2.Herren-Berichte-08-09-Tischtennis-Jugend70Merfeld
2. Herren - Vor- und Spielberichte 2008/09
Alle Mannschaften mit Links zu den Tabellen u. Bilanzen in "click-TT"
Bericht über das Spiel vom 26.04.2009 gg TTC Lemebck I

Merfeld (mast). Für die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld II ging es am letzten Kreisliga-Spieltag um nichts mehr. Das Sextett von Kapitän Josef Hüppe stand bereits zuvor als Absteiger in die erste Kreisklasse fest, verkaufte sich jedoch im Rahmen des Saisonfinals sehr achtbar. Gegen den neuen Tabellenzweiten und Last-Minute-Aufsteiger TTC Lembeck zogen sich Josef Hüppe, Stefan Lewe, Damian Kleinert, Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever sehr achtbar aus der Affäre. Am Ende gab es allerdings eine 5:9-Heimniederlage, wobei die Begegnung bis zum zwischenzeitlichen 4:4-Unentschieden völlig offen war. Die Gastgeber beenden die Spielzeit mit 115:179 Begegnungen und 11:33 Punkten auf dem elften Tabellenplatz.

Wie schon in den Vorwochen musste die Bezirksklassen-Reserve erneut einem frühen Rückstand nachlaufen. Von den drei Eingangsdoppeln setzten sich nur Kleinert/Rybarczyk nach drei Sätzen durch. Als auch im oberen Paarkreuz die ersten zwei Partien nicht gewonnen wurden, deutete alles auf ein schnelles Ende hin. Doch durch Siege von Kleinert (3:1), Rybarczyk und Kreuznacht (jeweils 3:3) war der Rückstand rasch egalisiert.

Doch die Wende wurde damit nicht herbeigeführt. Niederlagen von Siever sowie erneut Hüppe und Lewe hatten den 6:3-Vorsprung des Gastes zur Folge. Der im Einzel ungeschlagene Damian Kleinert verkürzte zwar nochmals auf 5:7, doch nach den Niederlagen von Marc Rybarczyk und Berthold Kreuznacht war die Niederlage besiegelt.

Vorbericht für das Spiel am 26.04.2009 gg TTC Lemebck I

Merfeld (mast). Auch wenn für die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld II das letzte Saisonspiel gegen den TTC Lembeck am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule nur noch theoretische Bedeutung hat, will sich das Sextett von Kapitän Josef Hüppe so achtbar wie möglich aus der Affäre ziehen. „Wir werden es unserem Gegner nicht leicht machen und die zwei Punkte ohne Gegenwehr abgeben“, versprach Merfelds Nummer vier, Marc Rybarczyk.

Während die Gastgeber mit 110:170 Partien sowie 11:31 Punkten vom vorletzten Tabellenplatz nicht mehr zu verdrängen sind und damit in die erste Kreisklasse absteigen müssen, geht es für den TTC Lembeck noch um alles. Vor dem abschließenden Punktspiel nehmen die Gäste Rang drei ein, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Bezirksklasse berechtigt. Doch selbst Position zwei und damit der direkte Sprung in die höhere Liga ist noch möglich, allerdings muss dazu am Samstag der SuS Hochmoor beim Viertplatzierten Brukteria Rorup unterliegen. Dass sich der nächste Merfelder Gegner derzeit in einer sehr guten Form befindet, zeigt der 9:6-Sieg am vergangenen Samstag im Nachholspiel gegen den SuS Hochmoor.

Nach der 2:9-Hinspielniederlage in Lembeck wollen sich Josef Hüppe, Stefan Lewe, Damian Kleinert, Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever erfolgreicher aus der Affäre ziehen. Hüppe sowie Lewe punkteten seinerzeit im oberen Paarkreuz. „Vielleicht können wir für eine Überraschung sorgen. Unser Gegner wollte die Partie verlegen. Das ist ein Zeichen dafür, dass wir auf einen nicht kompletten TTC Lembeck treffen“, ergänzte Rybarczyk.

Bericht über das Spiel vom 04.04.2009 beim TuB Bocholt II

Beim TuB Bocholt (Tabellenführer der Kreisliga) holt Berthold Kreuznacht bei seinem 600. Mannschaftseinsatz für Jugend 70 Merfeld einen Punkt, kann aber den Abstieg mit der 2. Herren nicht verhindern.

Merfeld (mast). Jetzt ist es amtlich: Bereits einen Spieltag vor dem Saisonende steht der Abstieg des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II in die erste Kreisklasse fest. Die Mitkonkurrenten SuS Legden (9:4 gegen Brukteria Rorup) und FSV Gescher (9:7 gegen den VfL Ahaus II) punkteten überraschend doppelt, während die Jugend 70-Reserve beim Spitzenreiter TuB Bocholt II mit 4:9 verlor. 110:170 Partien sowie 11:31 Punkte bedeuten den elften und damit vorletzten Platz. Das letzte Saisonspiel gegen den TTC Lembeck (26. April) hat damit nur noch statistischen Wert. „Natürlich sind wir enttäuscht, den Ligaverbleib nicht geschafft zu haben“, gab Kapitän Josef Hüppe zu. „Wir hatten in einigen Partien unsere Möglichkeiten, zu Punktgewinnen zu kommen. Diese haben wir leider nicht nutzen können.“

Die Gäste verkauften sich beim Tabellenführer sehr teuer und hielten die Partie bis zum zwischenzeitlichen 4:5-Rückstand offen. Josef Hüppe/Tobias Siever fuhren einen hart umkämpften Fünf-Satz-Erfolg ein. In den anschließenden Einzeln punkteten Josef Hüppe, Marc Rybarczyk sowie Berthold Kreuznacht bei seinem 600. Mannschaftseinsatz für Jugend 70 Merfeld.

Pech hatte der Absteiger dagegen in den letzten vier Begegnungen. Merfelds Nummer eins, Hüppe, verlor die Spitzenpartie nur knapp gegen Michael Brandes. Auch Rybarczyk fehlte in der entscheidenden Phase das notwendige Quäntchen Glück (11:13 im fünften Durchgang).

Vorbericht für das Spiel am 04.04.2009 beim TuB Bocholt II

Merfeld (mast). Ganz aussichtslos ist die Situation des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II im Kampf um den Klassenerhalt zwei Spieltage vor dem Saisonende zwar noch nicht, „doch ich gehe nicht mehr davon aus, dass wir noch Punkte einfahren werden“, stellte die Nummer vier, Marc Rybarczyk, vor dem Auswärtsspiel am Samstag um 18.30 Uhr beim Tabellenführer TuB Bocholt II und zu Hause gegen den Vierten, TTC Lembeck (26. April), fest.

Die Bezirksklassen-Reserve fiel aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs gegenüber dem SuS Legden am vergangenen Sonntag mit 106:161 Begegnungen sowie 11:29 Zählern auf den elften und damit vorletzten Platz zurück. „Nur ein kleines Wunder kann uns noch helfen.“

In Bocholt befinden sich die Gäste in der eindeutigen Außenseiterrolle. Die Gastgeber verloren in der Rückrunde bislang erst eine Partie (3:9 gegen Brukteria Rorup) und haben den Aufstieg bereits in der Tasche. Das Hinspiel wurde in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule mit 4:9 verloren, wobei auf Seiten des Jugend 70-Teams ausgerechnet die beiden Ersatzspieler Hannes Böhnlein und Dirk Assenkamp im unteren Paarkreuz punkteten. Tobias Siever sowie Stefan Lewe hatten seinerzeit gefehlt, die jedoch am Samstag mit von der Partie sein werden. Josef Hüppe, Damian Kleinert, Marc Rybarczyk und Berthold Kreuznacht komplettieren das Sextett.

Bericht über das Spiel vom 29.03.2009 gg VfL Billerbeck II

Merfeld (mast). „Das war es dann wohl für uns in Sachen Klassenerhalt“, stellte Marc Rybarczyk, Nummer vier des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II, nach der 3:9-Heimniederlage gegen den Mitabstiegskonkurrenten VfL Billerbeck II fest. Drei Spieltage vor dem Saisonende ist die Bezirksklassen-Reserve aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs gegenüber dem SuS Legden (9:2 beim Schlusslicht TTV Weseke) auf den vorletzten Tabellenrang (106:161 Partien/11:29 Punkte) zurückgefallen. Angesichts des schweren Restprogramms beim Spitzenreiter TuB Bocholt II (4. April) und gegen den Viertplatzierten TTC Lembeck (26. April) geht Rybarczyk nicht davon aus, „dass wir die Liga noch halten können“.

Die Zweitvertretung aus der Domstadt reiste mit der stärksten Aufstellung in die Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule. So kam auch der ehemalige Verbandsliga-Akteur der TSG Dülmen, Rainer Wieling, zum Einsatz und setzte sich an der Seite von Johannes Jakobs mühelos gegen das Jugend 70-Spitzendoppel Josef Siever/Tobias Siever durch. Während Stefan Lewe/Berthold Kreuznacht eine knappe 2:3-Niederlage einstecken mussten, fuhren Damian Kleinert/Marc Rybarczyk einen ungefährdeten 3:1-Sieg ein.

Als im Anschluss sowohl Hüppe als auch Lewe ihre Begegnungen im oberen Paarkreuz verloren, war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Kleinert verkürzte zwar nochmals durch einen 3:1-Erfolg über Abwehrspieler Nabbefeld auf 2:4, doch Rybarczyk, Kreuznacht und Siever mussten den Gegnern am Ende zum Sieg gratulieren.

Merfelds Nummer eins, Josef Hüppe, entschied zwar das Duell der beiden Spitzenspieler gegen Carsten Lenfers nach einer starken Vorstellung und eines zwischenzeitlichen 0:1-Satzrückstandes in vier Durchgängen für sich, doch nach den Niederlagen von Stefan Lewe sowie Damian Kleinert stand das 3:9-Schlussresultat fest.

Vorbericht für das Spiel am 29.03.2009 gg VfL Billerbeck II

Merfeld (mast). Der Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Kreisliga geht in die entscheidende Phase. Drei Spieltage vor dem Saisonende steht für die Akteure von Jugend 70 Merfeld II am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule eine vorentscheidende Partie auf dem Programm. Die Bezirksklassen-Reserve empfängt als Tabellenzehnter (103:152 Begegnungen/11:27 Punkte) den unmittelbaren Konkurrenten und Neuntplatzierten VfL Billerbeck II (107:138/11:25).

Für die Merfelder Nummer vier, Marc Rybarczyk, steht vor dem ersten Aufschlag bereits fest, „dass uns aufgrund des noch verbleibenden Restprogramms nur ein Sieg weiterhilft. Selbst ein Unentschieden wäre zu wenig, da wir noch gegen die Spitzenmannschaften aus Bocholt und Lembeck anzutreten haben“. Im Hinspiel in Billerbeck langte eine zwischenzeitliche 4:2-Führung nicht zu einem Erfolg. Vielmehr wurde das Aufeinandertreffen noch mit 5:9 verloren.

Derzeit würde der zehnte Rang zur Teilnahme an einer Relegationsrunde mit den beiden Vize-Meistern aus den ersten Kreisklassen (zwei Gruppen) langen. Ein Team aus diesem Trio würde einen Platz in der Kreisliga bekommen. „Darauf können wir uns jedoch nicht verlassen“, stellte Rybarczyk klar, zumal der Vorletzte SuS Legden bei einem Rückstand von zwei Punkten auf das Jugend 70-Team noch gegen das abgeschlagene Schlusslicht TTV Weseke anzutreten hat. Josef Hüppe, Stefan Lewe, Damian Kleinert, Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever wollen sich an derartigen Rechenspielen erst gar nicht beteiligen und mit einem Sieg gegen den VfL Billerbeck II für eine Vorentscheidung in Sachen Klassenerhalt sorgen.

Bericht über das Spiel vom 21.03.2009 bei der SuS Hochmoor I

Merfeld (mast). Die Spannung im Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Kreisliga spitzt sich langsam zu. Am 19. und viertletzten Spieltag kassierte Jugend 70 Merfeld II eine erwartete 1:9-Packung beim Tabellenzweiten SuS Hochmoor und bleibt mit 103:152 Partien sowie 11:27 Punkten auf dem zehnten Platz, der die Teilnahme an der Relegationsrunde zur Folge hat. „Es ist weiterhin alles offen, denn zum Glück haben unsere Mitkonkurrenten auch verloren“, stellte Merfelds Nummer vier, Marc Rybarczyk, bei einem Blick auf die übrigen Resultate fest.

Den Gästen fehlte in den Anfangsdoppeln das notwendige Quäntchen Glück. Damian Kleinert/Marc Rybarczyk lagen gegen Stefan Schulte-Kemper/Christoph Schmidt bereits mit 2:0 Sätze sowie 10:5 in Führung, konnten jedoch keinen der fünf Matchbälle nutzen und verloren am Ende noch im fünften Durchgang mit 7:11. Auch Stefan Lewe/Berthold Kreuznacht hatten sich einen 2:1-Satzvorsprung herausgearbeitet, mussten am Ende jedoch auch Ralf Schülting/Guido Swigoniak zum 3:2-Erfolg gratulieren. Chancenlos waren dagegen Josef Hüppe/Tobias Siever gegen Martin Kesselmann/Rainer Musholt.

In den nachfolgenden Einzelpartien war ein deutlicher Leistungsunterschied nicht zu übersehen. Einzig Kleinert verließ den Tisch als Sieger und behauptete sich mit 7:11, 11:8, 11:6 und 11:9 gegen Schülting. Siever gelang im unteren Paarkreuz noch ein Satzgewinn gegen Swigoniak. Die übrigen Partien gingen jeweils mit 3:0-Siegen an die Gastgeber.

Vorbericht für das Spiel am 21.03.2009 bei der SuS Hochmoor I

Merfeld (mast). Die Luft im Kampf um den Kreisliga-Klassenerhalt wird für die Tischtennis-Akteure von Jugend 70 Merfeld II zwar immer dünner, „doch wir werden bis zum Schluss alles gegeben“, erklärte die Nummer vier, Marc Rybarczyk. Nach dem 8:8-Unentschieden am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenvorletzten SuS Legden konnte sich die Bezirksklassen-Reserve nicht entscheidend absetzen und bleibt mit 102:143 Partien sowie 11:25 Punkten auf dem zehnten und drittletzten Rang. Da die Truppe aus Legden bei einem Rückstand von zwei Zählern das deutlich einfachere Restprogramm zu absolvieren hat, „müssen wir um den Ligaverbleib sehr stark zittern. Aber vielleicht gelingt uns in den noch ausstehenden vier Begegnungen eine Überraschung.“

Am Samstag steht um 16 Uhr das Gastspiel beim Zweitplatzierten SuS Hochmoor (139:87/27.7) auf dem Programm. Im Hinspiel langte es zwar zu einer Punkteteilung, doch trat der letztjährige Bezirksklassen-Absteiger ohne zwei Stammspieler an. „Darauf können wir uns im Hinblick auf das Rückspiel natürlich nicht verlassen“, ergänzte Rybarczyk, der mit einer 10:2-Bilanz ebenso wie Damian Kleinert (9:3) zuletzt überragende Leistungen im mittleren Paarkreuz zeigte. Josef Hüppe, Stefan Lewe, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever komplettieren die Mannschaft der Gäste.

Bericht über das Spiel vom 15.03.2009 gg SuS Legden I

Merfeld (mast). Die Akteure des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II haben vier Spieltage vor dem Saisonende einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt einstecken müssen. Gegen den ersatzgeschwächt angetretenen Tabellenvorletzten SuS Legden sprang nicht mehr als ein 8:8-Unentschieden heraus. Der zehnte Rang und die damit verbundene Teilnahme am Relegationsspiel konnte zwar mit 102:143 Partien sowie 11:25 Punkten erfolgreich verteidigt werden, doch besitzt der SuS Legden mit zwei Zählern Rückstand das deutlich einfachere Restprogramm und hat zudem den besseren direkten Vergleich aufzuweisen.

Die Gastgeber erlebten während der knapp dreistündigen Spielzeit ein Wechselbad der Gefühle. Nach einem anfänglichen 1:4-Rückstand sah es mit einer 8:6-Führung in der Endphase sogar nach einem doppelten Punktgewinn aus. Mitentscheidend dafür, dass es nicht zu zwei Zählern langte, war der Gewinn lediglich eines Doppels. Damian Kleinert/Marc Rybarczyk behaupteten sich zu Beginn mühelos in drei Sätzen, während Josef Hüppe/Tobias Siever und Stefan Lewe/Berthold Kreuznacht unterlagen. In der abschließenden Partie waren Hüppe/Siever ein zweites Mal ohne Chance.

Die überragenden Jugend 70-Akteure waren Damian Kleinert, Marc Rybarczyk und Berthold Kreuznacht, die im Einzel jeweils ungeschlagen blieben und zwei Zähler beisteuerten. Einen Sieg erspielte sich Josef Hüppe, der das Duell der beiden Spitzenspieler gegen Christof Heimann überraschend deutlich mit 11:7, 11:4 sowie 11:8 gewann. Ohne einen Erfolg blieben dagegen Stefan Lewe sowie Tobias Siever.

Vorbericht für das Spiel am 15.03.2009 gg SuS Legden I

Merfeld (mast). Für Marc Rybarczyk, Nummer vier des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II, ist es ein „Endspiel um den Klassenerhalt“. Wenn am Sonntag um 10 Uhr der SuS Legden seine Visitenkarte in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule abgibt, zählt für die Gastgeber nur ein Sieg. „Wir müssen gewinnen – egal wie“, ergänzte Rybarczyk und verweist auf die Tabellensituation. Die Bezirksklassen-Reserve belegt derzeit mit 94:135 Partien und 10:24 Punkten den rettenden zehnten Tabellenplatz, während das Legdener Sextett auf Position elf (74:139/8:26) zu finden ist. Da das Jugend 70-Team von Kapitän Josef Hüppe nach der Legden-Begegnung ausschließlich noch gegen Mannschaften aus den oberen Tabellenregionen zu spielen hat und der nächste Gegner direkten Mitabstiegskonkurrenten gegenüber steht, „zählen für uns nur zwei Zähler“.

Nach der 3:9-Hinspielniederlage sind Josef Hüppe, Stefan Lewe, Damian Kleinert, Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever auf Wiedergutmachung aus. Während das mittlere Paarkreuz mit Kleinert sowie Rybarczyk in den vergangenen Wochen regelmäßig punktete, müssen nun auch im oberen und unteren Paarkreuz Siege eingefahren werden. Die Gäste aus Legden sind an den Positionen eins und zwei mit Christoph Heimann sowie Oliver Schwede zwar sehr stark besetzt, fallen an den weiteren Brettern jedoch leistungsmäßig deutlich ab. Nur eine geschlossene Mannschaftsleistung würde nach Meinung von Marc Rybarczyk dazu führen, „dass wir den Vorsprung mit einem Sieg auf vier Punkte ausbauen könnten“.

Zeitungs-Bericht über das Spiel vom 27.02.2009 bei Brukteria Rorup I
Tobias Siever konnte bei seinem 200. Einsatz für Jugend 70 Merfeld in Rorup nicht punkten
< Foto mit Klick vergrößern

(von Klaus Wortmann - Rorup) Im Lokalderby der TT-Kreisliga bezwang der SV Brukteria Rorup die Reserve von Ju 70 Merfeld überraschend deutlich mit 9:2. Die Roruper als Tabellenvierter leicht favorisiert zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und beendeten die Erfolgsserie der Merfelder von drei ungeschlagenen Spielen eindrucksvoll. Von Anfang an zeigten die Roruper, dass sie nicht gewillt waren Gastgeschenke zu verteilen, und gingen durch Siege von Tim Weyer/Thorsten Waltering gegen Josef Hüppe/Tobias Siever (3:1), Helmut Drees/Thorsten Breuer gegen Stefan Lewe/Berthold Kreuznacht (3:0) und Marco Schikora/Andreas te Uhle gegen Damian Kleinert/Marc Rybarczyk (3:2) schnell mit 3:0 in Führung. Diesen Vorsprung bauten im oberen Paarkreuz Weyer gegen Lewe (3:0) und Drees gegen Hüppe (3:0) aus. Der seit Wochen starke Rybarczyk gegen Schikora und Kleinert gegen Waltering gelangen dann im mittleren Paarkreuz die Merfelder Ehrenpunkte. Im unteren Paarkreuz setzte sich dagegen die Roruper Überlegenheit durch Erfolge von Breuer gegen Kreuznacht und te Uhle gegen Siever fort. Weyer und Drees beendeten dann durch ihre Siege gegen Hüppe und Lewe die einseitige Partie und sicherten den Rorupern ihren zwölften Saisonsieg. Mit 24:10 Punkten rangieren die Roruper damit weiterhin auf Tabellenplatz vier, während die Merfelder weiterhin auf dem gefährlichen Relegationsplatz zehn verharren.
Vorbericht für das Spiel am 27.02.2009 bei Brukteria Rorup I

Merfeld (mast). Ein altes Sprichwort besagt: „Nachbarschaftsduelle haben ihre eigenen Gesetze!“ Ob dies jedoch auch auf das Lokalderby in der Tischtennis-Kreisliga zwischen Brukteria Rorup und Jugend 70 Merfeld II am Freitag um 19.30 Uhr zutrifft, scheint mehr als fraglich zu sein. Die Bezirksklassen-Reserve präsentierte sich vor der Karnevalspause zwar in einer guten Form und holte fünf Punkte aus den vergangenen drei Partien, doch nicht zuletzt aufgrund der 4:9-Hinspielniederlage befindet sich das Sextett von Kapitän Josef Hüppe in der eindeutigen Außenseiterrolle.

Die Gastgeber belegen mit 115:93 Partien und 22:10 Punkten den vierten Tabellenplatz, während das Hüppe-Team immer noch auf dem zehnten Rang (92:126/10:22) zu finden ist. Mitentscheidend für den Ausgang der Begegnung wird abermals sein, ob die Brukteria mit dem stärksten oberen Paarkreuz der Liga (Tim Weyer und Dirk Trimpe) antritt. „Da die Roruper Aufstellung von Woche zu Woche doch stark differenziert, bin ich mit einer Prognose sehr vorsichtig“, ergänzte Merfelds Nummer vier, Marc Rybarczyk.

Die Gäste haben letztlich nichts zu verlieren und hoffen mit dem in den vergangenen Wochen getankten Selbstvertrauen die Begegnung so lange wie möglich offen gestalten zu können. Josef Hüppe, Stefan Lewe, Damian Kleinert, Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever gehen für das Jugned 70-Team auf Punktejagd.

Bericht über das Spiel vom 15.02.2009 gg TTV Weseke I

Merfeld (mast). Einen wichtigen Heimsieg im Kampf um den Ligaverbleib erreichten die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld II am 16. Kreisliga-Spieltag. Die Schützlinge von Kapitän Josef Hüppe profitierten beim 9:2-Erfolg gegen das Schlusslicht TTV Weseke jedoch vom nicht kompletten Antreten der Gäste, die auf ihre etatmäßige Nummer eins und zwei, Wolfgang Schlootbom sowie Laurenz Janzen, verzichten mussten. In der Tabelle bleibt das Jugend 70-Sextett mit 92:126 Partien und 10:22 Punkten auf dem zehnten Platz, der aktuell ein Relegationsspiel im Kampf um den Klassenerhalt zur Folge hätte. Der Vorsprung zum direkten Abstiegsplatz wurde dagegen auf vier Zähler ausgebaut.

Der Grundstein zum doppelten Punktgewinn wurde schon in den Eingangsdoppeln gelegt, wobei sich Josef Hüppe/Tobias Siever sowie Damian Kleinert/Marc Rybarczyk sehr schwer taten und erst im fünften Durchgang die Oberhand behielten. Einen überraschend deutlichen 3:1-Erfolg feierten dagegen Stefan Lewe/Berthold Kreuznacht gegen das Spitzenduo der Gäste, Manuel Grottke/Thomas Nienhaus.

In den anschließenden Einzeln verloren lediglich Lewe und Kreuznacht eine Begegnung. Merfelds Nummer eins, Hüppe, zeigte eine überragende Vorstellung und punktete im oberen Paarkreuz doppelt. Kleinert, Rybarczyk, Siever und Lewe verließen den Tisch jeweils einmal als Gewinner.

Vorbericht für das Spiel am 15.02.2009 gg TTV Weseke I

Merfeld (mast). Die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld II sind sich der besonderen Bedeutung des Heimspiels am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule gegen den TTV Weseke bewusst. „Mit einem Sieg könnten wir unseren Vorsprung zum direkten Abstiegsplatz entscheidend vergrößern und zugleich den Rückstand zum unteren Mittelfeld verkürzen“, verdeutlichte Kapitän Josef Hüppe bei einem Blick auf die aktuelle Tabelle nach dem 15. von insgesamt 22 Spieltagen.

Die Gastgeber haben sich durch das überraschende 8:8-Unentschieden am vergangenen Freitag beim Vierten, TSV Raesfeld, zusätzliches Selbstvertrauen verschafft. Mehr als der zehnte Rang (83:124 Partien/8:22 Zähler), der aktuell die Teilnahme an einem Relegationsspiel zur Folge hätte, ist bislang noch nicht möglich. Das Sextett aus Weseke ist mit fünf Punkten weniger auf dem zwölften und letzten Tabellenplatz zu finden. Nach dem 9:6-Hinspielerfolg zählt für die Bezirksklassen-Reserve auch im zweiten Aufeinandertreffen nur ein Sieg.

In den vergangenen Wochen präsentierten sich besonders die Merfelder Akteure im mittleren (Damian Kleinert, Marc Rybarczyk) und unteren Paarkreuz (Berthold Kreuznacht, Tobias Siever) in einer sehr starken Form. Dagegen hatten Josef Hüppe sowie Stefan Lewe an den Positionen eins und zwei ein wenig Pech, so dass bislang nur jeweils ein Einzelerfolg in der zweiten Serie erreicht wurde.

Bericht über das Spiel vom 06.02.2009 beim TSV Raesfeld I

< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Getreu dem Motto „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“ kommen die Spieler des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II dem Klassenerhalt immer ein Stück näher. Beim Tabellenvierten TSV Raesfeld kamen Josef Hüppe, Stefan Lewe, Damian Kleinert, Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever zu einem 8:8-Unentschieden. Drei Stunden und 30 Minuten lieferten sich beide Teams ein spannendes Spiel, in dem die Gastgeber allerdings ohne Spitzenakteur Michael Klinger antraten. „Das war sicherlich ein großer Vorteil für uns“, stellte Rybarczyk fest.

Außerdem hatte die Bezirksklassen-Reserve in den Anfangsdoppeln Glück, denn sowohl Lewe/Kreuznacht (13:11) als auch Kleinert/Rybarczyk (12:10) setzten sich erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes durch. „Wenn diese beiden Partien verloren worden wären, hätten wir mit 0:5 zurückgelegen. Dann wäre es sicherlich schwer mit einem Punktgewinn gewesen.“ Chancenlos waren dagegen am Nebentisch Hüppe/Siever.

Überragende Jugend 70-Spieler in den anschließenden Einzeln waren Marc Rybarczyk und Berthold Kreuznacht, die jeweils beide Einzel gewannen. Die zweite Partie entschied Rybarczyk allerdings nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Satzrückstand noch für sich. Kreuznacht gab dagegen an Position fünf spielend nur einen Durchgang ab. Jeweils einen Sieg steuerten Kleinert sowie Siever bei. Dagegen verloren Hüppe und Lewe im oberen Paarkreuz beide Begegnungen.

Vorbericht für das Spiel am 06.02.2009 beim TSV Raesfeld I

Merfeld (mast). Der 9:6-Auswärtssieg am vergangenen Samstag beim mitabstiegsbedrohten FSV Gescher hat in Reihen des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II für neues Selbstvertrauen gesorgt. „Es ist noch lange nichts entschieden“, atmete die Nummer vier, Marc Rybarczyk, tief durch. Aufgrund des dritten Saisonsieges hat sich das Sextett von Kapitän Josef Hüppe mit 75:116 Partien und 7:21 auf den zehnten Tabellenplatz (Teilnahme an einem Relegationsspiel) verbessert.

Ohne Druck kann das Team deshalb am Freitag um 20 Uhr beim Viertplatzierten TSV Raesfeld (113:82/19:11) aufspielen. Der nächste Gegner trat überraschend aus personellen Gründen am Sonnabend gegen die TTG Rosendahl nicht an. Trotzdem befinden sich die Gastgeber bei einem Rückstand von drei Zählern auf den dritten Rang, der die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Bezirksklasse bedeutet, noch in einer guten Ausgangsposition.

An das Hinspiel denkt Rybarczyk überhaupt nicht gerne zurück. Mit 1:9 kassierte die Bezirksklassen-Reserve an eigenen Tischen eine derbe Niederlage, „für die wir uns natürlich revanchieren wollen“. Lediglich Damian Kleinert gewann seinerzeit gegen Michael Mels. „So deutlich wollen wir nicht noch einmal besiegt werden. Da wir in dieser Partie nichts zu verlieren haben, schauen wir einmal was möglich ist.“ Josef Hüppe, Stefan Lewe, Damian Kleinert, Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever gehen wie gewohnt auf Punktejagd.

Bericht über das Spiel vom 31.01.2009 beim FSV Gescher I

Merfeld (mast). Acht Spieltage vor dem Saisonende in der Tischtennis-Kreisliga haben sich die Akteure von Jugend 70 Merfeld II im Kampf um den Klassenerhalt noch lange nicht aufgegeben. Beim Mitabstiegskonkurrenten FSV Gescher fuhr die Bezirksklassen-Reserve einen wichtigen 9:6-Sieg ein, profitierte jedoch vom nicht kompletten Antreten der Gastgeber. Die etatmäßige Nummer zwei, Joachim Tubes, fehlte. Außerdem musste der Gescheraner Marc Möllers seine zweite Partie gegen Stefan Lewe verletzungsbedingt beim Stand von 1:1-Sätzen kampflos abgeben. „Heute haben wir Glück gehabt“, gab Merfelds Nummer vier, Marco Rybarczyk, ehrlich zu. Durch den dritten Saisonsieg verbesserte sich das Jugend 70-Sextett mit 75:116 Begegnungen und 7:21 Punkten auf den zehnten Tabellenplatz, der die Teilnahme an einer Relegationsrunde zur Folge hätte.

Die Gäste präsentierten sich in Gescher äußerst kampfstark, holten einen zwischenzeitlichen 4:6-Rückstand auf und gewannen die drei Fünf-Satz-Partien. Mitentscheidend für den doppelten Punktgewinn waren die Erfolge von Josef Hüppe/Tobias Siever und Damian Kleinert/Marc Rybarczyk in den Anfangsdoppeln. Beide Merfelder Kombinationen siegten im Entscheidungsdurchgang.

Jeweils zwei Einzelsiege steuerten Kleinert und Siever bei. Einmal verließen Lewe, Rybarczyk sowie Berthold Kreuznacht den Tisch als Gewinner. Lediglich Hüppe verlor im oberen Paarkreuz beide Einzel.

Vorbericht für das Spiel am 31.01.2009 beim FSV Gescher I

Merfeld (mast). „Die Chancen auf den Klassenerhalt werden mit jeder weiteren Niederlage geringer“, stellt Marc Rybarczyk, Spieler des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II, bei einem Blick auf die Tabelle fest. Mit 66:110 Partien und 5:21 Punkten belegt die Bezirksklassen-Reserve den elften und damit vorletzten Platz. Der Rückstand zum Abstiegs-Relegationsrang beträgt zwar nur einen Zähler, doch die sichere neunte Position ist schon fünf Zähler entfernt. Dieser neunte Platz wird derzeit vom FSV Gescher belegt, der am Samstag um 16 Uhr das Jugend 70-Sextett empfängt. Nachdem das Sextett aus der Glockenstadt bereits den ersten Vergleich mit 9:5 gewann, „befinden wir uns in der Außenseiterrolle. Aber vielleicht kommen wir damit besser zu Recht, ohne Druck aufspielen zu können“, hat Rybarczyk die Hoffnung noch nicht aufgegeben. „Allerdings zehren acht Niederlagen in Folge schon am Selbstvertrauen.“

Josef Hüppe, Stefan Lewe, Damian Kleinert, Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever werden wie schon zuletzt bei der 5:9-Niederlage gegen die TTG Rosendahl zum Einsatz kommen. Das Manko zuletzt war stets, dass meist nur ein geringer Teil des Sextetts (am vergangenen Sonntag sorgten Kleinert sowie Rybarczyk im mittleren Paarkreuz für sämtliche fünf Erfolge) einen guten Tag erwischte und punktete. „Wenn wir es endlich einmal schaffen, geschlossen aufzutreten und uns alle in einer guten Form präsentieren, werden wir auch schnell den dritten Saisonsieg landen.“

Bericht über das Spiel vom 25.01.2009 gg TTG Rosendahl I

Merfeld (mast). Für die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld II wird die Luft im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga immer dünner. Am zweiten Rückrundenspieltag unterlag die Bezirksklassen-Reserve der TTG Rosendahl mit 5:9 und konnte damit den Hinspielerfolg nicht wiederholen. Erstmals in dieser Saison fiel das Jugend 70-Sextett mit 66:110 Begegnungen und 5:21 Punkten auf den elften und vorletzten Tabellenplatz zurück. Der bisherige Tabellenvorletzte, SuS Legden, setzte sich gegen den VfL Billerbeck II mit 9:6 durch und verbesserte sich auf den Relegationsrang (Position zehn), der vorher von den Merfelder Akteuren eingenommen wurde. „So langsam wird es eng“, stellte Jugend 70-Akteur Marc Rybarczyk bei einem Blick auf die Tabelle fest. Der Rückstand zum Team aus Legden beträgt zwar nur einen Zähler, doch der rettende neunte Platz ist schon fünf Punkte entfernt.

Die Gastgeber erwischten einen schlechten Start und lagen bereits nach den Eingangsdoppeln mit 1:2 zurück. Lediglich Damian Kleinert/Marc Rybarczyk punkteten und gewannen ihre Partie im fünften Satz mit 11:8. Josef Hüppe/Tobias Siever waren nach drei Durchgängen chancenlos, während Stefan Lewe/Berthold Kreuznacht trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Satzführung noch im Entscheidungsdurchgang unterlagen. Das Merfelder Duo war im vierten Satz beim Stand von 11:11 nur zwei Punkte vom Matchgewinn entfernt und verlor am Ende noch.

In den anschließenden elf Einzeln waren lediglich die Jugend 70-Spieler im mittleren Paarkreuz erfolgreich. Kleinert sowie Rybarczyk blieben ohne Einzelniederlage und punkteten gegen Rüdiger Konert und Ronny Graute jeweils doppelt. Abwehrspieler Damian Kleinert drehte dabei eine schon verloren geglaubte Partie gegen Konert und setzte sich am Ende knapp mit 1:11, 8.11, 11:7, 11:4 und 12:10 durch.

Vorbericht für das Spiel am 25.01.2009 gg TTG Rosendahl I

Merfeld (mast). Zehn Meisterschaftspartien stehen für die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld II in der Kreisliga noch auf dem Programm. Mit 61:101 Partien und 5:19 Zählern belegt die Bezirksklassen-Reserve aktuell den zehnten Tabellenplatz, der die Teilnahme an einem Relegationsspiel zur Folge hätte. Da der Rückstand zum endgültig rettenden neunten Rang bereits fünf Punkte beträgt, „müssen wir so langsam wieder Siege einfahren. Sonst wird es ganz eng“, spricht die Nummer vier, Marc Rybarczyk, Klartext.

Die nächste Möglichkeit dazu besteht am Sonntag um 10 Uhr, wenn die TTG Rosendahl ihre Visitenkarte in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule abgibt. „An das Hinspiel haben wir sehr gute Erinnerungen“, blickt Rybarczyk zurück. Beim 9:6-Erfolg wurde einer von insgesamt erst zwei Saisonsiegen eingefahren. „Warum sollte es also nicht auch beim zweiten Aufeinandertreffen klappen?“

Die Gäste befinden sich nach dem Abstieg aus der Bezirksklasse mit Position sechs im gesicherten Mittelfeld (91:71/14:10) und haben weder mit dem Kampf um die Meisterschaft noch um den Ligaverbleib etwas zu tun. „Das könnte vielleicht unsere Chance sein, da es für unseren Gegner eigentlich um nichts mehr geht.“

Hinter dem Einsatz von Damian Kleinert, der aufgrund einer Magen-Darm-Infektion bereits im Kreispokal-Halbfinale am Mittwoch beim Ligakonkurrenten TTC Lembeck passen musste, befindet sich noch ein Fragezeichen. Josef Hüppe, Stefan Lewe, Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever sind fit.

Bericht über das Spiel vom 10.01.2009 beim VfL Ahaus II
Kapitän Josef Hüppe zeigte in Ahaus eine starke Leistung.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Mit einer womöglich vorentscheidenden Niederlage im Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Kreisliga sind die Spieler von Jugend 70 Merfeld II in die Rückrunde gestartet. Das Sextett von Kapitän Josef Hüppe unterlag beim VfL Ahaus II 5:9 und bleibt mit 61:101 Partien und 5:19 Punkten weiterhin auf dem zehnten Tabellenplatz, der die Teilnahme an einem Abstiegs-Relegationsspiel zur Folge hätte. Der Rückstand zum rettenden neunten Rang, derzeit eingenommen von der Bezirksliga-Reserve aus Ahaus, beträgt nach der Niederlage schon fünf Punkte.

Einmal mehr stellten die Gäste auch zu Beginn der zweiten Serie ihre Doppelkombinationen um. Allerdings gelang es erneut nur eine der insgesamt drei Begegnungen zu gewinnen. Josef Hüppe/Tobias Siever behaupteten sich gegen die beiden Akteure des oberen VfL-Paarkreuzes, Maik Tenbrink/Hermann-Josef Brink. Stefan Lewe/Berthold Kreuznacht und Damian Kleinert/Marc Rybarczyk waren jeweils ohne Chance und verloren deutlich nach drei Durchgängen.

In anschließenden Einzeln punkteten Hüppe, Rybarczyk (15:13 im Entscheidungssatz gegen Thomas Oettigmann), Kreuznacht sowie Siever jeweils einmal. Pech hatte Josef Hüppe im Duell der beiden Spitzenspieler. Gegen Maik Tenbrink führte das Merfelder Urgestein bereits mit 2:0-Sätzen, unterlag am Ende jedoch noch mit 11:6, 11:5, 9:11, 10:12 und 8:11. Ohne Einzelerfolg blieben dagegen Lewe und Kleinert.

Vorbericht für das 1. Rückrunden-Spiel am 10.01.2009 beim VfL Ahaus II

Merfeld (mast). Gleich mit einem richtungsweisenden Spiel im Kampf um den Klassenerhalt beginnt für die Spieler des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II die Rückrunde. Am Samstag gastiert die Zweitvertretung um 15 Uhr beim VfL Ahaus II. Das Motto für die Partie zweier direkter Tabellennachbarn ist klar: „Verlieren verboten!“ Die Gastgeber belegen mit 63:89 Partien sowie 8:14 Punkten den rettenden neunten Tabellenplatz. Dagegen findet sich die Bezirksklassen-Reserve (56:92/5:17) auf Position zehn wieder und müsste nach derzeitigem Stand ein Relegationsspiel im Kampf um den Klassenerhalt bestreiten. „Sollten wir in Ahaus verlieren, sähe es sicherlich sehr schwer aus, den Ligaverbleib direkt zu schaffen“, weiß Merfelds Nummer vier, Marc Rybarczyk, um die besondere Bedeutung zum Auftakt der zweiten Serie.

Mit einem Sieg soll nicht nur Anschluss an das untere Mittelfeld gehalten werden, sondern mit zwei Punkten will sich die Truppe um Kapitän Josef Hüppe gleichzeitig für die unglückliche 6:9-Hinspielniederlage revanchieren. Wie schon im ersten Saisonabschnitt nehmen Josef Hüppe, Stefan Lewe, Damian Kleinert, Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever die Positionen eins bis sechs ein. Aufgrund der bislang sehr mäßigen Leistungen in den Doppeln werden die Gäste mit neu zusammengesetzten Kombinationen an den Start gehen. „Wir werden alles versuchen, um nicht abzusteigen“; ergänzte Rybarczyk, der nach dem bisherigen Saisonverlauf zuversichtlich ist, „dass wir nicht absteigen werden“. Der Anfang soll mit einem Erfolg in Ahaus gemacht werden.

Bericht über das Spiel vom 14.12.2008 gg TSV Raesfeld I

Merfeld (mast). Die Tischtennisspieler des Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II gehen als Tabellendrittletzter in die einmonatige Winterpause. Nach der überraschend deutlichen 1:9-Heimniederlage gegen den TSV Raesfeld belegt das Sextett von Kapitän Josef Hüppe mit 56:92 Partien und 5:17 Punkten den zehnten Platz, der aktuell die Teilnahme an einem Abstiegsspiel zur Folge hätte.

Einmal mehr wurde auch in der letzten Hinrundenbegegnung die Schwäche in den Anfangsdoppeln deutlich. Obwohl die Kombinationen bereits im Verlauf der ersten Serie umgestellt wurden, ließen sich noch keine optimalen Duos finden. Während Damian Kleinert/Tobias Siever in drei Sätzen chancenlos warne, unterlagen Josef Hüppe/Berthold Kreuznacht und Stefan Lewe/Marc Rybarczyk jeweils in vier Durchgängen.

Die einzige Partie zu Gunsten der Gastgeber entschied im mittleren Paarkreuz Kleinert für sich. Der 17-Jährige behauptete sich mit 11:8, 11:8, 4:11 und 12:10 gegen Michael Mels. Pech hatten dagegen Siever sowie Hüppe, die trotz zwischenzeitlicher 2:1-Satzführungen am Ende noch in fünf Durchgängen verloren. Die Entscheidungssätze gingen jedoch jeweils klar mit 11:3 (Siever) und 11:2 (Hüppe) an die Gäste.

Vorbericht für das Spiel am 14.12.2008 gg TSV Raesfeld I

Merfeld (mast). In der letzten Hinrundenpartie empfängt Tischtennis-Kreisligist Jugend 70 Merfeld II am Sonntag um 10 Uhr in der Kardinal-von-Galen-Grundschule den TSV Raesfeld. Die Ausgangssituation vor dem elften Punktspiel der Saison ist eindeutig: Die Bezirksklassen-Reserve viel nach der 2:9-Auswärtsniederlage am vergangenen Samstag beim TTC Lembeck mit 55:83 Begegnungen und 5:15 Zählern auf den zehnten Tabellenplatz zurück. Dagegen finden sich die auf Position fünf (78:55/12:8) wieder.

Im Gegensatz zur Niederlage in Lembeck können die Gastgeber wieder auf die stärksten sechs Spieler zurückgreifen. Hinter Josef Hüppe, Stefan Lewe und Damian Kleinert rücken Marc Rybarczyk sowie Berthold Kreuznacht, das Duo fehlte aus zuletzt aus privaten Gründen, an den etatmäßigen Positionen vier und fünf. Komplettiert wird das Sextett durch Tobias Siever.

„Wir befinden uns in der Außenseiterrolle“, stellte Rybarczyk klar. „Allerdings konnten wir uns in der Hinrunde bei kompletter Aufstellung schon einige Male gegen die Teams aus den oberen Tabellenregionen sehr achtbar aus der Affäre ziehen.“ Um für eine Überraschung sorgen zu können, ist eine Steigerung in den Eingangsdoppeln (Kleinert/Siever, Hüppe/Kreuznacht, Lewe/Rybarczyk) dringend notwendig.

Bericht über das Spiel vom 06.12.2008 beim TTC Lembeck I

Merfeld (mast). Einen Spieltag vor dem Ende der Hinrunde sind die Akteure des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II erstmals auf den zehnten Tabellenplatz (55:83 Begegnungen/5:15 Punkte), der die Teilnahme an einer Relegationspartie zum Erreichen des Klassenerhaltes nach sich ziehen würde, zurückgefallen. Ohne die etatmäßigen Stammkräfte Marc Rybarczyk und Berthold Kreuznacht wurde das Auswärtsspiel gegen den Aufstiegsmitfavoriten TTC Lembeck mit 2:9 verloren.

Die Vorentscheidung zu Gunsten der Gastgeber fiel bereits in den drei Eingangsdoppeln. Josef Hüppe/Stefan Lewe unterlagen in vier Durchgängen, während Damian Kleinert/Tobias Siever und das Ersatzduo Dinah Kock/Oliver Schwaag ohne Satzgewinn blieben. Anschließend gewannen sowohl Hüppe als auch Lewe ihre Partien im oberen Paarkreuz. Stefan Lewe drehte gegen Norbert Langenhorst eine schon verloren geglaubte Begegnung und setzte sich mit 9:11, 7:11, 11:8, 11:5 und 11:8 durch. Weniger Mühe hatte Josef Hüppe beim Drei-Satz-Sieg gegen Ulrich Börnig. Die anschließenden sechs Einzel konnten von den Akteuren der Bezirksklassen-Reserve nicht mehr gewonnen werden, wobei Hüppe gegen Langenhorst erst mit 11:13 im Entscheidungssatz den Kürzeren ziehen musste.

Vorbericht für das Spiel am 06.12.2008 beim TTC Lembeck I

Merfeld (mast). „Alles andere als eine deutliche Niederlage wäre eine Überraschung“, stellte Marc Rybarczyk, Nummer vier des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II, vor dem Gastspiel am Samstag um 17.30 Uhr beim Tabellenvierten TTC Lembeck (63:55 Partien/12:6 Punkte) fest. Die Bezirksklassen-Reserve belegt mit 53:74 Begegnungen sowie 5:13 Zählern weiterhin den neunten Rang und kämpft um den Klassenerhalt, während das Sextett aus Lembeck trotz der überraschendenden Niederlage zuletzt bei der TTG Rosendahl weiterhin auf den Aufstieg in die Bezirksklasse spekuliert.

Da mit Marc Rybarczyk und Berthold Kreuznacht die etatmäßigen Spieler an den Positionen vier sowie fünf nicht zur Verfügung stehen, verringert sich die Chance auf einen Punktgewinn weiter. Dinah Kock (vierte Mannschaft) und der im Jugendteam noch unbesiegte Oliver Schwaag sollen im unteren Paarkreuz auf Punktejagd gehen. Josef Hüppe, Stefan Lewe, Damian Kleinert und Tobias Siever komplettieren die Truppe. Aufgrund der personellen Situation wollen sich die Gäste so achtbar wie möglich aus der Affäre ziehen und die Partie so lange wie möglich ausgeglichen zu gestalten.

Bericht über das Spiel vom 30.11.2008 gg TuB Bocholt II

Merfeld (mast). Die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld II haben am neunten Kreisliga-Spieltag gegen den Tabellenführer TuB Bocholt II eine Überraschung verpasst. Stattdessen verlor die Bezirksklassen-Reserve mit 4:9, bleibt jedoch trotz der Niederlage mit 53:74 Partien und 5:13 Zählern auf dem rettenden neunten Tabellenplatz.

Ohne die beiden etatmäßigen Stammspieler Stefan Lewe und Tobias Siever verkauften sich die Gastgeber sehr ordentlich, waren am Ende jedoch ohne jegliche Siegchance. Drei der vier Merfelder Erfolge wurden erst im fünften Satz eingefahren. Josef Hüppe/Berthold Kreuznacht behaupteten sich nach einem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand noch im Entscheidungsdurchgang. Damian Kleinert entschied den Vergleich mit Bocholts Spitzenspieler Sebastian Ingenhaag mit 11:6, 11:7, 6:11, 11:13 sowie 11:5 knapp für sich. Eine sehr gute Leistung zeigten die beiden Ersatzspieler Hannes Böhnlein und Dirk Assenkamp, die im unteren Paarkreuz jeweils einen Sieg beisteuerten. Dagegen blieben Marc Rybarczyk sowie Berthold Kreuznacht an den Positionen drei und vier ohne Sieg. Diese vier Niederlagen waren am Ende mitentscheidend dafür, dass die Sensation ausblieb.

Vorbericht für das Spiel am 30.11.2008 gg TuB Bocholt II

Merfeld (mast). Marc Rybarczyk, Nummer vier des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II, redet im Vorfeld des Heimspiels am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule gar nicht lange um den heißen Brei herum. Gegen den Tabellenführer TuB Bocholt II, der erst eines der bislang acht Spiele verlor, befinden sich die Gastgeber nicht zuletzt auch aufgrund des neunten Platzes (49:65 Partien/5:11 Punkte) in der klaren Außenseiterrolle. Hinzu kommt, dass mit Stefan Lewe (Brett zwei) und Tobias Siever (Position sechs) zwei Stammspieler aus privaten Gründen nicht zur Verfügung stehen werden.

Das obere Paarkreuz der Jugend 70-Drittvertretung mit Hannes Böhnlein und Dirk Assenkamp hilft aus. Hinter Josef Hüppe rückt Damian Kleinert bedingt durch das Fehlen von Lewe in das obere Paarkreuz, während neben Rybarczyk die etatmäßige Nummer fünf, Berthold Kreuznacht, in die Mitte hoch rutscht. „Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen“, verkündete Marc Rybarczyk. „Vielleicht ist es gar nicht einmal schlecht, endlich wieder ein Spiel bestreiten zu können, in dem wir nicht den Druck haben, unbedingt gewinnen zu müssen.“ Gegen die direkten Mitabstiegskonkurrenten SuS Legden und VfL Billerbeck II gab es in den vergangenen zwei Wochen jeweils Niederlagen, so dass das Zittern im Kampf um den Ligaverbleib noch einige Wochen andauern wird.

Bericht über das Spiel vom 22.11.2008 beim VfL Billerbeck II

Merfeld (mast). Wie schon zwei Wochen zuvor beim SuS Legden haben es die Tischtennisspieler des Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II erneut versäumt, gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zu punkten. Beim VfL Billerbeck II unterlag die Bezirksklassen-Reserve 5:9, bleibt allerdings mit 49:65 Partien sowie 5:11 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz. Der Vorsprung zum Abstiegsrang beträgt jedoch drei Partien vor dem Ende der Hinrunde, die Vergleiche mit den beiden Topvereinen der Liga TTC Lembeck und TuB Bocholt II stehen noch auf dem Programm, lediglich einen Zähler.

Zwei Stunden und 45 Minuten lieferten sich beide Teams in der Domstadt einen spannenden Kampf, in dem das Jugend 70-Team einen zwischenzeitlichen 4:2-Vorsprung nicht nutzte. Die Doppelumstellung zu Beginn der Partie brachte nicht den gewünschten Erfolg. Damian Kleinert/Tobias Siever fuhren zwar einen Fünf-Satz-Sieg (12:10 im Entscheidungsdurchgang) ein, doch sowohl Josef Hüppe/Berthold Kreuznacht als auch Stefan Lewe/Marc Rybarczyk waren chancenlos.

Nach den 3:2-Siegen von Hüppe und Lewe im oberen Paarkreuz sowie dem 11:7, 6:11, 11:3 und 11:6-Erfolg durch Rybarczyk standen die Zeichen auf zwei Merfelder Punkte. Doch im Anschluss wurden sechs Partien hintereinander verloren. Lediglich Kleinert kämpfte sich noch in den fünften Satz, hatte dort gegen Johannes Jakobs mit 1:11 das Nachsehen. Durch seinen zweiten Einzelsieg verkürzte Marc Rybarczyk zwar nochmals auf 5:8, doch nach der anschließenden 2:3-Niederlage von Berthold Kreuznacht war die Niederlage perfekt.

Vorbericht für das Spiel am 22.11.2008 beim VfL Billerbeck II

Merfeld (mast). Der Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Kreisliga war schon lange nicht mehr so spannend wie in der laufenden Saison. Nach sieben von insgesamt 22 Spieltagen kristallisiert sich heraus, dass alleine sechs der zwölf Mannschaften zwei der drei Abstiegsplätze untereinander ausspielen. Lediglich der TTV Weseke scheint mit derzeit 0:14 Punkten abgeschlagen zu sein. Unter dem Sextett befindet sich auch Jugend 70 Merfeld II, das nach der überraschendenden 5:9-Auswärtsniederlage vor knapp zwei Wochen beim Mitkonkurrenten SuS Legden einen Schritt aus dem Tabellenkeller verpasste.

Am Samstag um 16 Uhr kommt es erneut zu einem Duell zweier Tabellennachbarn. Die Bezirksklassen-Reserve gastiert als Neunter (44:56 Begegnungen/5:9 Zähler) beim Achtplatzierten VfL Billerbeck II (46:50/5:9). Beide Teams besitzen derzeit lediglich einen Vorsprung von einem Punkt zu einem Abstiegsplatz, so dass das Motto „Verlieren verboten!“ gilt. „Ich erwarte eine ausgeglichene Partie, wobei es immer wieder einer Überraschung gleichkommt, in welcher Aufstellung die Mannschaft aus Billerbeck spielt“, verdeutlichte Jugend 70-Spieler Marc Rybarczyk, der im mittleren Paarkreuz an der Seite von Damian Kleinert auf Punktejagd gehen wird. Josef Hüppe und Stefan Lewe bilden die Positionen eins und zwei. Berthold Kreuznacht sowie Tobias Siever kommen im unteren Paarkreuz zum Einsatz.

Nach den zuletzt nur mäßigen Leistungen in den Anfangsdoppeln werden in der Domstadt erstmals neue Kombinationen aufgeboten. Kleinert/Siever bilden zwar weiterhin das Spitzenduo, doch dahinter sollen Hüppe/Kreuznacht und Lewe/Rybarczyk für die notwendigen Erfolge sorgen.

Bericht über das Spiel vom 08.11.2008 bei SuS Legden I

Merfeld (mast). Einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Kreisliga hat Jugend 70 Merfeld II am siebten Spieltag einstecken müssen. Das Sextett von Kapitän Josef Hüppe unterlag beim Tabellenvorletzten SuS Legden mit 3:9 und verringerte den Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz ungewollt auf einen Zähler. 44:56 Partien sowie 5:9 Zähler bedeuten Position acht.

„Heute war nicht mehr möglich“, berichtete Hüppe. „Die Niederlage geht in Ordnung. Allerdings hätten wir mit ein wenig mehr Glück durchaus noch den einen oder anderen Sieg einfahren können.“ Die Leistungen in den Anfangsdoppeln waren einmal mehr nicht überzeugend, denn sowohl Josef Hüppe/Stefan Lewe als auch Damian Kleinert/Tobias Siever unterlagen jeweils nach vier Sätzen. Dagegen feierten Marc Rybarczyk/Berthold Kreuznacht einen ungefährdeten 3:0-Sieg.

Ausschlaggebend für die deutliche Niederlage waren am Ende die Vorstellungen im oberen Paarkreuz. Sowohl Hüppe als auch Lewe verloren beide Einzel, wobei das Jugend 70-Duo gegen Oliver Schwede jeweils erst im Entscheidungsdurchgang verlor. Gegen Legdens Nummer eins, Christof Heimann, waren die Merfelder jedoch ohne Chance. Auch Kleinert verlor an Position drei beide Partien.

Erfolgreicher schnitten Rybarczyk und Siever ab, die ihre einzige Begegnung für sich entscheiden konnten. Dagegen unterlag Kreuznacht gegen Rainer Scharlau trotz des gewonnenen ersten Satzes (11:4) am Ende noch mit 9:11, 10:12 sowie 9:11.

Vorbericht für das Spiel am 08.11.2008 bei SuS Legden I

Merfeld (mast). Das vergangene Punktspiel gegen den Lokalrivalen Brukteria Rorup wurde zwar vom Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II mit 4:9 verloren, „doch trotz der Niederlage hatten wir durchaus Chancen, das Ergebnis noch ausgeglichener zu gestalten“, erinnert sich Merfelds Nummer vier, Marc Rybarczyk. „Das Resultat ist für uns kein Beinbruch, schließlich hat Brukteria Rorup höhere Ansprüche als wir.“

Für die Bezirksklassen-Reserve geht es auch am siebten Spieltag einzig und allein darum, Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Die nächste Möglichkeit dazu besteht am Samstag um 17 Uhr im Rahmen des Auswärtsspiels beim SuS Legden. In der vergangenen Saison zählten die Gastgeber noch zum Kreis der Spitzenteams, mittlerweile kämpft das Sextett als Tabellenelfter (17.42 Begegnungen/2:8 Zähler) bedingt durch einige personelle Veränderungen nur noch um den Ligaverbleib. Die Akteure aus Merfeld finden sich auf Grund von 41:47 Partien sowie 5:7 Punkten auf Position sieben wieder.

„Ich erwarte ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem letztlich die Tagesform ausschlaggebend sein wird“, mutmaßt Marc Rybarczyk, der ebenso wie Damian Kleinert im mittleren Paarkreuz zum Einsatz kommen wird. Josef Hüppe und Stefan Lewe gehen an den Positionen eins und zwei auf Punktejagd. Berthold Kreuznacht und Tobias Siever komplettieren die Truppe im unteren Paarkreuz. In den Doppeln sollen die Kombinationen Hüppe/Lewe, Kleinert/Siever und Rybarczyk/Kreuznacht für den notwendigen Erfolg sorgen.

Bericht über das Spiel vom 24.10.2008 gegen Brukteria Rorup I

Merfeld (mast). Drei Stunden und zehn Minuten lieferten sich Jugend 70 Merfeld II und Brukteria Rorup in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule ein spannendes Lokalderby. Zum Schluss behielt am sechsten Tischtennis-Kreisliga-Spieltag der Gast mit 9:4 die Oberhand. In der Tabelle bleibt das Brukteria-Sextett mit 37:23 Partien und 8:2 Punkten auf dem dritten Platz, während die Bezirksklassen-Reserve auf Grund von 41:47 Begegnungen sowie 5:7 Zählern nur noch an siebter Position zu finden ist. „Für uns war mehr möglich“, berichtete Merfelds Nummer vier, Marc Rybarczyk. Sieben Begegnungen gingen in den Entscheidungsdurchgang, wobei fünfmal ein Roruper Akteur die Oberhand behielt.

Vorentscheidend für den Auswärtserfolg waren die drei Brukteria-Erfolge in den Eingangsdoppeln. Helmut Drees/Thorsten Breuer und Marco Schikora/Andreas te Uhle behaupteten sich jeweils im fünften Satz, während Dirk Trimpe/Thorsten Waltering einen 3:1-Erfolg einfuhren.

Der erste Jugend 70-Erfolg gelang im Anschluss Josef Hüppe durch einen 2:11, 11:9, 11:5 und 11:6-Sieg gegen Drees. Danach hatten die Gastgeber wenig zu bestellen, denn Stefan Lewe (gegen Trimpe), Damian Kleinert (gegen Waltering), Marc Rybarczyk (gegen Schikora) und Berthold Kreuznacht (gegen te Uhle) hatten das Nachsehen. Erst Tobias Siever beendete die Roruper Serie mit einem Erfolg über Breuer.

Nach der zu erwartenden Niederlage von Josef Hüppe im Spitzeneinzel gegen Dirk Trimpe keimte im Merfelder Lager noch einmal Hoffnung auf, als sich sowohl Lewe als auch Kleinert jeweils im fünften Satz behaupteten. Nach der zweiten Niederlage von Rybarczyk (9:11 im letzten Durchgang gegen Waltering) war der vierte Sieg im fünften Spiel für das Brukteria-Team perfekt.

Vorbericht für das Spiel am 24.10.2008 gegen Brukteria Rorup I

Merfeld (mast). Lokalderbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze. „Vielleicht können wir deshalb auch für eine kleine Überraschung sorgen“, sagte Berthold Kreuznacht, Nummer fünf des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II, vor dem Nachbarschaftsduell am Freitag um 20 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule gegen Brukteria Rorup. „Eigentlich haben wir keine Chance. Aber vielleicht gelingt uns der eine oder andere Spielgewinn.“

Nach einer Auftaktniederlage haben sich die Gäste nicht zuletzt bedingt durch die Einsätze der ehemaligen Verbandsliga-Akteure, Tim Weyer sowie Dirk Trimpe, schon auf den dritten Tabellenplatz (28:19 Partien/6:2 Punkte) vorgearbeitet. Auf der anderen Seite sammelt die Bezirksklassen-Reserve Woche für Woche die notwendigen Zähler, um mit dem Klassenerhalt für eine kleine Überraschung sorgen zu können. Zuletzt punktete das Sextett von Kapitän Josef Hüppe am vergangenen Samstag beim 9:6-Sieg gegen den TTV Weseke.

Die Gastgeber sind realistisch genug, um genau zu wissen, dass die notwendigen Zähler zum Verbleib in der Kreisliga nicht gegen das Spitzenteam aus Rorup geholt werden müssen. „Deshalb verspüren wir keinen Druck und können völlig befreit aufspielen“, ergänzte Kreuznacht. Josef Hüppe, Stefan Lewe, Damian Kleinert, Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever werden für die Gastgeber auf Punktejagd gehen. In den Eingangsdoppeln vertraut der letztjährige Tabellendritte auf die Kombinationen Hüppe/Lewe, Kleinert/Siever und Rybarczyk/Kreuznacht.

Bericht über das Spiel vom 18.10.2008 beim TTV Weseke I

Tobias Siever blieb in Weseke ohne Niederlage.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). „Das waren zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt“, freute sich Marc Rybarczyk, Nummer vier des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II, nach dem 9:6-Auswärtssieg beim noch sieglosen Schlusslicht TTV Weseke. Lediglich bis zum zwischenzeitlichen 6:6-Unentschieden hielten die Gastgeber die Partie offen. „Am Ende ist der Sieg sicherlich nicht unverdient und wir können dem Lokalderby am kommenden Freitag gegen Brukteria Rorup gelassen entgegen blicken.“ Auch ohne den aus privaten Gründen nicht zur Verfügung gestandenen Stefan Lewe gab sich die Bezirksklassen-Reserve keine Blöße und verbesserte sich in der Tabelle mit 37:38 Partien sowie 5:5 Punkten auf den sechsten Platz.

In jedem Paarkreuz hatten die Gäste einen überragenden Akteur aufgeboten. Spitzenspieler Josef Hüppe präsentierte sich in einer sehr starken Form und gab in seinen beiden Einzeln lediglich einen Satz ab. Nervenstärke bewies Berthold Kreuznacht, der auf Grund des Fehlens von Lewe in das mittlere Paarkreuz hoch rückte. Der 40-Jährige lag in den zwei Begegnungen jeweils mit 0:2 Sätzen zurück, erkämpfte sich am Ende noch 3:2-Erfolge. Zwei mühelose Siege erreichte Tobias Siever an Position fünf. Damian Kleinert und Dinah Kock punkteten jeweils einmal. Lediglich Marc Rybarczyk blieb ohne gewonnenes Einzel. „Ich weiß nicht woran es liegt, aber irgendwie stecke ich in einer kleinen Krise.“ Von den drei Anfangsdoppeln setzten sich lediglich Kleinert/Siever in vier Sätzen durch. Hüppe/Kock und Rybarczyk/Kreuznacht kassierten jeweils 1:3-Niederlagen.

Vorbericht für das Spiel am 18.10.2008 beim TTV Weseke I

Merfeld (mast). Nach einer dreiwöchigen Pause greifen die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld II wieder in das Kreisliga-Geschehen ein. Im Rahmen des fünften Spieltages gastiert die Bezirksklassen-Reserve am Samstag um 16 Uhr beim TTV Weseke. „Wir dürfen uns von der Tabellensituation nicht blenden lassen“, mahnte die etatmäßige Nummer vier des Jugend 70-Sextetts, Marc Rybarczyk, an.

Die Gastgeber belegen mit 15:27 Partien sowie 0:6 Punkten den elften und damit vorletzten Platz. 28:32 Begegnungen sowie 3:5 Zählern haben für das Merfelder Team einen sehr guten siebten Rang zur Folge. Nach dem überraschenden 8:8-Unentschieden gegen den Bezirksklassen-Absteiger SuS Hochmoor ist das Selbstvertrauen in der Mannschaft von Kapitän Josef Hüppe weiter gestiegen.

In Weseke steht der an Position zwei aufgestellte Stefan Lewe aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Damian Kleinert rückt neben Hüppe in das obere Paarkreuz. Hinter Rybarczyk folgen Berthold Kreuznacht, Tobias Siever und Hans-Jürgen Bienert. Trotz der personellen Schwächung wollen die Gäste versuchen, zumindest einen Zähler mit auf die Heimreise zu nehmen. Dies sei nach Meinung von Marc Rybarczyk jedoch ein „alles andere als leichtes Unterfangen“. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung soll die dritte Saisonniederlage verhindert werden.

Bericht über das Spiel vom 28.09.2008 gegen SuS Hochmoor I

Marc Rybarczyk blieb im mittleren Paarkreuz ohne Sieg.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Einen weiteren, wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Kreisliga fuhr Jugend 70 Merfeld II ein. Gegen den Bezirksklassen-Absteiger SuS Hochmoor, der ohne zwei etatmäßige Stammkräfte angereist war, erreichte das Sextett von Kapitän Josef Hüppe nach einer Spielzeit von zwei Stunden und 40 Minuten ein leistungsgerechtes 8:8-Unentschieden. In der Tabelle verbesserten sich die Gastgeber mit 28:32 Begegnungen und 3:5 Zählern auf die siebte Position.

Der Garant für das Remis waren die Leistungen von Berthold Kreuznacht und Tobias Siever im unteren Paarkreuz. Das Jugend 70-Duo fuhr jeweils zwei Siege ein und blieb damit ohne Niederlage. Gleiches gilt auch für Damian Kleinert. Die Merfelder Nummer drei entschied ebenfalls beide Begegnungen für sich, musste in der zweiten Partie gegen Rainer Musholt lange Zeit kämpfen, um nach einem 1:2-Satzrückstand am Ende noch mit 11:9 im Entscheidungsdurchgang die Oberhand zu behalten.

Für die ersten zwei Zähler sorgten die Anfangsdoppel Kleinert/Siever und Marc Rybarczyk/Kreuznacht. Besonders der mühelose 3:1-Sieg von Damian Kleinert und Tobias Siever gegen die Spitzenpaarung der Gäste, Kesselmann/Musholt, überraschte. Denn: Das nominell stärkste Jugend 70-Duo, Josef Hüppe/Stefan Lewe, verlor das Abschlussdoppel gegen Kesselmann/Musholt mit 7:11, 8:11 sowie 8:11.

Ohne einen Punktgewinn im Einzel blieben dagegen Hüppe, Lewe und Rybarczyk. Das obere Merfelder Paarkreuz mit Josef Hüppe sowie Stefan Lewe bekam mit Stefan Schulte-Kemper und Martin Kesselmann zwei der stärksten Spieler der Liga gegenüber gestellt, während Rybarczyk an Position vier hinter den Erwartungen zurückblieb.

Vorbericht für das Spiel am 28.09.2008 gegen SuS Hochmoor I

Marc Rybarczyk mit der zweiten Herren erwartet gegen den SuS Hochmoor eine schwere Aufgabe.

Merfeld (mast). Die Ausgangssituation vor der Tischtennispartie des vierten Kreisliga-Spieltages zwischen Jugend 70 Merfeld II und dem SuS Hochmoor ist eindeutig. Wenn am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule der erste Aufschlag erfolgt, befinden sich die Gastgeber in der eindeutigen Außenseiterrolle. Die Bezirksklassen-Reserve belegt mit 20:24 Begegnungen sowie 2:4 Zählern den neunten Tabellenplatz. Auf der anderen Seite ist das Sextett aus Hochmoor trotz des ersten Punktverlustes am vergangenen Wochenende gegen den VfL Billerbeck II (8:8) mit 26:14 Partien und 5:1 Punkten auf Rang zwei positioniert.

„Die Favoritenrolle ist klar verteilt“, stellte Merfelds Nummer vier, Marc Rybarczyk, klar. „Vielleicht haben wir ja das Glück und werden von unserem Gegner unterschätzt.“ Bislang gelang dem Jugend 70-Sextett in den beiden Heimspielen gegen den VfL Ahaus II und FSV Gescher noch kein Punktgewinn. „Diese Niederlagenserie wollen wir versuchen abzustellen“, stellte Rybarczyk klar. „Allerdings wissen wir um die Schwere der Aufgabe.“

Im Gegensatz zur 5:9-Schlappe zuletzt gegen die Mannschaft aus der Glockenstadt geht Jugend 70 Merfeld II wieder in nominell stärkster Besetzung an die Tische. Berthold Kreuznacht ist aus dem Urlaub zurückgekehrt und ersetzt Hans-Jürgen Bienert im unteren Paarkreuz. Josef Hüppe, Stefan Lewe, Damian Kleinert, Marc Rybarczyk und Tobias Siever komplettieren die Truppe.

Bericht über das Spiel vom 21.09.2008 gegen FSV Gescher I

Merfeld (mast). Die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld II warten in eigener Halle weiterhin auf den ersten Punktgewinn. Nach der 6:9-Niederlage zum Saisonauftakt der Kreisliga gegen den Aufsteiger VfL Ahaus II und dem anschließenden 9:6-Auswärtssieg gegen die TTR Rosendahl unterlag das Jugend 70-Sextett dem FSV Gescher 6:9. In der Tabelle verschlechterte sich der Vorjahresdritte mit 20:24 Begegnungen sowie 2:4 Zählern auf die neunte Position. „Bis zum zwischenzeitlichen 5:5-Unentschieden konnten wir die Partie noch ausgeglichen gestalten“, berichtete die Nummer vier, Marc Rybarczyk. „Am Ende hatten wir jedoch keine Chance.“

Ausschlaggebend für die am Ende verdiente Niederlage war die deutliche Jugend 70-Unterlegenheit im mittleren Paarkreuz. Sowohl Damian Kleinert, der eine Woche zuvor noch sehr starke Leistungen bei den Kreis-Einzelmeisterschaften in Raesfeld bot, als auch Marc Rybarczyk blieben ohne Sieg. Josef Hüppe, Stefan Lewe (der nach fünf Siegen hintereinander seine erste Saisonniederlage kassierte) und Tobias Siever punkteten jeweils einmal.

Verheißungsvoll begann die Partie in den drei Eingangsdoppeln. Josef Hüppe/Stefan Lewe setzten sich nach vier Durchgängen durch, während Marc Rybarczyk/Hans-Jürgen Bienert nach zwischenzeitlichem 1:2-Satzrückstand den letzten Durchgang mit 11:7 für sich entscheiden konnten. Pech hatten dagegen Damian Kleinert/Tobias Siever, die der Spitzenkombination aus Gescher, Marc Möllers/Michael Möllers, in fünf Sätzen unterlagen.

Vorbericht für das Spiel am 21.09.2008 gegen FSV Gescher I

Merfeld (mast). Mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach dem überraschenden 9:6-Auswärtssieg beim Bezirksklassen-Absteiger TTG Rosendahl geht Tischtennis-Kreisligist Jugend 70 Merfeld II am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule in die Heimpartie gegen den FSV Gescher. Die Gäste hatten am ersten Spieltag frei, verloren die bislang einzige Begegnung gegen den SuS Hochmoor mit 6:9 und nehmen Position acht ein. Auf der anderen Seite ist die Jugend 70-Zweitvertretung mit 15:15 Partien sowie 2:2 Zählern an sechster Position zu finden.

Mit einem bislang überragenden Stefan Lewe, der im oberen Paarkreuz nach vier Einzeln noch ohne Niederlage dasteht, will die Bezirksklassen-Reserve nun auch die ersten Punkte in gewohnter Umgebung einfahren. Josef Hüppe nimmt die Merfelder Spitzenposition ein. Einen herausragenden Eindruck bei den Kreismeisterschaften hinterließ Damian Kleinert, der seinen dritten Platz in der Herren B-Klasse (offen bis Bezirksliga) nun auch gegen das Sextett aus der Glockenstadt bestätigen will. Marc Rybarczyk, Tobias Siever und Hans-Jürgen Bienert, der auf Grund des Ausfalls von Berthold Kreuznacht (Urlaub) sein Saisondebüt feiert, komplettieren das Sextett der Gastgeber. „Wir sind gerüstet für diese sicherlich sehr schwere Begegnung“, verkündete Rybarczyk. Das Ziel ist klar. „So lange wie möglich wollen wir versuchen, die Partie ausgeglichen zu gestalten.“ Am Ende hofft das Jugend 70-Sextett, ähnlich wie zuletzt in Rosendahl, für eine Überraschung sorgen zu können.

Bericht über das Spiel vom 06.09.2008 bei der TTG Rosendahl I

Stefan Lewe hatte mit zwei Erfolgen im oberen Paarkreuz der 2. Herren maßgeblichen Anteil am Auswärtssieg in Rosendahl.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Zwei wichtige und überraschende Punkte haben die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld II am zweiten Kreisliga-Spieltag eingefahren. Beim Bezirksklassen-Absteiger TTG Rosendahl, der auf seine etatmäßige Nummer zwei, Johannes Tekath, verzichten musste, setzte sich das Sextett von Kapitän und Spitzenspieler Josef Hüppe 9:6 durch. Durch den ersten Saisonsieg verbesserte sich die Jugend 70-Reserve mit 15:15 Partien und 2:2 Zählern auf den sechsten Rang.

Mitentscheidend für den ersten Saisonsieg war der Gewinn von zwei Eingangsdoppeln, denn eine Woche zuvor bei der 6:9-Heimschlappe gegen den VfL Ahaus II wurden noch sämtliche drei Begegnungen verloren. Damian Kleinert/Tobias Siever und Josef Hüppe/Stefan Lewe verließen den Tisch jeweils als Gewinner, während Berthold Kreuznacht sowie Marc Rybarczyk (gehandicapt durch eine Fußverletzung) deutlich nach drei Sätzen verloren.

Überragender Akteur in Reihen der Bezirksklassen-Reserve war Stefan Lewe, der im oberen Paarkreuz beide Spiele für sich entschied und seine Einzelbilanz damit auf 4:0 Partien ausbaute. Auch Damian Kleinert hat sein kleines Tief, resultierend aus dem Ahaus-Match, überwunden und knüpfte an Position drei spielend an seine guten Leistungen aus der Vorsaison an. Der Abwehrspieler behielt ebenfalls zweimal die Oberhand. Jeweils einen Erfolg steuerten Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever bei. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung und gibt Mut für die nächsten schweren Aufgaben“, freute sich Hüppe.

Vorbericht für das Spiel am 06.09.2008 bei der TTG Rosendahl I

Merfeld (mast). Auch wenn die erste Saisonpartie am vergangenen Sonntag gegen den VfL Ahaus II mit 6:9 verloren wurde, zogen sich die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld II sehr achtbar aus der Affäre. Bereits im zweiten Kreisliga-Spiel wartet auf die Schützlinge von Kapitän Josef Hüppe ein weiterer dicker Brocken. Am Samstag um 17 Uhr führt die Reise zum Bezirksklassen-Absteiger TTG Rosendahl. „Ich kann mich noch gut daran erinnern“, blickte Hüppe zurück, „dass wir in der abgelaufenen Spielzeit auch mit unserer ersten Mannschaft einige Probleme mit dem TTG-Team hatten“.

Während die Jugend 70-Zweitvertretung zunächst auf dem neunten Tabellenplatz zu finden ist, hatte die TTG Rosendahl zu Saisonbeginn ein spielfreies Wochenende von Staffelleiter Thomas Oettigmann (Ahaus) zugeteilt bekommen. Da die Gastgeber versuchten, die Partie vom kommenden Sonnabend zu verlegen, „lässt sich nur sehr schwer eine Prognose abgeben, mit welchen sechs Spielern wir es zu tun bekommen. Fest steht auf jeden Fall, dass wir als Außenseiter in die Begegnung gehen“.

Trotzdem wollen Josef Hüppe, Stefan Lewe (als einziger Merfelder im Einzel noch ohne Niederlage), Damian Kleinert, Marc Rybarczyk, Berthold Kreuznacht und Tobias Siever versuchen, für eine Überraschung zu sorgen. Voraussetzung sei es jedoch, gerade in den drei Eingangsdoppeln erfolgreicher abzuschneiden. Gegen den VfL Ahaus II verließen Hüppe/Lewe, Kleinert/Siever und Rybarczyk/Kreuznacht den Tisch jeweils als unterlegene Kombination.

Bericht über das Spiel vom 31.08.2008 gegen VfL Ahaus II

Mit einer 6:9-Heimniederlage gegen den VfL Ahaus II (v. l. Marc Rybarczyk, Josef Hüppe, Stefan Lewe, Tobias Siever, Berthold Kreuznacht, Damian Kleinert) startete Jugend 70 Merfeld II in die Kreisliga-Saison.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Mit der zuvor erwarteten 6:9-Heimniederlage gegen den Aufsteiger VfL Ahaus II sind die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld II in die Kreisliga-Saison gestartet. Allerdings verkaufte sich das Sextett von Kapitän Josef Hüppe in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule sehr teuer und leistete erheblichen Wiederstand.

Die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste, die auf ihre etatmäßige Nummer zwei, Hermann-Josef Brink, verzichten mussten, fiel bereits in den drei Eingangsdoppeln. Josef Hüppe/Stefan Lewe, Damian Kleinert/Tobias Siever und Marc Rybarczyk/Berthold Kreuznacht kassierten jeweils eine Niederlage. Diesem 0:3-Rückstand liefen die Gastgeber der gesamten Partie nach.

In den ersten sechs Einzeln gab es in den drei Paarkreuzen jeweils eine Punkteteilung. Lewe setzte sich überragend deutlich gegen den Gäste-Spitzenspieler Maik Tenbrink durch. Auch Rybarczyk und Siever punkteten. Auf der anderen Seite kassierten Hüppe sowie Kleinert nach jeweils 2:1-Satzführungen unglückliche 2:3-Niederlagen. Kreuznacht war in drei Durchgängen chancenlos.

Hoffnung kam im Lager des Jugend 70-Teams auf, als sowohl Josef Hüppe als auch Stefan Lewe souveräne Erfolge im oberen Paarkreuz einfuhren. Doch die Aufholjagd ließ sich im Anschluss durch Damian Kleinert und Marc Rybarczyk nicht fortsetzen. Das Jugend 70-Duo verließ den Tisch im mittleren Paarkreuz jeweils als Unterlegener. Zwar konnte Berthold Kreuznacht im Anschluss durch einen Fünf-Satz-Erfolg nochmals auf 6:8 verkürzen, doch nach der 0:3-Niederlage von Tobias Siever war das Auftaktspiel verloren.

Vorbericht für das Spiel am 31.08.2008 gegen VfL Ahaus II

Merfeld (mast). Nach dem überraschenden dritten Platz in der abgelaufenen Saison gehen die Akteure des Tischtennis-Kreisligisten Jugend 70 Merfeld II mit einer wesentlich bescheideneren Zielsetzung in die am Sonntag startende Spielzeit 2008/09. Das komplette obere Paarkreuz mit Dominik Ebbing und Marco Steinbrenner geht in der ersten Mannschaft (Bezirksklasse) auf Punktejagd. Außerdem hat Nachwuchsspielerin Madeleine Thesing den Schläger an den berühmten Nagel gehängt, während Hans-Jürgen Bienert nur noch äußerst selten mitwirken möchte. So bleiben aus dem Team der Vorsaison nur noch Stefan Lewe sowie Berthold Kreuznacht übrig. Aus der Jugend 70-Erstvertretung kommen Josef Hüppe und Marc Rybarczyk neu hinzu. Damian Kleinert sowie Tobias Siever kamen zuletzt noch für die dritte Merfelder Mannschaft zum Einsatz.

Im Vergleich zur vergangenen Spielzeit ist die Kreisliga diesmal deutlich stärker besetzt. Mit dem SuS Hochmoor und der TTG Rosendahl stiegen zwei Teams aus der Bezirksklasse Staffel eins ab. Ferner sind die starken Kreisklassen-Aufsteiger TuB Bocholt II sowie VfL Ahaus II auf gar keinen Fall zu unterschätzen. Ausgerechnet gegen die Reserve aus Ahaus bekommt es das Jugend 70-Sextett am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule zum Saisonauftakt zu tun. „Das wird ein schweres Spiel werden“, stellte Abwehrspieler Damian Kleinert fest. So macht sich die Merfelder Truppe gar keine Illusionen und weiß genau, dass es bereits mit Beginn des ersten Spieltages einzig und allein um das Ziel Klassenerhalt geht. Und selbst dieses Vorhaben zu realisieren, scheint mehr als schwer zu sein.

Copyright © 2008, All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
Hinweise und Impressum
Jugend70Merfeld