau-Gelben nach der fünften Niederlage im fünften Spiel weiterhin die rote Laterne des Schlusslichtes (14:45/0:10). „Wir werden in den nächsten Begegnungen versuchen, die notwendigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu holen. Das wird allerdings eine sehr schwere Aufgabe“, weiß Sandmann.

Die Vorentscheidung zu Gunsten des Jugend 70-Teams fiel bereits in den Eingangsdoppeln. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken (gegen Curd Fischer/Martin Töns) und Marius Wies/Marco Steinbrenner (gegen Marcus Gerold sowie Ersatzspieler Frank Bücker) fuhren jeweils mühelose 3:0-Erfolge ein. Deutlich mehr Probleme hatten Raphael Schwaag/Dominik Ebbing, die sich nach einer spannenden Partie am Ende deutlich mit 11:3 im Entscheidungsdurchgang gegen Sven Sandmann/Jan Lindner behaupteten.

Jeweils eine Punkteteilung gab es in den Begegnungen des oberen und mittleren Paarkreuzes. Schwaag fuhr anschließend einen 3:1-Sieg gegen Lindner ein, während Hemmer gegen Töns ohne Satzverlust blieb. Für die Gäste waren Sandmann (gegen Wies) und Fischer (gegen Ebbing) erfolgreich. Nach den anschließenden Siegen von Heilken (gegen Bücker) sowie Steinbrenner (gegen Gerold) hatte sich der letztjährige Tabellendritte einen komfortablen 7:2-Vorsprung herausgearbeitet.

Im Duell der beiden Spitzenspieler gab sich Raphael Schwaag gegen Sven Sandmann beim 3:1-Sieg keine Blöße. Für die Merfelder Nummer eins war es der achte Sieg im achten Einzel. Nach einer Vier-Satz-Niederlage von Marius Wies gegen Jan Lindner sorgte Mathias Hemmer mit einem 11:5, 11:7 sowie 12:10-Erfolg über Curd Fischer für den Schlusspunkt. Wie Schwaag hat auch Hemmer seine weiße Weste im Einzel bei 7:0 Begegnungen gewahrt.

Vorbericht für das Spiel am 19.10.2008 gegen TSG Dülmen I

Merfeld (mast). Die Zahlen sprechen für sich und lassen vor dem Lokalderby in der Tischtennis-Bezirksklasse zwischen Jugend 70 Merfeld sowie der TSG Dülmen einen Erfolg des Gastgebers vermuten. Wenn am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule das Jugend 70-Sextett als Tabellensechster (23:19 Partien/3:3 Punkte) das Schlusslicht (11:36/0:8) empfängt, erwartet Kapitän Jürgen Heilken den zweiten Heimsieg der noch jungen Saison. „Je nach Tagesform muss die Begegnung jedoch kein Selbstläufer werden.“

Nominell seien die Blau-Gelben mit Curd Fischer und Markus Reuter im mittleren Paarkreuz sowie Martin Töns an Position fünf gut besetzt. „Da wir auf einen Gegner treffen, der nicht immer mit der stärksten Aufstellung antritt, bin ich mit einer gezielten Prognose vorsichtig.“ Sollten die Gäste jedoch mit ihrer stärksten Aufstellung anreisen, „rechne ich mit einem knappen, aber siegreichen Ausgang für uns“.

Die Gastgeber sind bislang hinter den Erwartungen zurück geblieben und erreichten jeweils einen Sieg, ein Unentschieden sowie eine Niederlage. Nach der langen Pause, das letzte Punktspiel bestritten Raphael Schwaag, Marius Wies, Mathias Hemmer, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Marco Steinbrenner am 27. September beim TTV Hervest Dorsten II (8:8), bleibe ferner abzuwarten, in welcher Verfassung sich die sechs Spieler präsentieren.

Sowohl Schwaag (6:0 Partien) als auch Hemmer (5:0) wollen auch gegen den Ortsnachbarn ihre „weiße Weste“ wahren und im Einzel weiterhin ohne Niederlage bleiben. Eine Leistungssteigerung ist in jedem Fall von den Doppelkombinationen nötig, denn von den vier Partien zuletzt in Dorsten behielten nur Hemmer/Heilken am Anfang die Oberhand.

Bericht über das Spiel vom 20.09.2008 bei TTV Hervest Dorsten II

Nach drei Spieltagen ist Raphael Schwaag bester Akteur der Bezirksklasse.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Das 8:8-Unentschieden beim TTV Hervest Dorsten II wurde von den Tischtennisspielern von Jugend 70 Merfeld wie eine Niederlage aufgenommen. „Wir wollten hier zwei Zähler mitnehmen“, gab Jugend 70-Kapitän Jürgen Heilken im Rahmen der Verabschiedung ehrlich zu. Die Punkteteilung sei auf Grund des Spielverlaufs am Ende gerecht gewesen, auch wenn die Gäste eine zwischenzeitliche 8:6-Führung nicht nutzen konnten. Dabei hatte der letztjährige Tabellendritte sogar noch Glück, dass die Gastgeber ohne zwei Stammspieler antreten mussten. Mit 23:19 Begegnungen sowie 3:3 Zählern bleibt bislang nur Rang sechs übirg.

Weiterhin eine famose Saison spielen Raphael Schwaag und Mathias Hemmer. Das Merfelder Duo ist auch nach dem dritten Spieltag im Einzel weiterhin ungeschlagen. Spitzenspieler Schwaag erkämpfte sich zunächst nach einem zwischenzeitlichen 1:2-Satzrückstand noch einen 3:2-Erfolg und hatte in seiner zweiten Partie beim 3:1-Sieg wesentlich weniger Mühe. Der 21-Jährige ist derzeit mit einer makellosen 6:0-Bilanz bester Spieler in der Staffel eins. Auch Hemmer musste in seiner ersten Begegnung über die volle Distanz gehen, um Neuzugang Jamil Hosh in fünf Durchgängen zu bezwingen. Im zweiten Spiel blieb Merfelds Nummer drei ohne Satzverlust.

Wie Raphael Schwaag und Mathias Hemmer kassierte auch Jürgen Heilken in Dorsten keine Einzelniederlage. Der Spielführer verlor im unteren Paarkreuz nicht mal einen Satz. Marco Steinbrenner feierte an Position sechs einen Erfolg. Dominik Ebbing und Marius Wies verfehlten einen Sieg, wobei Wies in seiner zweiten Partie sehr viel Pech hatte. Im Anschluss an einen deutlichen 0:2-Satzrückstand kämpfte sich der 17-Jährige zurück in die Partie und hatte im Entscheidungsdurchgang beim Stand von 10:9 sogar einen Matchball, den das Eigengewächs jedoch nicht verwertete. Bei einem Erfolg hätte das Jugend 70-Sextett die Führung auf 7:4 ausgebaut.

Dass es am Ende nicht zum zweiten Saisonsieg reichte, lag größtenteils an den Leistungen in den Doppeln. Von den vier Partien wurde nur ein Spiel gewonnen. Die amtierenden Kreismeister, Mathias Hemmer/Jürgen Heilken, hatten für die anfängliche 1:0-Führung gesorgt, waren trotz einer starken Leistung im Schlussdoppel jedoch ohne Chance. Raphael Schwaag/Dominik Ebbing und Marius Wies/Marco Steinbrenner verloren jeweils in fünf Sätzen.

Vorbericht für das Spiel am 20.09.2008 bei TTV Hervest Dorsten II

Merfeld (mast). An das Auswärtsspiel beim TTV Hervest Dorsten II in der vergangenen Saison hat Jürgen Heilken, Kapitän des Tischtennis-Bezirksklassen-Klubs Jugend 70 Merfeld, keine guten Erinnerungen. „Beim 3:9 kassierten wir seinerzeit eine unserer deutlichsten Saisonniederlagen“, blickte Heilken zurück. Inzwischen hat sich das Gesicht der Gastgeber jedoch verändert, denn die drei stärksten Spieler mussten in die erste Mannschaft aufrücken. Jamil Hosh vom Kreisligisten TTC Lembeck wurde für das untere Paarkreuz verpflichtet.

Mit zwei Niederlagen startete der TTV Hervest Dorsten II in die Saison und findet sich noch ohne Punktgewinn auf dem neunten Tabellenplatz wieder. Das Jugend 70-Sextett zeigte sich nach der 6:9-Auftaktniederlage bei der SG Coesfeld 06 gut erholt und setzte sich gegen Westfalia Gemen mit 9:2 durch. Eine Woche zuvor verlor die Dorstener Resever mit 7:9 in Gemen. „Eigentlich liegen die Vorteile deshalb ganz klar bei uns, aber unser Dämpfer zu Saisonbeginn ist Warnung genug, keinen einzigen Gegner zu unterschätzen.“

Das Ziel ist klar: Raphael Schwaag, Marius Wies, Mathias Hemmer, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Marco Steinbrenner wollen zwei Zähler aus Dorsten mit nach Hause nehmen, um sich vom aktuellen sechsten Tabellenplatz weiter nach vorne zu verbessern. Die Ergebnisse bei den Kreismeisterschaften am vergangenen Freitag in Raesfeld, Hemmer belegte Platz drei und Schwaag sowie Heilken schieden erst im Viertelfinale aus, lassen einen Aufwärtstrend erkennen. Ihre ersten Einzelerfolge in dieser Saison wollen Ebbing und Steinbrenner am dritten Spieltag landen. In den Doppeln vertrauen die Gäste den Kombinationen Hemmer/Heilken, die zum fünften Mal den Kreismeistertitel gewannen, Schwaag/Ebbing und Wies/Steinbrenner. Die drei Duos blieben gegen Westfalia Gemen ohne Niederlage.

Bericht über das Spiel vom 07.09.2008 gegen Westfalia Gemen I

Merfeld (mast). Eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der 6:9-Auftaktniederlage bei der SG Coesfeld 06 verhalt den Tischtennisspielern von Jugend 70 Merfeld zum ersten Saisonerfolg in der Bezirksklasse Gruppe eins. Das Sextett von Kapitän Jürgen Heilken setzte sich gegen die ohne ihre etatmäßige Nummer vier, Volker Dahlhaus, angetretenen Gäste von Westfalia Gemen überraschend deutlich mit 9:2 durch. Nicht einmal zwei Stunden benötigte das Jugend 70-Team, um sich mit dem Erfolg und damit 15:11 Begegnungen sowie 2:2 Zählern auf die sechste Tabellenposition zu verbessern.

Ausschlaggebend für den am Ende zu klaren Erfolg, zu dieser Erkenntnis kam nämlich Heilken im Rahmen der Verabschiedung, waren die drei gewonnenen Anfangsdoppel. Während Mathias Hemmer/Jürgen Heilken und Raphael Schwaag/Dominik Ebbing (nach 0:2-Satzrückstand) jeweils im fünften Durchgang die Oberhand behielten, fuhren Marius Wies/Marco Steinbrenner einen ungefährdeten 3:1-Erfolg ein.

Die Überlegenheit der Gastgeber machte sich auch in den anschließenden Einzeln bemerkbar. Schwaag, Wies (gegen Gemens Nummer eins, Andreas Robers) und auch Hemmer gaben in ihren Partien lediglich einen Satz ab. Nach der anschließenden 0:3-Niederlage von Ebbing baute Heilken die Merfelder Führung durch einen 3:0-Sieg über Ersatzspieler Aaron Wilmink auf 7:1 aus.

Nachdem Steinbrenner seine Partie deutlich verlor, sorgte Raphael Schwaag nach einem 1:2-Satzrückstand und 3:6 im vierten Durchgang doch noch für den hart erkämpften Fünf-Satz-Erfolg über Andreas Robers. Damit bleibt Merfelds Nummer eins in dieser Saison im Einzel weiterhin ungeschlagen. Marius Wies beendete die Begegnung mit einem 3:0-Sieg.

Vorbericht für das Spiel am 07.09.2008 gegen Westfalia Gemen I

Merfeld (mast). „Um nicht einen völligen Fehlstart zu produzieren, sind wir zum Siegen verdammt“, stellte Jürgen Heilken, Kapitän des Tischtennis-Bezirksklassen-Klubs Jugend 70 Merfeld, vor dem ersten Saisonheimspiel am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule gegen Westfalia Gemen fest. Nach der überraschenden 6:9-Auftaktniederlage am vergangenen Samstag bei der SG Coesfeld 06 zählt für das Jugend 70-Sextett nur ein Erfolg. „Wenn wir auch diese Partie verloren sollten, könnten wir uns aus dem Aufstiegsrennen direkt schon verabschieden.“

Da nach Ansicht von Heilken Westfalia Gemen ähnlich stark wie die SG Coesfeld 06 einzuschätzen sei, „muss eine deutliche Leistungssteigerung her“. Dies gilt besonders für Marius Wies, Dominik Ebbing sowie Marco Steinbrenner, die in der Kreisstadt beide Einzel verloren. Auf der anderen Seite setzte sich das Westfalia-Team zum Saisonstart gegen den letztjährigen Vizemeister, TTV Hervest Dorsten II (ohne drei Stammspieler im Vergleich zur abgelaufenen Serie), mit 9:7 durch.

Für Jürgen Heilken ist klar, was sich im Vergleich zur Niederlage in Coesfeld ändern muss. Zunächst gelte es besser aus den Startlöchern zu kommen. So werde angestrebt, von den drei Eingangsdoppeln zumindest zwei Partien zu gewinnen. Jürgen Heilken/Mathias Hemmer siegten zwar zuletzt, jedoch unterlagen Raphael Schwaag/Dominik Ebbing und Marius Wies/Marco Steinbrenner. „Mit einer 2:1-Führung im Rücken lassen sich auch die folgenden Einzel mit mehr Schwung bestreiten.“

Da in Reihen der Gäste Heiner Cithier, früher stets im oberen Paarkreuz eingesetzt worden, nur noch an Position drei aufgestellt wurde, sei Westfalia Gemen deutlich stärker besetzt als zuletzt. „Trotzdem wollen wir gerade zu Hause beide Punkte behalten.“

Bericht über das Spiel vom 30.08.2008 bei der SG Coesfeld 06 I

Auch eine überragende Leistung von Raphael Schwaag langte nicht zum Punktgewinn.

Merfeld (mast). Enttäuschte Gesichter waren im Lager der Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld zu beobachten. „Den Saisonauftakt hatten wir uns nun wirklich ganz anders vorgestellt“, gab Mannschaftskapitän Jürgen Heilken nach der 6:9-Auswärtsniederlage gegen die SG Coesfeld 06 ehrlich zu. „Wir wussten, dass uns eine schwere Aufgabe bevorstehen würde. Dass wir am Ende jedoch chancenlos sein würden, kommt für mich sehr überraschend.“ Der Grund für die Auftaktschlappe war schnell gefunden. Mit Marius Wies sowie den beiden Neuzugängen aus der Reserve, Dominik Ebbing und Marco Steinbrenner, spielte gleich ein Trio weit unter Normalform. „Wenn wir am kommenden Sonntag die Heimpartie gegen Westfalia Gemen nicht gewinnen, wird das Titelrennen wohl ohne uns stattfinden.“

Bereits nach den Eingangsdoppeln liefen die Gäste einem Rückstand nach. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken behielten zwar in vier Sätzen die Oberhand, Raphael Schwaag/Dominik Ebbing sowie Marius Wies/Marco Steinbrenner unterlagen jeweils mit 1:3. Den Jugend 70-Akteuren boten sich ausreichende Siegmöglichkeiten. Schwaag/Ebbing beispielsweise nutzten nach einem 1:1-Zwischenstand in Sätzen einen 10:2-Vorsprung im dritten Durchgang nicht (11:13). Auf der anderen Seite befanden sich Wies/Steinbrenner mit einer 12:10 und 7:5-Führung schon auf der Siegerstraße und verloren noch.

Im Anschluss an die Erfolge von Schwaag und Hemmer (nach einem 1:2-Satzrückstand und Abwehr von mehreren Matchbällen noch 17:15-Gewinner im Entscheidungsdurchgang gegen Marc Adler) mussten sich sowohl Wies als auch Ebbing jeweils deutlich geschlagen geben. Als anschließend im unteren Paarkreuz auch Heilken sowie Steinbrenner ohne Satzgewinn blieben und die Kreisstädter mit 6:3 in Führung gingen, war die Vorentscheidung gefallen.

Jugend 70-Spitzenspieler Raphael Schwaag zeigte gegen den ehemaligen Landesliga-Akteur Joachim Frintrup zwar eine herausragende Leistung und siegte mit 3:1, doch nach den verlorenen Partien von Marius Wies und Dominik Ebbing kehrte wieder Ernüchterung ein. Mathias Hemmer sowie Jürgen Heilken verkürzten mit 3:1-Erfolgen zwar nochmals auf 6:8, doch ein desolat aufgelegter Marco Steinbrenner besiegelte die Merfelder Auftaktniederlage.

Vorbericht für das Spiel am 30.08.2008 bei der SG Coesfeld 06 I

Die Tischtennis-Akteure von Jugend 70 Merfeld wollen um den Meistertitel in der Bezirksklasse mitspielen.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Jürgen Heilken, Kapitän des Tischtennis-Bezirksklassen-Klubs Jugend 70 Merfeld, redet gar nicht lange um den heißen Brei herum, wenn es um das Ziel für die am kommenden Samstag beginnende Saison 2008/09 geht. „Wir wollen uns gegenüber dem Vorjahr um mindestens einen Platz verbessern.“ Das bedeutet im Klartext: Nach dem etwas überraschenden dritten Rang soll es diesmal möglichst zum Gewinn der Vizemeisterschaft und der damit verbundenen Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga langen. „Die Bezirksklasse ist in der Spitze sehr breit besetzt, so dass dieses Vorhaben alles andere als ein Selbstläufer werden wird.“ Im Kampf um die Krone in der Staffel eins erwartet Heilken einen Fünfkampf zwischen dem VfL Ramsdorf II, SuS Stadtlohn II, VfL Hüls, TSC Dorsten und Jugend 70 Merfeld.

Der große Trumpf des Heilken-Sextetts in der abgelaufenen Spielzeit war es, in 20 der insgesamt 22 Begegnungen mit der kompletten Aufstellung angetreten zu sein. Auf diese Konstanz will der Vorjahresdritte auch diesmal wieder setzen. Personell hat es innerhalb des Sextetts zwei Veränderungen gegeben. Das untere Paarkreuz der Saison 2007/08 mit Josef Hüppe und Marc Rybarczyk spielt zukünftig in der zweiten Mannschaft (Kreisliga). Dafür stoßen Dominik Ebbing sowie Marco Steinbrenner aus der Reserve neu hinzu. Ebbing nimmt Position vier ein, während Steinbrenner an Brett sechs aufgeboten wird. Raphael Schwaag sowie Marius Wies bilden wie gewohnt das Spitzenpaarkreuz. Mathias Hemmer (Nummer drei) und Jürgen Heilken (Position fünf) komplettieren die Mannschaft. In wie weit sich die personellen Neuerungen auf die Resultate auswirken werden, bleibe abzuwarten. In den Doppeln erhofft sich Heilken eine deutliche Verbesserung. Zwar bildete der Spielführer an der Seite von Hemmer das stärkste Duo der Liga, „doch unsere beiden übrigen Doppel waren zu schlecht“. Dies soll sich mit den neuen Kombinationen Schwaag/Ebbing und Wies/Steinbrenner ändern.

Zum Saisonauftakt führt die Reise am Samstag um 17.30 Uhr zur SG Coesfeld 06. Der letztjährige Tabellenneunte wurde in der Vorsaison zweimal besiegt. „Die Mannschaft liegt uns vom Spielsystem“, erinnert sich Jürgen Heilken. Überragender Akteur in Reihen der Gastgeber ist Spitzenspieler Joachim Frintrup, der den Jugend 70-Spielern noch als Merfelder Nachwuchstrainer bestens bekannt ist. Mit einem Auswärtssieg wollen sich Heilken & Co. Selbstvertrauen für die nächsten schwierigen Aufgaben holen.

Vorbericht für die 1. Herren (Bezirksklasse 1) zur Saison 2008/09

Marius Wies gastiert zum Saisonauftakt der Bezirksklasse mit der 1. Herren bei der SG Coesfeld 06.
< Foto mit Klick vergrößern

Dülmen (mast). Für die beiden Tischtennis-Bezirksklassen-Mannschaften, Jugend 70 Merfeld und TSG Dülmen, beginnt die Saison am letzten August-Wochenende mit Auswärtsspielen. Das Jugend 70-Sextett reist am 30. August zur SG Coesfeld 06, während die Blau-Gelben einen Tag später beim SuS Stadtlohn II anzutreten haben. Zum Lokalderby kommt es bereits am 4. Spieltag. Der erste Vergleich findet am 19. Oktober um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule statt. Dies gab Staffelleiter Michael Joost (Senden) mit Veröffentlichung der Spielpläne bekannt.

Gleichzeitig genehmigte Bezirkssportwart Christoph Menges (1. TTC Münster) die Mannschaftsaufstellungen für die neue Saison. Das Jugend 70-Sextett hat sich an zwei Positionen verändert. Hinter Raphael Schwaag, Marius Wies und Mathias Hemmer rückt Dominik Ebbing (vormals Reserve) an die vierte Position. Jürgen Heilken erklärte sich freiwillig bereit, im unteren Paarkreuz auf Punktejagd zu gehen. Komplettiert wird das Team durch Marco Steinbrenner, der wie Ebbing zuletzt in der Kreisliga auf Punktejagd ging. Josef Hüppe und Marc Rybarczyk kommen zukünftig in der zweiten Mannschaft zum Einsatz.

Bedingt durch den Rückzug der TSG Dülmen aus der Verbandsliga wurde die Reserve automatisch zum ersten Team. Da neben den Verbandsliga-Akteuren auch Dirk Trimpe (Brukteria Rorup), Philipp Krusel und Dominik Kuss (beide zum TuS Haltern) aus der letztjährigen Zweitvertretung den Verein verließen, zählt nur der Klassenerhalt. Sven Sandmann, Jan Lindner, Markus Reuter, Curd Fischer, Martin Töns und Marcus Gerold wollen nicht nochmals bis zum letzten Spieltag um den Ligaverbleib zittern.

Die Hinrundentermine in der Übersicht:
1. Spieltag:
SG Coesfeld 06 – Jugend 70 Merfeld (30. August, 17.30 Uhr), SuS Stadtlohn II – TSG Dülmen (31. August, 10 Uhr).
2. Spieltag: Jugend 70 Merfeld – Westfalia Gemen, TSG Dülmen – SG Coesfeld 06 (beide 7. September, 10 Uhr).
3. Spieltag: TTV Hervest Dorsten II – Jugend 70 Merfeld (20. September, 18.30 Uhr), Westfalia Gemen – TSG Dülmen (21. September, 10 Uhr).
4. Spieltag: Jugend 70 Merfeld – TSG Dülmen (19. Oktober, 10 Uhr).
5. Spieltag: TSC Dorsten – Jugend 70 Merfeld (25. Oktober, 16 Uhr), VfL Hüls – TSG Dülmen (25. Oktober, 18.30 Uhr).
6. Spieltag: TSG Dülmen – TSC Dorsten, Jugend 70 Merfeld – TSV Marl-Hüls (jeweils 9. November 10 Uhr).
7. Spieltag: VfL Ramsdorf III – Jugend 70 Merfeld (15. November, 16 Uhr), TSV Marl-Hüls II – TSG Dülmen (15. November, 18.30 Uhr).
8. Spieltag: Jugend 70 Merfeld – VfL Ramsdorf II (22. November, 16 Uhr), TSG Dülmen – VfL Ramsdorf III (22. November, 18.30 Uhr).
9. Spieltag: VfL Ramsdorf II – TSG Dülmen (29. November, 15.30 Uhr), TV Borken II – Jugend 70 Merfeld (30. November, 10 Uhr).
10. Spieltag: TSG Dülmen – TV Borken II, Jugend 70 Merfeld – SuS Stadtlohn II (beide 7. Dezember, 10 Uhr).
11. Spieltag: VfL Hüls – Jugend 70 Merfeld (13. Dezember, 18.30 Uhr), TSG Dülmen – TTV Hervest Dorsten II (14. Dezember, 10 Uhr).

Die Rückrunde wird am 11. Januar um 10 Uhr mit den Heimspielen der TSG Dülmen (gegen den SuS Stadtlohn II) und von Jugend 70 Merfeld (gegen die SG Coesfeld 06) fortgesetzt. Das Rückspiel im Ortsduell findet am 15. Februrar um 10 Uhr in der Zweifachsporthalle des Schulzentrums statt. Für beide Teams steht am 26. April der letzte Spieltag auf dem Programm. Jeweils um 10 Uhr gastiert Jugend 70 Merfeld beim SuS Stadtlohn II, die TSG Dülmen reist zum Aufsteiger TV Borken II.

Copyright © 2008, All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
Hinweise und Impressum
Jugend70Merfeld