1.Herren-Berichte-15-16-Tischtennis-Jugend70Merfeld
1. Herren - Vor- und Spielberichte 2015/16
Alle Mannschaften mit Links zu den Tabellen u. Bilanzen in "click-TT"

Bericht zum Verzicht auf die Relegationsrunde der Tabellendritten der BL
Die 1. Herrenmannschaft verzichtet auf die Relegationsrunde der Tabellendritten
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Eigentlich wollten die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld am Samstag an der von Staffelleiter Michael Joost (Senden) vorsorglich angesetzten Aufstiegsrunde zur Landesliga in Borken teilnehmen. Eigentlich, doch dann entschied sich das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag dazu, nicht in die Kreisstadt zu fahren. „Wir haben intern lange diskutiert, ob ein Start überhaupt Sinn macht“, berichtet Schwaag. Die Wahrscheinlichkeit, dass auch nur eine Mannschaft von den Drittplatzierten den Sprung in die Landesliga schafft, ist aufgrund der aktuellen Konstellation so gut wie ausgeschlossen. Letztlich entschloss sich der Landesliga-Absteiger aus „personellen Gründen“ deshalb dazu, auf die beiden Partien gegen den TV Borken II sowie den TuS Recke zu verzichten und in der Saison 2016/17 unverändert in der Bezirksliga aufzuschlagen.

Bericht zum letzten Saisonspieltag vom 24.04.2016 gg Bergkamen-Rhünte II

Aufschlag zur Teilnahme an der Relegationsrunde: wird Raphael Schwaag mit der 1. Herrenmannschaft nachsitzen?
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Eigentlich wäre für die Akteure des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld mit dem Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen den TTC Bergkamen-Rünthe II die Saison 2015/16 beendet gewesen. Eigentlich, doch aufgrund des dritten Tabellenplatzes muss das Sextett nun nachsitzen. Das bedeutet: Am kommenden Wochenende steht die vorsorgliche Aufstiegsrunde der drei Tabellendritten auf dem Programm. Neben Gastgeber TV Borken und Jugend 70 Merfeld komplettiert der TuS Recke das Teilnehmerfeld. Nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ wird die Anwartschaft auf allerdings aktuell keinen freien Platz in der Landesliga ausgespielt.

Obwohl das Team von Kapitän Raphael Schwaag in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Schule gegen den Absteiger aus Bergkamen-Rünthe nach zwei Stunden und zwanzig Minuten mit 9:5 gewann, reichte es nicht mehr zu einer besseren Platzierung. Sowohl der Meister und einzige Direktaufsteiger, TTC MJK Herten II (9:3 gegen den VfL Hüls), als auch der ebenfalls bei einer Relegationsrunde startende Zweite Germania Lenkerbeck (9:5 gegen den PSV Recklinghausen) gaben sich am Saisonfinale keine Blöße.

Gegen den Tabellenletzten TTC Bergkamen-Rünthe II stellten die Gastgeber bereits in den Anfangsdoppeln die Weichen auf Sieg. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken behielten dank einer starken kämpferischen Leistung und eines zwischenzeitlichen 1:2-Satzrückstandes noch im Entscheidungsdurchgang mit 11:8 die Oberhand. Deutlich weniger Probleme hatten Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein (3:0) sowie Damian Kleinert/Dominik Ebbing (3:0). Die dritte Jugend 70-Kombination, Kleinert/Ebbing, blieb damit in sämtlichen neun Rückrundenpartien ohne Niederlage.

In den anschließenden Einzeln war einmal mehr Raphael Schwaag der überragende Merfelder Akteur. Die Nummer eins gab in beiden Partien lediglich einen Satz ab und erreichte in der zweiten Saisonhälfte eine 20:2-Bilanz. Jeweils einen Punkt holten am letzten Spieltag Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing und Jürgen Heilken.

Vorbericht zum letzten Saisonspieltag am 24.04.2016 gg Bergkamen-Rhünte II
Merfeld (mast). Eines steht schon vor dem letzten Saisonspiel des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule fest: Das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag muss in der Relegation um den Wiederaufstieg in die Landesliga nachsitzen. Nach der 7:9-Niederlage am vergangenen Samstag bei Germania Lenkerbeck fiel das Jugend 70-Team mit 28:14 Punkten hinter dem TTC MJK Herten II (30:12) und der Truppe aus Lenkerbeck (29:13) auf den dritten Platz zurück.

Aufgrund des deutlich schlechteren Spielverhältnisses können Schwaag & Co. den Meistertitel nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Allerdings ist Rang zwei noch möglich. Dazu wird ein Heimsieg gegen den Tabellenletzten TTC Bergkamen-Rünthe II benötigt. Gleichzeitig muss die Mannschaft aus Lenkerbeck beim Neunten PSV Recklinghausen verlieren. Im Hinspiel hatte das Merfelder Team mit der TTC-Reserve jedoch einige Probleme und gewann erst nach großem Kampf mit 9:6.

„Ich gehe davon aus, dass wir den dritten Platz nicht mehr verlassen werden“, bleibt Raphael Schwaag bei einem Blick auf das Restprogramm der Konkurrenz realistisch und ist keinesfalls enttäuscht, kurz vor der Ziellinie den direkten Weg zurück in die Landesliga nicht erreicht zu haben. „Es hatte bei uns niemand damit gerechnet, dass wir noch um den Titel mitspielen würden.“

Mit einem Heimsieg wollen sich die Jugend 70-Akteure aber dennoch aus der „regulären“ Spielzeit verabschieden, bevor nur eine Woche später die Relegationsrunde beginnt. Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein kommen zum Einsatz.

Bericht zum 10. RR-Spieltag vom 16.04.2016 bei der DJK Germ. Lenkerbeck I
Niederlage im entscheidenden Schlussdoppel: Jürgen Heilken (beim Aufschlag) und Mathias Hemmer verloren mit Jugend 70 Merfeld bei Germania Lenkerbeck mit 7:9.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Bereits einen Spieltag vor dem Ende der Saison 2015/16 in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe zwei steht fest: Jugend 70 Merfeld wird nicht als Meister den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga schaffen. Das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag kassierte im Spitzenspiel bei Germania Lenkerbeck eine bittere 7:9-Niederlage. Obwohl der Spitzenreiter TTC MJK Herten II überraschend beim Vorletzten TuRa Bergkamen mit 5:9 verlor, bleibt die Reserve mit 30:12 Punkten vor Lenkerbeck (29:13) und Merfeld (28:14) an der Tabellenspitze.

„Wir haben das schlechtere Spielverhältnis gegenüber Herten und können maximal noch Platz zwei belegen“, stellte Schwaag bei einem Blick auf die Tabelle fest. Dazu muss das Germania-Team allerdings beim Neunten PSV Recklinghausen verlieren und die Jugend 70-Mannschaft das Schlusslicht TTC Bergkamen-Rünthe II am Sonntag in eigener Halle besiegen. Zwar würde auch Position drei zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigten, doch die Anwartschaft auf einen freien Platz in der Landesliga ist deutlich schlechter, als wenn die Vizemeisterschaft noch auf der Zielgeraden eingefahren werden könnte.

Drei Stunden und 50 Minuten lieferten sich die Clubs aus Lenkerbeck und Merfeld einen heißen Kampf. Am Ende gaben die Doppel einmal mehr den Ausschlag über Sieg und Niederlage. Von den vier Partien behielten nur Damian Kleinert/Dominik Ebbing in Reihen der Gäste die Oberhand. Das Jugend 70-Duo bleibt in der Rückrunde damit weiterhin ungeschlagen. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken verloren sowohl das erste (10:12 im Entscheidungsdurchgang) als auch das letzte Spiel (1:3). Nach vier Sätzen mussten sich Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein geschlagen geben.

In den Einzeln blieb in Reihen des Merfelder Sextetts lediglich Schwaag ohne Niederlage. Der 29-Jährige gab in seinen beiden Partien des oberen Paarkreuzes nur einen Satz ab. Ebbing, Kleinert, Heilken sowie Böhnlein punkteten jeweils einmal. Dagegen musste Hemmer die Box zweimal als Unterlegener verlassen.

Vorbericht zum 10. RR-Spieltag am 16.04.2016 bei der DJK Germ. Lenkerbeck I
Als Tabellenzweiter reist Damian Kleinert mit Jugend 70 Merfeld am Samstag zum Drittplatzierten Germania Lenkerbeck.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Eigentlich endet für die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld mit dem Heimspiel am 24. April gegen den Tabellenletzten TTC Bergkamen-Rünthe II die Saison 2016/17. Doch zwei Partien vor Schluss deutet alles darauf hin, dass das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag auch noch am 30. April und 1. Mai gefordert sein wird.

Als aktueller Tabellenzweiter (28:12 Punkte) hat der Landesliga-Absteiger beste Chancen, an der Aufstiegsrelegation teilzunehmen. „Die Meisterschaft dürfte entschieden sein“, sagt Schwaag bei einem Blick auf die Tabelle. Der Spitzenreiter TTC MJK Herten II hat zwei Zähler mehr auf der Habenseite und das bessere Spielverhältnis. Außerdem sind die Aufgaben TuRA Bergkamen (Vorletzter) und VfL Hüls (Sechster) nicht all zu schwer.

Ganz anders das Jugend 70-Sextett, denn schon am Samstag kann ab 18.30 Uhr beim Dritten Germania Lenkerbeck (27:13) die Entscheidung über den Gewinn der Vize-Meisterschaft fallen. Die Gäste müssen „nur“ gewinnen. Im Hinspiel gelang dies mit 9:6. „Wir erwarten ein schweres und spannendes Spiel“, stellt Raphael Schwaag heraus. „Mit einem Punkt könnten wir schon sehr gut leben. Dann haben wir zum Schluss gegen Bergkamen-Rünthe alles in der eigenen Hand.“

Aktuell befinden sich die Jugend 70-Akteure allerdings in keiner allzu guten Form. Gegen den Tabellenfünften SG Suderwich reichte es am vergangenen Sonntag zwar zu einem 9:7-Arbeitssieg, doch bekamen die Gastgeber aufgrund des nicht kompletten Antretens der Mannschaft aus dem Stadtteil Recklinghausens zwei Einzel und ein Doppel geschenkt.
Mit Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein geht das Jugend 70-Team am Samstag in stärkster Besetzung an die Tische. In den Doppeln sollen Schwaag/Böhnlein, Hemmer/Heilken und die in der Rückrunde weiterhin unbesiegten Kleinert/Ebbing für einen guten Start in das schwere Auswärtsspiel sorgen.

Bericht zum 9. RR-Spieltag vom 10.04.2016 gg SG Suderwich I
Durch den 9:7-Heimsieg gegen die SG Suderwich verbesserte sich Raphael Schwaag mit Jugend 70 Merfeld auf Platz zwei.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Zwei Spieltage vor dem Saisonende in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe eins schielen die Akteure von Jugend 70 Merfeld wieder auf den Meistertitel. Durch den hart erkämpften 9:7-Heimsieg gegen die SG Suderwich verbesserte sich das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag auf den zweiten Platz (28:12 Punkte), da Germania Lenkerbeck (27:13) überraschend mit 7:9 bei GW Westkirchen verlor. Keine Blöße gab sich dagegen der Tabellenführer TTC MJK Herten II (9:0 gegen das Schlusslicht TTC Bergkamen-Rünthe II) und liegt mit zwei Zählern Vorsprung zum Jugend 70-Team auf Position eins. Aktuell würden Schwaag & Co. damit an den Aufstiegsspielen zur Landesliga teilnehmen.

Der Erfolg gegen den Fünften aus Suderwich war allerdings ein hartes Stück Arbeit, denn trotz einer zwischenzeitlichen 7:3-Führung wurde es am Ende noch einmal spannend. Hinzu kam, dass die Gäste aus dem Stadtteil Recklinghausens nur mit fünf anstatt der eigentlich üblichen sechs Spielern angereist war. Damit gewannen die Hausherren sowohl zwei Einzel als auch ein Doppel kampflos.

Einen großen Anteil an den wichtigen zwei Zählern hatte einmal mehr Merfelds Nummer eins, Raphael Schwaag, der beide Einzel im oberen Paarkreuz gewann. Im Duell der beiden Spitzenspieler bewies der 29-Jährige Nervenstärke und gewann trotz eines zwischenzeitlichen 1:2-Satzrückstandes noch mit 13:11 im Entscheidungsdurchgang gegen Arne Tillmann. Damian Kleinert sowie Hannes Böhnlein feierten jeweils einen Erfolg, während Mathias Hemmer und Dominik Ebbing die Box gleich doppelt als Unterlegene verlassen mussten. Außerdem behielten Schwaag/Böhnlein und in der letzten Partie Hemmer/Heilken die Oberhand.

Vorbericht zum 9. RR-Spieltag am 10.04.2016 gg SG Suderwich I
Aufschlag zum nächsten Sieg? Hannes Böhnlein empfängt mit Jugend 70 Merfeld am Sonntag die SG Suderwich.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Der Kampf um die Meisterschaft und die beiden Relegationsplätze geht in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe zwei in die entscheidende Phase. Nach der dreiwöchigen Osterpause stehen für die zwölf Teams noch drei Begegnungen auf dem Programm. Jugend 70 Merfeld (26:12 Punkte) nimmt hinter dem TTC MJK Herten II (28:10) und Germania Lenkerbeck (27:11) den dritten Platz ein. Möchte das Team von Kapitän Raphael Schwaag noch ein ernsthaftes Wort im Kampf um Position eins und den damit verbundenen Wiederaufstieg in die Landesliga mitsprechen, darf kein einziger Zähler mehr abgegeben werden.

Somit zählt am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule gegen die SG Suderwich nur ein Sieg. Doch Vorsicht, denn die Gäste aus dem Stadtteil Recklinghausens gewannen die zurückliegenden drei Begegnungen und verbesserten sich auf den fünften Rang. Im Hinspiel trennten sich beide Teams nach drei Stunden und 20 Minuten mit 8:8-Unentschieden, wobei das Merfelder Sextett auf Stammspieler Jürgen Heilken verzichten musste.

Beim zweiten Aufeinandertreffen können die Gastgeber komplett antreten. Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein gehen auf Punktejagd. „Wir wollen unseren Heimvorteil nutzen und beide Punkte in Merfeld behalten“, stellt Schwaag klar. „Uns erwartet ein starker Gegner. Nur wenn wir unsere Topleistungen abrufen können, werden wir auch den elften Saisonsieg einfahren.“ Ganz wichtig sei es außerdem, so der Merfelder Spitzenspieler weiter, noch nicht an die Toppartie am 16. April in Lenkerbeck zu denken. „Wir müssen von Woche zu Woche schauen.“

Bericht zum 8. RR-Spieltag vom 12.03.2016 beim PSV Recklinghausen I
Geschafft: Mathias Hemmer gewann mit Jugend 70 Merfeld das schwere Auswärtsspiel gegen den PSV Recklinghausen mit 9:5.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Drei Spieltage vor dem Saisonende in der Tischtennis-Bezirksliga Staffel zwei haben die Akteure von Jugend 70 Merfeld wieder beste Chancen, als Meister den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga zu schaffen. Das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag gewann beim Neunten PSV Recklinghausen mit 9:5.

Parallel siegte der TTC MJK Herten II mit 9:5 beim bisherigen Spitzenreiter DJK Germania Lenkerbeck. Vor der nun dreiwöchigen Osterpause führt Herten (28:10 Punkte) die Tabelle vor Lenkerbeck (27:11) und Merfeld (26:12) an. Zum direkten Duell zwischen den Zweit- und Drittplatzierten kommt es zudem am 9. April noch.

In Recklinghausen profitierten die Gäste allerdings vom nicht kompletten Antreten des Polizei-Sportvereins, der auf seine etatmäßige Nummer zwei verzichten musste. Das Jugend 70-Team erarbeitete sich bereits nach den Eingangsdoppeln einen 2:1-Vorsprung heraus und gab diese Führung bis zum Ende nicht mehr ab. Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein und Damian Kleinert/Dominik Ebbing (weiter ohne Rückrunden-Niederlage) setzten sich nach vier Sätzen durch. Dagegen mussten sich Mathias Hemmer/Jürgen Heilken mit 9:11 im Entscheidungsdurchgang geschlagen geben.

In den nachfolgenden Einzeln gaben sich Schwaag, Kleinert sowie Ebbing keine Blöße. Das Jugend 70-Trio zeigte souveräne Auftritte und punktete jeweils zweifach. Einen Sieg steuerte Hemmer im mittleren Paarkreuz bei. Joachim Hüllen, der nur im Einzel in die Box ging, verlor beide Begegnungen. Heilken kassierte eine Niederlage an Position sechs.

Vorbericht zum 8. RR-Spieltag am 12.03.2016 beim PSV Recklinghausen I
Merfeld (mast). Der Kampf um die Meisterschaft und die beiden Relegationsplätze in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe zwei gehen in die entscheidende, heiße Phase. Vier Begegnungen vor dem Saisonende könnte die Spannung kaum größer sein, denn die DJK Germania Lenkerbeck (27:9 Punkte), der TTC MJK Herten II (26:10) und Jugend 70 Merfeld (24:12) liefern sich einen unverändert packenden Dreikampf.

Nachdem der bisherige Spitzenreiter aus Herten am vergangenen Sonntag ebenso patzte (7:9 beim Sechsten SG Suderwich) wie das Jugend 70-Sextett (6:9 beim Siebten TTV DJK Herten/Disteln), hat Lenkerbeck die Spitze übernommen. Eine Vorentscheidung im Kampf um Platz eins und den damit verbundenen, direkten Aufstieg in die Landesliga kann am Samstag fallen, denn im direkten Duell stehen sich Lenkerbeck und Herten gegenüber.

Das Merfelder Team reist um 18.30 Uhr zum Neuntplatzierten PSV Recklinghausen, gegen den das Hinspiel mühelos mit 9:3 gewonnen wurde. Damals fehlten dem Polizei-Sportverein allerdings die Stammspieler auf den Positionen zwei und drei. Deshalb warnt Merfelds Spitzenspieler Raphael Schwaag auch vor dem nächsten Gegner. „Die Partie am vergangenen Samstag in Herten/Disteln hat einmal mehr gezeigt, wie ausgeglichen die Liga ist. Auch in Recklinghausen wartet auf uns ein knappes Spiel.“

Hinter Schwaag kommt Joachim Hüllen an Position zwei zum Einsatz. Dadurch rutschen Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing und Jürgen Heilken jeweils ein Brett nach unten. Hannes Böhnlein wird in Recklinghausen ausschließlich an der Seite von Raphael Schwaag im Doppel aufgeboten. Apropos Doppel: Kleinert/Ebbing wollen ihre makellose Rückrunden-Bilanz von 6:0 mit dem nächsten Erfolg weiter ausbauen.

Bericht zum 7. RR-Spieltag vom 05.03.2016 beim TTV DJK Herten/Disteln I
Verloren: Hannes Böhnlein kassierte mit Jugend 70 Merfeld eine 6:9-Auswärtsniederlage gegen den TTV DJK Herten/Disteln.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Einen Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft und den damit verbundenen Wieder-Aufstieg in die Landesliga mussten die Akteure des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld einstecken. Am 18. Spieltag verlor das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag überraschend beim Siebtplatzierten TTV DJK Herten/Disteln mit 6:9. Durch den Erfolg des Spitzenreiters DJK Germania Lenkerbeck (9:3 beim Vorletzten TuS Haltern) wuchs der Rückstand auf drei Zähler an. Dem Jugend 70-Team bleibt unverändert hinter dem Team aus Lenkerbeck (27:9 Punkte) und dem spielfreien TTC MJK Herten II (26:9) die dritte Position (24:12).

Bei der Analyse der Niederlage am Samstagabend waren sich die Gäste schnell einig und berichteten von einem „gebrauchten Tag“. Mit Mathias Hemmer, Damian Kleinert und Hannes Böhnlein gelang es gleich drei Jugend 70-Spielern nicht, im Einzel zu punkten. Dominik Ebbing sowie Jürgen Heilken kamen immerhin auf eine 1:1-Bilanz. Lediglich Spitzenspieler Raphael Schwaag wusste zu überzeugen und gewann seine beiden Partien nach vier Durchgängen.

Die Begegnung in Herten/Disteln hatte doch so vielversprechend begonnen, denn zwei der drei Anfangsdoppel wurden siegreich beendet. Hemmer/Heilken blieben ohne Satzverlust, während Kleinert/Ebbing zu einem 3:1-Erfolg kamen. Einzig Schwaag/Böhnlein verloren gegen die gegnerische Spitzenkombination.

Die zwischenzeitliche 2:1-Führung nach den Doppeln konnte bis zum 6:4 sogar noch leicht ausgebaut werden, doch durch eine Serie von fünf Siegen in Folge punkteten die abstiegsgefährdeten Gastgeber doppelt. Pech hatte Kleinert, der sein zweites Einzel nach hartem Kampf mit 11:13 im finalen Durchgang beenden musste.

Vorbericht zum 7. RR-Spieltag am 05.03.2016 beim TTV DJK Herten/Disteln I
Damian Kleinert steht Jugend 70 Merfeld am Samstag in Herten wieder zur Verfügung.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Auch wenn die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld am vergangenen Sonntag beim 8:8-Unentschieden gegen den Tabellensiebten GW Westkirchen nur einen Punkt holten und damit auf dem dritten Platz bleiben, „sind wir zufrieden und schauen weiter nach vorne“, sagte Kapitän Raphael Schwaag.

Der Kampf um die Meisterschaft und die beiden Relegationsplätze geht fünf Spieltage vor dem Saisonende in die nächste Runde. Der Spitzenreiter, TTC MJK Herten II (26:8 Punkte), steht gegen den Sechsten SG Suderwich vor einer lösbaren Aufgabe. Gleiches gilt auch für den Zweiten, DJK Germania Lenkerbeck (25:9), beim Vorletzten TuS Haltern. Das Jugend 70-Sextett (24:10) gastiert am Samstag um 18 Uhr beim Neunten TTV DJK Herten/Disteln und muss punkten, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Das Hinspiel gegen Herten/Disteln wurde aufgrund starker Leistungen in den Anfangsdoppeln (3:0) mit 9:6 gewonnen. Gegen Westkirchen sprang allerdings nur ein Sieg in vier Doppel-Begegnungen heraus. Die Mannschaft aus Herten holte aus den vergangenen drei Partien fünf Punkte, „sodass wir gewarnt sind. Es wird kein einfaches Spiel werden“, blickt Schwaag voraus.

Nachdem Damian Kleinert am Sonntag noch aufgrund einer Virusinfektion nicht zur Verfügung stand, soll der Materialspieler am Samstag hinter Raphael Schwaag und Mathias Hemmer wieder an Position drei auf Punktejagd gehen. Außerdem kommen Dominik Ebbing, Jürgen Heilken sowie Hannes Böhnlein zum Einsatz. Beim Gegner wird vermutlich die Nummer eins fehlen. „Wir konnten einer Spielverlegung leider nicht zustimmen, da wir in der Woche aus beruflichen Gründen nie komplett sind“, ergänzte Raphael Schwaag.

Bericht zum 6. RR-Spieltag vom 28.02.2016 gg GW Westkirchen I
Hannes Böhnlein gewann im unteren Paarkreuz der ersten Mannschaft beide Einzel.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Fünf Spieltage vor dem Saisonende geht der Dreikampf um den Meistertitel in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe II weiter. Zwar kam der Dritte, Jugend 70 Merfeld, im Heimspiel gegen GW Westkirchen nicht über 8:8-Unentschieden hinaus, doch auch der zwei Punkte besser platzierte Spitzenreiter TTC MJK Herten II ließ beim Remis gegen die Grün-Weißen einen Zähler liegen. Der Zweite, Germania Lenkerbeck, siegte gegen die auf Position vier zu findende Mannschaft von Union 08 Lüdinghausen III mit 9:7. Damit hat das Jugend 70-Sextett auf dem Relegationsrang einen Vorsprung von fünf Punkten auf die Union-Truppe. „Wir sind auf einem guten Weg“, merkt Merfelds Spitzenakteur Raphael Schwaag mit einem Augenzwinkern an. „Es kann gut sein, dass unsere Saison nach dem 22. Spieltag noch weiter geht.“

Dass die Revanche für die deutliche Hinspielniederlage gegen GW Westkirchen zumindest teilweise gelang, lag an dem nicht kompletten Antreten der Gäste. Gegen die beiden Ersatzspieler punkteten Hannes Böhnlein und Marc Stegehake (kurzfristig für Damian Kleinert eingesprungen) jeweils doppelt. Ebenfalls ungeschlagen blieb auch Raphael Schwaag. Für die weiteren Jugend 70-Erfolge sorgte Dominik Ebbing im Anfangsdoppel an der Seite von Marc Stegehake sowie Jürgen Heilken.

Der nächste Heimsieg wurde unter anderem aufgrund der diesmal schwachen Doppelleistungen verspielt. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken verloren beide Partien nach vier Sätzen. Auch Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein unterlagen (0:3). In den Einzeln blieben Hemmer sowie Ebbing ohne Erfolgserlebnis, wobei Mathias Hemmer in seiner zweiten Partie das notwendige Quäntchen Glück fehlte und mit 10:12 im finalen Durchgang das Nachsehen hatte.

Vorbericht zum 6. RR-Spieltag am 28.02.2016 gg GW Westkirchen I
Merfeld (mast). An den 31. Oktober 2015 denkt Raphael Schwaag, Kapitän des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld, überhaupt nicht gerne zurück. Beim heutigen Tabellensiebten GW Westkirchen gab es mit der 2:9-Niederlage die bislang höchste Saisonschlappe zu verkraften. Am Sonntag stehen sich beide Teams ab 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule erneut gegenüber.

Die Vorzeichen stehen im Vergleich zum Hinspiel ein wenig anders: Die Gastgeber festigten nach dem 8:8-Unentschieden am vergangenen Samstag beim TTC MJK Herten II den dritten Tabellenplatz und hoffen, dass der punktgleiche Zweite, Germania Lenkerbeck, im Duell mit dem Vierten, SC Union 08 Lüdinghausen III, am Sonnabend Federn lässt. „Wir haben uns fest vorgenommen, diesmal die Partie zu gewinnen“, stellt Schwaag klar. Übrigens: Am heutigen Freitag muss GW Westkirchen noch das Nachholspiel gegen den Liga-Primus aus Herten bestreiten.

Anders als im Hinspiel kann der Landesliga-Absteiger diesmal mit der personell stärksten Mannschaft antreten. Hinter Raphael Schwaag kommt Mathias Hemmer, der in Westkirchen noch aus beruflichen Gründen gefehlt hatte, zum Einsatz. Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken sowie Hannes Böhnlein komplettieren das Sextett.

Bericht zum 5. RR-Spieltag vom 20.02.2016 beim TTC MJK Herten II
Mit einem Punkt im Gepäck kehrte Raphael Schwaag vom Spitzenspiel aus Herten zurück.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nach einer Spielzeit von drei Stunden und 35 Minuten durften sich die Akteure des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld zumindest als moralischer Sieger fühlen. Beim Liga-Primus TTC MJK Herten II (23:9 Punkte) erkämpfte sich das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag ein leistungsgerechtes 8:8-Unentschieden, wies jedoch am Ende die besseren Sätze (35:33) und Bälle (641:634) auf. Durch die Niederlage des bisherigen Spitzenreiters DJK Germania Lenkerbeck (4:9 beim VfL Hüls) belegt das Jugend 70-Team nun punktgleich mit Lenkerbeck Position zwei (beide 23:9).

„Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden und haben verdient einen Punkt geholt“, sagte Schwaag nach dem Krimi und berichtete von „spannenden Begegnungen und super Ballwechseln“. Dass die Gäste nach der Topbegegnung des 16. Spieltages nicht mit leeren Händen nach Hause fahren mussten, lag an den starken Doppelleistungen. Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein bewiesen beim 11:9 im fünften Satz Nervenstärke, während Damian Kleinert/Dominik Ebbing nach vier Durchgängen die Oberhand behielten. Dafür unterlagen Mathias Hemmer/Jürgen Heilken zu Beginn des Spiels, setzten sich dann aber im entscheidenden Schlussdoppel mit 3:1 durch.

In den Einzeln war Heilken der überragende Akteur und punktete als einziger Jugend 70-Spieler zweifach. Hemmer, Schwaag und Kleinert kamen auf eine 1:1-Bilanz. Ebbing verspielte in seinen beiden Einzeln des mittleren Paarkreuzes jeweils zwischenzeitliche Satzführungen und verlor jeweils im fünften Abschnitt. Böhnlein musste an Position sechs ebenfalls zwei Niederlagen einstecken.

Vorbericht zum 5. RR-Spieltag am 20.02.2016 beim TTC MJK Herten II
Spitzenspiel: Jürgen Heilken (l.) und Mathias Hemmer sind mit Jugend 70 Merfeld am Samstag beim TTC MJK Herten II gefordert.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). „Wir treffen auf eine Wundertüte“, sagt Raphael Schwaag, Nummer eins des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld, vor dem Auswärtsspiel am Samstag um 18.30 Uhr beim TTC MJK Herten II. „Mal gewinnt Herten sehr hoch, mal verlieren sie gegen vermeintlich schwächere Mannschaften.“ Die Gastgeber belegen den zweiten Platz (22:6 Punkte), haben allerdings im Vergleich zum Spitzenreiter Germania Lenkerbeck (23:7) sowie zum Dritten aus Merfeld (22:8) ein Spiel weniger ausgetragen und müssen das Nachholspiel beim Sechstplatzierten GW Westkirchen am 26. Februar noch bestreiten.

In der Hinrunde kam die TTC-Reserve ohne Verlustpunkt nach Merfeld und kassierte seinerzeit die erste Saisonniederlage (5:9). „Das war ein Spiel, in dem bei uns alles funktionierte“, erinnert sich Schwaag gerne an den ersten Vergleich zurück. Sollte dies auch am Sonnabend gelingen, würde sich der Absteiger unter den ersten drei Teams festsetzen. „Dann hätten wir auch Chancen auf den direkten Sprung zurück in die Landesliga.“

Die etatmäßige Nummer drei, Damian Kleinert, ist krankheitsbedingt angeschlagen. Ein Mitwirken entscheidet sich kurzfristig. Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein sind fit und wollen nicht als Verlierer aus Herten zurückfahren.

Bericht zum 4. RR-Spieltag vom 14.02.2016 gg TuS Haltern I
Aufschlag zum nächsten Heimsieg: Mathias Hemmer gewann mit Jugend 70 Merfeld gegen den TuS Haltern 9:2.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nach nur zwei Stunden und fünf Minuten war alles vorbei: Durch einen souveränen und in keiner Phase gefährdeten 9:2-Heimsieg gegen den Abstiegskandidaten TuS Haltern festigten die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld mit 122:92 Partien sowie 22:8 Punkten ihren dritten Tabellenplatz in der Bezirksliga Staffel zwei.

Der Rückstand zum neuen Spitzenreiter DJK Germania Lenkerbeck (9:5-Heimerfolg gegen den Drittletzten TuRa Bergkamen) beträgt nur einen Zähler. Allerdings wurde das Spiel des bisherigen Tabellenführers, TTC MJK Herten II (22:6), gegen GW Westkirchen verlegt. Am kommenden Samstag gastiert das Jugend 70-Sextett zum Topspiel in Herten.

Gegen den Aufsteiger aus Haltern stellten die Gastgeber frühzeitig die Weichen auf Sieg. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken und Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein feierten ungefährdete Drei-Satz-Erfolge. Deutlich mehr Mühe hatten Damian Kleinert/Dominik Ebbing, die zu Beginn mit 2:0 in Front lagen und am Ende erst im finalen Durchgang die Oberhand behielten.

Als zu Beginn der ersten Einzelrunde Schwaag sowie Hemmer mit 3:0-Siegen nachlegten und den Vorsprung auf 5:0 ausbauten, war das Nachbarschaftsduell so gut wie entschieden. In den Partien des mittleren und unteren Paarkreuzes gab es jeweils eine Punkteteilung. Ebbing und Böhnlein siegten, während sowohl Kleinert als auch Heilken ihren Gegnern nach vier Sätzen gratulieren mussten. Für den Schlusspunkt sorgten Raphael Schwaag und Mathias Hemmer, die auch in ihren zweiten Einzeln ohne Niederlage blieben.

Vorbericht zum 4. RR-Spieltag am 14.02.2016 gg TuS Haltern I
Merfeld (mast). An den 26. September 2015 denkt Raphael Schwaag, Kapitän des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld, nur ungern zurück. Beim Aufsteiger TuS Haltern sprang trotz einer zwischenzeitlichen 7:3- und 8:5-Führung nur ein 8:8-Unentschieden heraus. Allerdings musste das Jugend 70-Sextett damals auf die Stammspieler Damian Kleinert und Hannes Böhnlein verzichten. „Wir hatten alles versucht, die Partie zu verlegen. Doch der Gegner konnte auf keinen Terminvorschlag von uns eingehen“, erklärte Schwaag. „Deshalb sind wir natürlich im Rückspiel besonders heiß.“ Der zweite Vergleich findet am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule statt.

An gleicher Stellte gewann der Landesliga-Absteiger eine Woche zuvor das Nachholspiel gegen den VfL Hüls mit 9:5 und festigte hinter dem TTC MJK Herten II (22:6 Punkte) sowie Germania Lenkerbeck (21:7) mit 20:8 Zählern die dritte Position. Der Gast aus Haltern gewann vor knapp zwei Wochen überraschend mit 9:7 gegen den Tabellensechsten GW Westkirchen, befindet sich als Drittletzter trotzdem noch auf dem Relegationsrang und damit in akuter Abstiegsgefahr.

„Diesmal sind wir komplett und wir wollen gegen Haltern unbedingt gewinnen“, merkte Raphael Schwaag an. Hinter dem 29-Jährigen kommen Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken sowie Hannes Böhnlein zum Einsatz.

Bericht zum 3. Rückrundenspiel vom 07.02.2016 gg VfL Hüls I
Heimsieg: Damian Kleinert gewann mit Jugend 70 Merfeld das Nachholspiel gegen den VfL Hüls mit 9:5.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Durch einen hart erkämpften 9:5-Heimsieg im Nachhholspiel gegen den VfL Hüls haben die Tischtennis-Akteure des Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld den Abstand zur Tabellenspitze verkürzt. Das Team von Kapitän Raphael Schwaag bleibt mit 113:90 Partien und 20:8 Punkten zwar unverändert auf dem Relegationsplatz drei, allerdings befinden sich der Spitzenreiter TTC MJK Herten II (22:6) und Germania Lenkerbeck (21:7) wieder in Schlagdistanz. Außerdem konnte der Vorsprung zum Vierten, SC Union 08 Lüdinghausen III, auf drei Zähler ausgebaut werden.

Zwei Stunden und 30 Minuten mussten die Gastgeber allerdings kämpfen, um gegen das mit drei Ersatzspielern angetretene Sextett aus der Chemiestadt die Oberhand zu behalten. Zu Beginn der Partie hatte es noch nach einem deutlicheren Erfolg ausgesehen, denn sämtliche Doppel wurden gewonnen. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken feierten einen ungefährdeten Vier-Satz-Sieg, während Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein und Damian Kleinert/Dominik Ebbing bis zum Schluss um den 3:2-Erfolg zittern mussten.

Dass die Gäste nicht in Bestbesetzung antreten konnten, wurde vom Jugend 70-Sextett gnadenlos ausgenutzt. Ebbing zeigte im unteren Paarkreuz eine starke Vorstellung und gab bei seinen beiden Siegen gegen die Ersatzspieler aus der zweiten Hülser Mannschaft nicht einen Satz ab. Etwas mehr kämpfen musste dagegen Heilken, um am Ende aber durch ein 11:5 im fünften Abschnitt zu einem mühelosen Erfolg zu kommen. Ebenfalls einen Sieg steuerten Schwaag (16:14 im letzten Durchgang), Kleinert (3:0) sowie Hemmer (3:0) bei. Das Trio kassierte aber auch eine Niederlage, wobei sich Raphael Schwaag im Duell der beiden Spitzenspieler gegen Maik Schäfer eigentlich schon auf der Siegerstraße befand. Mit 11:7 und 11:4 hatte das Jugend 70-Eigengewächs die ersten zwei Sätze gewonnen. Doch dann kippte die Begegnung und Schäfer freute sich über einen 13:11, 11:5 sowie 12:10-Arbeitssieg. Ohne Erfolgserlebnis blieb Joachim Hüllen, der aus taktischen Gründen an Position zwei aufgestellt wurde.

Vorbericht zum 3. Rückrundenspiel am 07.02.2016 gg VfL Hüls I
Aufschlag zum nächsten Sieg? Raphael Schwaag ist mit Jugend 70 Merfeld gleich doppelt gefordert.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). An die zweite Saisonniederlage (7:9 am vergangenen Samstag beim SC Union 08 Lüdinghausen III) denkt Raphael Schwaag, Spitzenspieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld, nur kurz zurück. „Es war, wie schon im Vorfeld befürchtet, für uns eine schwierige Aufgabe.“ Hinzu kam, dass die etatmäßige Nummer zwei, Mathias Hemmer, aufgrund einer Grippe nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war und „seine Leistungen nicht so abrufen konnte, wie er wollte“.

Am morgigen Sonntag will der Landesliga-Absteiger als aktueller Tabellendritter wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Ab 10 Uhr findet in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule das Heimspiel gegen den Siebtplatzierten VfL Hüls statt. Im Hinspiel trennten sich beide Teams 8:8-Unentschieden, wobei das Jugend 70-Sextett einem zwischenzeitlichen 2:5-Rückstand nachlaufen musste.

Die Gastgeber werden mit sieben Akteuren an die Tische gehen. Joachim Hüllen kommt im Einzel zum Einsatz, sodass Hannes Böhnlein, der nur im Doppel an der Seite von Raphael Schwaag mitwirken wird, auch weiterhin die Reserve im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga unterstützen kann. Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing und Jürgen Heilken komplettieren das Merfelder Sextett.

Bericht zum 2. Rückrundenspiel vom 30.01.2016 beim SC U. Lüdinghausen III
Merfeld (mast). Nach sechs Spielen ohne Niederlage ist die Erfolgsserie des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld gerissen. Beim SC Union 08 Lüdinghausen III verlor das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag mit 7:9 und kassierte die zweite Saisonniederlage. Im Hinspiel hatte es noch zu einem 8:8-Unentschieden gereicht. In der Tabelle bleibt der Landesliga-Absteiger unverändert auf dem dritten Platz, der die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Folge hat. Der Rückstand zum Spitzenreiter TTC MJK Herten II beträgt allerdings zwei Punkte, der Vorsprung zum Viertplatzierten aus Lüdinghausen drei Zähler.

Die Gäste starteten zunächst vielversprechend und verließen die drei Eingangsdoppel mit einer 2:1-Führung im Rücken. Nachdem sich zunächst Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein im fünften Satz mit 6:11 geschlagen geben mussten, feierten Mathias Hemmer/Jürgen Heilken und Damian Kleinert/Dominik Ebbing jeweils 3:1-Erfolge.

In den nachfolgenden Einzeln stellte die Merfelds Spitzenspieler Schwaag einmal mehr seine gute Form und Nervenstärke unter Beweis. Sowohl gegen Ulrich Mauritz als auch gegen Thomas Materne gewann der 29-Jährige im fünften Satz. Dagegen musste sich Mathias Hemmer den beiden Union-Akteuren deutlich geschlagen geben.

Wie Raphael Schwaag verlor auch Jürgen Heilken in Lüdinghausen kein Einzel. Die Nummer fünf feierte einen 3:1-Sieg gegen Rüdiger Stein und besiegte Martin Volmer im fünften Durchgang. Hannes Böhnlein hatte dagegen Pech, der gegen Stein bei einer 2:0-Satzführung und einem 10:10 im dritten Abschnitt nur zwei Zähler vom Sieg entfernt war und noch mit 2:3 verlor. Chancenlos war der Merfelder allerdings gegen Volmer (0:3).

Während im oberen und unteren Paarkreuz jeweils zwei Jugend 70-Punkte mit nach Hause genommen werden konnten, reichte es an den Brettern drei sowie vier nur zu einem Erfolgserlebnis. Dominik Ebbing gewann sowohl gegen Fabian Richard als auch Christoph Farwick lediglich einen Durchgang, während Damian Kleinert nach der 1:3-Niederlage gegen Farwick in einem Krimi gegen Richard nach zwischenzeitlichem 1:2-Satzrückstand noch mit 3:2 triumphierte. Im Anschluss an die 0:3-Niederlage von Hemmer/Heilken gegen Thomas Materne/Christoph Farwick im entscheidenden Schlussdoppel stand die Merfelder Niederlage fest. Die Spitzenpartie des 14. Spieltages hatte zuvor drei Stunden und 30 Minuten gedauert.

Vorbericht zum 2. Rückrundenspiel am 30.01.2016 beim SC U. Lüdinghausen III
Eine schwere Aufgabe wartet auf Mathias Hemmer und Jugend 70 Merfeld am Samstag in Lüdinghausen.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Wenn es am Samstag um 17.30 Uhr in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe zwei zum Aufeinandertreffen des SC Union 08 Lüdinghausen III und Jugend 70 Merfeld kommt, handelt es sich um die Spitzenpartie des 14. Spieltages. Beide Mannschaften sind in der Rückrunde noch ungeschlagen, wobei die Gäste erst eine Partie ausgetragen haben.

Die Union-Drittvertretung überraschte zum Start in die zweite Saisonhälfte mit einem 9:1-Kantersieg gegen den Herbstmeister sowie Spitzenreiter TTC MJK Herten II. Einen 9:3-Auswärtserfolg beim Drittletzten TuRa Bergkamen erreichte das Jugend 70-Sextett und holt die am vergangenen Wochenende gegen den VfL Hüls ausgefallene Partie am 7. Februar nach. In der Tabelle nimmt Lüdinghausen mit 15:11 Punkten den vierten Platz ein, Merfeld ist mit 18:6 Zählern auf Rang drei zu finden.

Im Hinspiel lieferten sich beide Mannschaften drei Stunden und 15 Minuten einen offenen Schlagabtausch. Am Ende wurde ein 8:8-Unentschieden auf dem Spielberichtsbogen notiert, wobei der Landesliga-Absteiger eine zwischenzeitliche 6:3-Führung nicht nach Hause bringen konnte. „Die Aufgabe wird noch einmal schwieriger, da wir nicht an einem Sonntagmorgen zu Hause spielen“, sagt Jugend 70-Kapitän Raphael Schwaag.
Im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen kann das Jugend 70-Sextett aber in Bestbesetzung antreten, denn für Ersatzspieler Marc Stegehake kommt Hannes Böhnlein zurück. Außerdem gehen Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing und Jürgen Heilken auf Punktejagd.

Bericht zum 1. Rückrundenspiel vom 17.01.2016 bei TuRa Bergkamen I
Eine Niederlage im Einzel und einen Sieg im Doppel verzeichnete Jürgen Heilken zum Start in die Rückrunde.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Mit einem mühelosen und von Beginn an ungefährdeten 9:3-Auswärtssieg gegen den Tabellenvorletzten TuRa Bergkamen starteten die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld in die Rückrunde. Durch den Erfolg im Nachholspiel zog das Team von Kapitän Raphael Schwaag nach Punkten mit dem Spitzenreiter TTC MJK Herten II gleich.

Wie schon in Hinspiel (9:6) stellte der Landesliga-Absteiger bereits in den Anfangsdoppeln die Weichen auf Sieg. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken verloren zwar den ersten Satz, siegten am Ende aber ebenso ungefährdet nach vier Durchgängen wie Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein und Damian Kleinert/Dominik Ebbing, die ohne Satzverlust die Box verließen.

Mit der beruhigenden 3:0-Führung im Rücken ging es in die anschließenden Einzel. Der Vorsprung wurde bis zum Ende der ersten Runde gehalten, denn in jedem Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Schwaag, Kleinert und Böhnlein behielten die Oberhand, während Hemmer, Ebbing sowie Heilken unterlagen.

Nervenstärke bewies die Nummer eins der Gäste, Raphael Schwaag, im Duell der beiden Spitzenspieler gegen Sebastian Gross. Das Jugend 70-Eigengewächs verspielte zunächst eine sichere 2:0-Satzführung, triumphierte dann aber im finalen Durchgang mit 16:14. Mathias Hemmer und Damian Kleinert, der einen zwischenzeitlichen 1:2-Satzrückstand noch in einen 3:2-Sieg umwandelte, sorgten mit ihren Erfolgen für den Schlusspunkt.

Da das eigentlich für den kommenden Sonntag terminierte Heimspiel gegen den VfL Hüls auf den 7. Februar verlegt wurde, muss das Schwaag-Sextett erst am 30. Januar um 17.30 Uhr beim SC Union 08 Lüdinghausen III wieder um Punkte kämpfen.

Vorbericht zum 1. Rückrundenspiel am 17.01.2016 bei TuRa Bergkamen I

Zum Auftakt der Bezirksliga-Rückrunde gastiert Raphael Schwaag mit Jugend 70 Merfeld am Sonntag in Bergkamen.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Mit einer achttägigen Verspätung starten die Tischtennis-Akteure von Jugend 70 Merfeld in die Rückrunde der Bezirksliga Staffel zwei. Das Auswärtsspiel gegen den Tabellenvorletzten TuRa Bergkamen wurde auf Wunsch der Gastgeber auf den kommenden Sonntag verlegt. Der erste Aufschlag erfolgt um 10 Uhr.

Das Jugend 70-Sextett legte am vergangenen Wochenende noch einmal die Füße hoch und beobachtete aus der Ferne, wie sich der Herbstmeister und Spitzenreiter TTC MJK Herten II beim SC Union 08 Lüdinghausen III mit einer 1:9-Klatsche blamierte. Sollte das Team um Spitzenspieler Raphael Schwaag das erste Meisterschaftsspiel im Jahr 2016 gewinnen, wäre der Liga-Primus nach Punkten eingeholt. Das Spielverhältnis spricht aber noch für die Reserve aus Herten.

Nach einer guten Hinrunde und 16:6 Zählern wollen die Spieler des Landesliga-Absteigers ihren Aufwärtstrend auch in Bergkamen fortsetzen. „Wir versuchen unsere aktuelle Position zu halten“, verrät Schwaag die Zielsetzung. Das würde Position drei und die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Landesliga bedeuten. „Der Ehrgeiz ist geweckt. Was dann am Ende dabei herumkommt, müssen wir sehen.“ Allerdings werde die zweite Serie, so das Merfelder Eigengewächs, „nicht leicht“. Gegen die starken Gegner konnte in der Hinrunde daheim am Sonntagmorgen gepunktet werden. „Das war schon in einigen Partien ein Vorteil.“

Eine personelle Veränderung zum zweiten Saisonabschnitt gab es nicht. Einzig Dominik Ebbing rückt anstelle von Hannes Böhnlein in das mittlere Paarkreuz. Böhnlein nimmt hinter Jürgen Heilken die sechste Position ein. Raphael Schwaag, Mathias Hemmer sowie Damian Kleinert sind an den Brettern eins bis drei zu finden.

Auch wenn aufgrund der Tabellenkonstellation und des 9:6-Hinspielsieges die Favoritenrolle vor dem Spiel gegen den Abstiegskandidaten aus Bergkamen klar verteilt ist, warnt Schwaag vor dem ersten Gegner. „Wir dürfen die Mannschaft auf gar keinen Fall unterschätzen. Vielleicht gelingt es uns wie im Hinspiel, sämtliche drei Doppel am Anfang zu gewinnen.“ Wenn dann auch noch Schwaag und Hemmer analog zum ersten Aufeinandertreffen im oberen Paarkreuz ungeschlagen bleiben und vier Siege beisteuern, dürfte einem erfolgreichen Start in die Rückrunde nichts mehr im Wege stehen.


Vorbericht zu Verlegung des Spieles vom 09.01.2016 auf 17.01. - 10.00 Uhr
Merfeld (mast). Eigentlich sollte für die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld am heutigen Samstag um 18.30 Uhr die erste Rückrundenpartie bei TuRa Bergkamen stattfinden. Doch dann bat der Tabellenvorletzte kurzfristig um eine Verlegung.

Das Jugend 70-Sextett mit Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Dominik Ebbing, Jürgen Heilken und Hannes Böhnlein stimmte zu und reist nun am 17. Januar nach Bergkamen. Das Hinspiel gewannen die auf Rang zwei zu findenden Gäste mit 9:6. „Jetzt haben wir noch eine Woche mehr Zeit zu trainieren“, merkte Schwaag mit einem Augenzwinkern an.

Bericht zum Spiel vom 05.12.2015 bei TTC Bergkamen-Rünthe II
Geschafft: Mathias Hemmer bejubelt am letzten Hinrundenspieltag den ersten Auswärtssieg.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Mit einem Sieg haben sich die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld aus der Hinrunde der Bezirksliga Gruppe zwei verabschiedet. Beim Schlusslicht TTC Bergkamen-Rünthe II setzte sich das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag nach einer Spielzeit von zwei Stunden und 30 Minuten mit 9:6 durch. Es war nicht irgendein Erfolg, denn erst im letzten Spiel der ersten Serie gelang dem Landesliga-Absteiger der erste Triumph in der Fremde. Da der Spitzenreiter TTC MJK Herten II sowohl das Nachholspiel gegen TuRa Bergkamen (9:4) als auch gegen den VfL Hüls (9:1) gewann, muss sich das Jugend 70-Team mit dem zweiten Rang (88:73 Partien/16:6 Zähler) zufrieden geben.

Beim sechsten Sieg im elften Saisonspiel profitierten die Gäste vom Fehlen dreier Stammspieler in Reihen der TTC-Zweitvertretung. Dominik Ebbing sowie Jürgen Heilken nutzten das nicht komplette Antreten im unteren Paarkreuz gnadenlos aus. Das Jugend 70-Duo gab nicht einen Satz ab und sorgte damit im Alleingang für vier der neun Jugend 70-Erfolge. Zum wiederholten Mal in dieser Spielzeit stellte Merfelds Spitzenspieler Raphael Schwaag seine Ausnahmestellung in dieser Staffel heraus. Der 29-Jährige gewann in Bergkamen-Rünthe beide Einzel und ist damit seit zehn Begegnungen ungeschlagen. Mit seiner 20:2-Bilanz ist Schwaag außerdem der beste Spieler im oberen Paarkreuz aller zwölf Mannschaften.

Nervenstärke bewies beim Liga-Letzten Mathias Hemmer, der zunächst gegen die Nummer eins des Gegners, Manuel Rafalski, bei der 0:3-Niederlage chancenlos war und anschließend mit 13:11 im Entscheidungsdurchgang Andree Le bezwang. Zu Beginn des Spiels gewann das Jugend 70-Team zwei der drei Doppel. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken hatten beim 3:0-Sieg keine Mühe. Deutlich mehr kämpfen mussten Damian Kleinert/Dominik Ebbing, die sich im fünften Satz mit 11:8 behaupteten. Pech hatten dagegen Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein aufgrund ihrer 2:3-Niederlage (nach zwischenzeitlicher 2:1-Satzführung).

Vorbericht zum Spiel am 05.12.2015 bei TTC Bergkamen-Rünthe II
Merfeld (mast). Es ist angerichtet: Zur „Late-Night-Session“ am Samstag um 20 Uhr streben die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld in der letzten Hinrundenpartie endlich den ersten Auswärtssieg in der Bezirksliga Gruppe zwei an. Drei Unentschieden sowie eine Niederlage sind bislang das Resultat abseits der Kardinal-von-Galen-Sporthalle. Beim Schlusslicht TTC Bergkamen-Rünthe II soll der nächste Erfolg eingefahren werden, um als Tabellenzweiter hinter dem TTC MJK Herten II (zwei Zähler Vorsprung) in die fünfwöchige Winterpause zu gehen.

Die Gäste werden im Einzel wieder in Bestbesetzung antreten können. Beim 9:6-Heimerfolg am vergangenen Sonntag gegen den bisherigen Zweiten, Germania Lenkerbeck, konnte Jürgen Heilken aufgrund einer Knieverletzung nur im Doppel an der Seite von Mathias Hemmer eingesetzt werden. „Ich gehe davon aus, dass Jürgen bis Samstagabend wieder komplett einsatzbereit ist“, blickt Spitzenspieler und Kapitän Raphael Schwaag positiv dem Hinrunden-Finale entgegen. Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Hannes Böhnlein sowie Dominik Ebbing komplettieren das Sextett des Landesliga-Absteigers.

Bericht zum Spiel vom 29.11.2015 gg DJK Germania Lenkerbeck I
Führte Jugend 70 Merfeld zum Sieg gegen Germania Lenkerbeck: Spitzenspieler Raphael Schwaag.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld bleiben in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule eine Macht: Auch das letzte Hinrunden-Heimspiel in der Bezirksliga Staffel zwei wurde gegen den bisherigen Tabellenzweiten Germania Lenkerbeck nicht verloren. Die Gastgeber setzten sich nach einer Spielzeit von drei Stunden und zehn Minuten 9:6 durch. Der Erfolg führte das Jugend 70-Sextett mit 79:67 Partien sowie 14:6 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz. Der Rückstand zum Spitzenreiter TTC MJK Herten II, bislang eine Begegnung weniger absolviert, beträgt zwei Zähler.

Der Landesliga-Absteiger nutzte dabei das nicht komplette Antreten der Gäste, die beiden Spieler des unteren Paarkreuzes fehlten, gnadenlos aus. Dominik Ebbing setzte sich gegen beide Ersatzakteure durch, während Hannes Böhnlein eine Begegnung gewann. Der Grundstein zum Sieg wurde jedoch schon viel früher gelegt. Nicht eines der drei Anfangsdoppel ging an die Germania. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken und Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein blieben ohne Satzverlust, Damian Kleinert/Dominik Ebbing mussten zwar einen Durchgang abgeben, doch der 3:1-Erfolg war trotzdem nicht gefährdet.

Seine in dieser Saison einmal mehr herausragende Form stellte Schwaag auch am Sonntag eindrucksvoll unter Beweis. Das Jugend 70-Eigengewächs gewann im oberen Paarkreuz beide Einzel. Außerdem behielt Kleinert in seinem ersten Einzel an Position drei die Oberhand und drehte einen 0:2-Satzrückstand noch in einen 3:2-Erfolg. Mit einem Sieg am kommenden Samstag (5. Dezember) beim Schlusslicht TTC Bergkamen-Rünthe II wollen die Schwaag-Schützlinge die erste Serie auf Position zwei abschließen.

Vorbericht zum Spiel am 29.11.2015 gg DJK Germania Lenkerbeck I
Merfeld (mast). Wenn am Sonntag um 10 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule Jugend 70 Merfeld und Germania Lenkerbeck aufeinander treffen, handelt es sich um die Spitzenpartie des vorletzten Hinrundenspieltages in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe zwei. Hinter dem Tabellenführer TTC MJK Herten II (14:4 Punkte) befinden sich die Teams aus Lenkerbeck (13:5) und Merfeld (12:6) in Lauerstellung.

Die Gastgeber wollen ihren Heimvorteil, bislang wurde in den fünf Partien nur ein Zähler abgegeben, nutzen und zu Hause weiter ungeschlagen behalten. Nach dem 8:8-Unentschieden am vergangenen Samstag bei der SG Suderwich kann das Jugend 70-Sextett wieder in Bestbesetzung antreten. Die etatmäßige Nummer sechs, Jürgen Heilken (10:3 Bilanz), musste zuletzt aufgrund einer Knieverletzung passen, wird jedoch gegen Lenkerbeck wieder mitwirken können. Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Hannes Böhnlein und Dominik Ebbing kommen ebenso zum Einsatz. „Wenn wir einen Punkt in Merfeld behalten könnten, wäre das schon ganz gut“, sagte Spitzenspieler Schwaag, der seine Erfolgsserie von 16:2 Partien weiter ausbauen möchte.

Die Gäste kommen mit der Empfehlung des 9:7-Heimsieges gegen den bisherigen Tabellenzweiten GW Westkirchen nach Merfeld. Die Aufstellung des Germania-Teams gleicht dagegen einer Wundertüte. Bereits zwölf Spieler wurden eingesetzt, sodass sich Raphael Schwaag mit einer konkreten Prognose „lieber zurückhält“.

Bericht zum Spiel vom 21.11.2015 beim SG Suderwich I
Raphael Schwaag gewann in Suderwich bei seinem 400. Mannschaftseinsatz für Jugend 70 zum wiederholten Mal beide Einzel.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Die Tischtennisakteure des Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld müssen auch nach dem neunten Spieltag weiterhin auf den ersten Auswärtssieg warten. Bei der SG Suderwich kam das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag nicht über ein 8:8-Unentschieden hinaus. Es war bereits die vierte Punkteteilung in dieser Saison. Trotz des einen Zählers verbesserte sich der Landesliga-Absteiger mit 70:61 Partien sowie 12:6 Punkten auf den dritten Tabellenplatz und überholte gleichzeitig GW Westkirchen (7:9-Niederlage beim Zweiten DJK Germania Lenkerbeck).

Die Gäste mussten kurzfristig auf die etatmäßige Nummer sechs, Jürgen Heilken (Knieprobleme), verzichten. Dafür sprang Marc Stegehake ein. Der Spitzenspieler des Reserve-Teams rechtfertigte seine Nominierung und gewann im unteren Paarkreuz ein Einzel. Die überragenden Spieler in Reihen der Merfelder waren Raphael Schwaag, Damian Kleinert sowie Dominik Ebbing. Das Trio blieb im Einzel ohne Niederlage und gewann jeweils zwei Begegnungen. Besonders Kleinert zeigte dabei seine Nervenstärke und triumphierte gegen Arne Jonas Tillmann trotz eines anfänglichen 0:2-Satzrückstandes (7:11, 8:11) noch in fünf dramatischen Durchgängen (13:11, 15:13, 11:9). Auch Schwaag musste im Duell der beiden Spitzenkräfte lange Zeit kämpfen, um Ralf Bertels mit 11:7 im finalen Satz zu bezwingen. Ohne Einzelsieg blieben dagegen Mathias Hemmer und Hannes Böhnlein.

Dass es im Recklinghäuser Ortsteil nicht zum fünften Saisonsieg reichte, lag an den Ergebnissen in den Doppeln. Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein wurden aufgrund des Fehlens von Heilken, der eigentlich zusammen mit Mathias Hemmer die erste Jugend 70-Kombination bildet, an Position eins aufgestellt. Doch Schwaag/Böhnlein verloren sowohl zu Beginn als auch die entscheidende letzte Partie (5:11, 10:12, 15:13, 14:12, 7:11). Während Hemmer/Stegehake ohne Chance waren, feierten Kleinert/Ebbing mit ihrem 3:1-Erfolg zumindest einen Merfelder Doppelsieg.

Vorbericht zum Spiel am 21.11.2015 beim SG Suderwich I
Merfeld (mast). Drei Auswärtsspiele standen in der Hinrunde bislang für den Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld auf dem Programm. Die Bilanz: Zwei 8:8-Unentschieden beim TuS Haltern und VfL Hüls sowie eine 2:9-Niederlage bei GW Westkirchen. „Wir wollen daher versuchen, endlich den ersten Sieg in der Fremde einzufahren“, sagte Jugend 70-Spitzenspieler Raphael Schwaag vor dem Aufeinandertreffen am Samstag um 18.30 Uhr bei der SG Suderwich.

Die Gastgeber verloren am vergangenen Sonntag knapp in Westkirchen (7:9) und belegen mit 60:55 Partien sowie 8:8 Punkten den sechsten Platz. Die Schwaag-Schützlinge verbesserten sich durch den 9:3-Heimerfolg gegen den PSV Recklinghausen auf Rang vier (62:53/11:5). „Wir treffen auf einen Gegner, der vor allem im mittleren und unteren Paarkreuz gut aufgestellt ist“, informierte sich die Merfelder Nummer eins, selbst mit 14:2 Siegen aktuell der erfolgreichste Akteur im Spitzenpaarkreuz der Staffel zwei.

Mit Harald Svoboda (Suderwich/9:2) und Jugend 70-Akteur Jürgen Heilken (8:3) messen sich zwei der Top 3 aus dem unteren Paarkreuz im direkten Duell. „Uns erwartet keine leichte Aufgabe“, weiß Raphael Schwaag. „Sollten wir in Suderwich gewinnen, könnten wir uns in der Spitzengruppe festbeißen.“ Der Rückstand zum Spitzenreiter TTC MJK Herten II beträgt schließlich nur einen Zähler.

Die Gäste reisen in stärkster Formation nach Suderwich. Hinter Schwaag kommen Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Hannes Böhnlein, Dominik Ebbing und Jürgen Heilken zum Einsatz. In den Doppeln wollen Hemmer/Heilken, Schwaag/Böhnlein sowie Kleinert/Ebbing versuchen, mit einer Führung im Rücken in die nachfolgenden Einzel zu gehen.

Bericht zum Spiel vom 14.11.2015 gg PSV Recklinghausen I
Jürgen Heilken ist mit seiner Mannschaft in eigener Halle weiter ungeschlagen.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Die Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule bleibt für die Gäste-Teams von Jugend 70 Merfeld eine uneinnehmbare Festung. Auch das fünfte Heimspiel in der Hinrunde verlor der Tischtennis-Bezirksligist nicht und schickte den PSV Recklinghausen mit einer 3:9-Niederlage im Gepäck wieder nach Hause. Damit holten die Schützlinge von Kapitän Raphael Schwaag bislang neun der möglichen zehn Punkte in der gewohnten Umgebung.

Nach acht Partien bleibt der Landesliga-Absteiger mit 62:53 Begegnungen sowie 11:5 Zählern auf Position vier – punktgleich mit Germania Lenkerbeck (61:46) und GW Westkirchen (61:49). Einen Zähler mehr auf dem Konto hat der Spitzenreiter TTC MJK Herten II.

Bereits nach den drei Eingangsdoppeln deutete sich ein ungefährdeter Sieg der Gastgeber an. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken und Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein blieben ohne Satzverlust. Deutlich spannender machten es Damian Kleinert/Dominik Ebbing, die nach hartem Kampf und zwischenzeitlichem 1:2-Satzrückstand im Entscheidungsdurchgang mit 16:14 die Oberhand behielten. Nachdem die Nummer zwei der Gäste, Christoph Tryba, aufgrund einer im Doppel zugezogenen Schulterverletzung nicht mehr weiterspielen konnte, erhielten Schwaag und Hemmer zwei kampflose Siege im oberen Paarkreuz. Das Merfelder Duo behauptete sich aber auch gegen den Spitzenreiter aus Recklinghausen, Andreas Lohmann, jeweils nach vier Sätzen.

Eine Punkteteilung gab es dagegen im mittleren Paarkreuz. Böhnlein hatte mit Maik Stackelbeck nur in den ersten zwei Durchgängen (12:10, 11:9) einige Probleme, entschied den nächsten Abschnitt aber mühelos mit 11:1 für sich. Trotz einer tollen kämpferischen Leistung wurde Kleinert für seine Aufholjagd nicht belohnt und verlor nach schnellem 0:2-Satzrückstand noch im finalen Durchgang gegen Tim Gottschlich 8:11. Dass sowohl Ebbing als auch Heilken, der in seinem 13. Einzel erst seine dritte Niederlage einstecken musste, diesmal nicht als Sieger die Box verlassen durften, hatte auf den Gesamtserfolg keine Auswirkungen.

Vorbericht zum Spiel am 14.11.2015 gg PSV Recklinghausen I
Merfeld (mast). An einem ungewohnten Tag und zu einer ungewohnten Uhrzeit bestreiten die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend Merfeld nach nur sechs Tagen ihre nächste Heimpartie. Aufgrund des Volkstrauertages findet die Begegnung in der Staffel zwei gegen den PSV Recklinghausen bereits am Samstag um 18.30 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule statt.
„Auch wenn damit unser Vorteil, Sonntags um 10 Uhr daheim anzutreten, dahin ist, wollen wir natürlich die nächsten beiden Punkte in Merfeld behalten“, stellt Jugend 70-Spitzenspieler Raphael Schwaag klar.

Nach dem 9:6-Erfolg am vergangenen Sonntag gegen den TTV DJK Herten/Disteln gibt nun der Tabellensiebte aus Recklinghausen (6:8 Zähler) seine Visitenkarte ab. Zuletzt unterlag das PSV-Sextett nur mit 7:9 gegen den Dritten GW Westkirchen, während die Jugend 70-Akteure gegen die Grün-Weißen vor zwei Wochen ihre bislang einzige Saisonniederlage (2:9) kassierten. „Das ist wieder mal ein Beweis dafür, wie ausgeglichen die Liga ist“, sagt Schwaag, der mit seinem Team den fünften Platz (9:5) einnimmt.

Dass die etatmäßige Nummer drei, Damian Kleinert, mit zwei Erfolgen gegen Herten/Disteln seine Negativserie von zuvor zehn verlorenen Einzeln endlich stoppen konnte, stimmt die Nummer eins positiv. „Ich hoffe, dass er nun richtig loslegt. Das würde uns nämlich nochmal nach vorne bringen.“ Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Hannes Böhnlein, Dominik Ebbing und Jürgen Heilken gehen für die Gastgeber an die Tische.

Bericht zum Spiel vom 08.11.2015 gg TTV Herten/Disteln I
Mit zwei Einzelsiegen hatte Damian Kleinert maßgeblichen Anteil am 9:6-Heimsieg gegen den TTV DJK Herten/Disteln.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nur acht Tage nach der ersten Saisonniederlage (2:9 bei GW Westkirchen) sind die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am siebten Spieltag der Bezirksliga Staffel zwei setzte sich das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule gegen den TTV DJK Herten/Disteln mit 9:6 durch. 53:50 Partien sowie 9:5 Punkte bedeuten unverändert Tabellenplatz fünf.

Der Grundstein zum dritten Saisonsieg wurde bereits in den Eingangsdoppeln gelegt, denn sämtliche Jugend 70-Kombinationen verließen den Tisch als Gewinner. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken und Damian Kleinert/Dominik Ebbing erkämpften sich Fünf-Satz-Erfolge, während Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein beim 3:0-Sieg gegen das gegnerische Spitzenduo keine Probleme hatten.

Nach bislang zehn Niederlagen hintereinander hat sich Kleinert mit einer überragenden Leistung im mittleren Paarkreuz aus seinem kleinen Leistungstief heraus gespielt. Die Merfelder Nummer drei gab in beiden Partien nicht einen Satz ab und erhielt von seinem Spielführer lobende Worte. „Damian ist zurück! Das war richtig stark“, sagte Schwaag, der an Position eins ebenfalls ohne Niederlage blieb und zwei Punkte beisteuerte. Im unteren Paarkreuz gelang es sowohl Ebbing als auch Heilken, gegen Matthias Galle mit 3:0 gewinnen. Dass Hemmer sowie Böhnlein im Einzel diesmal ohne Erfoglserlebnis blieben, interessierte nach der dreistündigen Begegnung niemanden.

Vorbericht zum Spiel am 08.11.2015 gg TTV DJK Herten/Disteln I
Merfeld (mast). Die erste Saisonniederlage am vergangenen Samstag bei GW Westkirchen haben die Akteure des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld schnell abgehakt. „Wir hatten beim 2:9 keine Chance“, blickt Spitzenspieler Raphael Schwaag noch einmal kurz zurück. Am Sonntag soll um 10 Uhr gegen den TTV DJK Herten/Disteln der nächste und damit dritte Hinrundenerfolg gelandet werden.

Die Gäste befinden sich mit 5:7 Punkten auf dem achten Tabellenplatz, während das Jugend 70-Sextett trotz der verlorenen Begegnung in Westkirchen immer noch den fünften Rang (7:5) einnimmt. Schwaag setzt in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule nicht nur auf den Faktor „Sonntagmorgen 10 Uhr“, sondern auch auf die Rückkehr von Mathias Hemmer. Die etatmäßige Nummer zwei hatte in Westkirchen noch aus privaten Gründen gefehlt. „Mit Mathias peilen wir einen Sieg an.“

Hinter Raphael Schwaag und Mathias Hemmer kommen Damian Kleinert, Hannes Böhnlein, Dominik Ebbing sowie Jürgen Heilken zum Einsatz. In den Doppeln vertraut der Landesliga-Absteiger auf die Kombinationen Hemmer/Heilken, Schwaag/Böhnlein und Kleinert/Ebbing.

Bericht zum Spiel vom 31.10.2015 beim SV GW Westkirchen I
Auch Jugend 70-Spitzenspieler Raphael Schwaag konnte die erste Saisonniederlage nicht verhindern.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Nach zwei Siegen und drei Unentschieden hat es den Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld am sechsten Spieltag der Staffel zwei erwischt: Bei GW Westkirchen kassierte der Landesliga-Absteiger nach zwei Stunden und 30 Minuten eine völlig unerwartete 2:9-Niederlage. In der Tabelle fiel das Sextett mit 44:44 Partien und 7:5 Punkten vom dritten auf den fünften Platz zurück.

„Wir haben den Start völlig verschlafen und liefen dann stets einem Rückstand nach“, berichtete Jugend 70-Spitzenspieler Raphael Schwaag und spielte damit auf die drei Niederlagen in den Eingangsdoppeln an. Während sich Schwaag an der Seite von Hannes Böhnlein nach fünf Sätzen geschlagen geben musste, kassierten Damian Kleinert/Dominik Ebbing (1:3) und Joachim Hüllen/Jürgen Heilken (0:3) deutliche Niederlagen.

In den nachfolgenden Partien gelang es Raphael Schwaag, sein erstes Einzel im oberen Paarkreuz gegen Josef Reinke mühelos mit 14:12, 11:7 und 11:7 zu gewinnen. Den Vergleich der beiden Spitzenspieler verlor das Merfelder Eigengewächs jedoch gegen Jens Witte nach drei Durchgängen. Für den zweiten Jugend 70-Erfolg in Westkirchen sorgte Heilken, der an Position sechs mit Piratheep Sellaththamby keine Schwierigkeiten hatte (11:6, 11:7, 11:8). Pech dagegen für Dominik Ebbing: Die Nummer fünf der Gäste war gegen Thomas Hortmann beim Stand von 12:10, 8:11, 11:2 und 10:10 nur zwei Punkte vom Matchgewinn entfernt, verlor dann aber noch den vierten (10:12) und fünften Abschnitt (6:11). Ohne Siegchance waren Kleinert, Böhnlein und Hüllen.

Vorbericht zum Spiel am 31.10.2015 beim SV GW Westkirchen I
Merfeld (mast). Sechs Tage nach dem überraschenden 9:5-Heimsieg gegen den Spitzenreiter TTC MJK Herten II sind die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld am Samstag um 18.30 Uhr bei GW Westkirchen gefordert. Die Gastgeber verbesserten sich durch den 9:4-Heimsieg am vergangenen Freitag gegen den TTV DJK Herten/Disteln auf den siebten Tabellenplatz, während der Landesliga-Absteiger mit einem Zähler Rückstand zum Liga-Primus auf Position drei notiert wird.

Der Erfolg gegen die Reserve aus Herten ist abgehakt. „Wir schauen nach vorne und wollen natürlich wieder auf Sieg spielen“, verrät Spitzenspieler Raphael Schwaag, der am Sonntag nach neun siegreichen Einzeln seine erste Saisonniederlage einstecken musste. „Zwar ist meine Mini-Serie nun gerissen, aber aufgrund des Mannschaftssieges gegen den Ersten nehme ich das natürlich gerne in Kauf.“

Im Vergleich zum fünften Spieltag wird es in der Jugend 70-Aufstellung eine personelle Veränderung geben. Die etatmäßige Nummer zwei, Mathias Hemmer, steht nicht zur Verfügung. Dafür feiert Joachim Hüllen sein Saisondebüt hinter Raphael Schwaag und Damian Kleinert an Position drei. Hannes Böhnlein, der zuletzt für Schwaag eine „bärenstarke Leistung zeigte“, Dominik Ebbing sowie Jürgen Heilken komplettieren das Sextett. „Ich erwarte eine ganz, ganz schwere Aufgabe. Wir müssen schauen, was ohne Hemmer möglich ist“, so die Merfelder Nummer eins.

Bericht zum Spiel vom 25.10.2015 gg TTC MJK Herten II
Die Spieler der 1. Mannschaft von Jugend 70 Merfeld haben das Siegen doch nicht verlernt.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld haben das Siegen doch nicht verlernt. Nach drei Unentschieden in Folge gewann der Landesliga-Absteiger in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule ausgerechnet gegen den bis dahin noch verlustpunktfreien Spitzenreiter TTC MJK Herten II mit 9:5. Dementsprechend groß war die Freude nach dem über dreistündigen Krimi in Reihen der Gastgeber, die mit 7:3 Punkten zwar weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz zu finden sind, den Rückstand zum unveränderten Liga-Primus aus Herten jedoch bis auf einen Zähler verkürzen konnten.

Das Jugend 70-Sextett erwischte einen Auftakt nach Maß und ließ sich die Führung nach den drei Anfangsdoppeln nicht mehr nehmen. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken feierten einen ungefährdeten 3:0-Erfolg, während Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Satzrückstandes am Ende noch in fünf Durchgängen (11:5, 12:10, 12:10) triumphierten. Damian Kleinert/Dominik Ebbing unterlagen dagegen im letzten Satz (4:11).

In den Einzelbegegnungen blieben gleich drei Merfelder Akteure ohne Niederlage. Böhnlein zeigte im mittleren Paarkreuz eine starke Vorstellung und gewann beide Partien mit 3:1. Dabei brachte das Jugend 70-Eigengewächs sogar seinem ersten Kontrahenten, Patrick Schubert, nach sieben Siegen zuvor die erste Saisonniederlage bei. Auch die Merfelder Nummer fünf, Ebbing, blieb ohne Niederlage und siegte doppelt. Nur eine Partie musste Heilken im unteren Paarkreuz bestreiten, die er nach vier Sätzen gewann.
Ein Sieg und eine Niederlage wurde für Schwaag und Hemmer im oberen Paarkreuz notiert, wobei sich beide Merfelder dem Gäste-Spitzenspieler Marius Czempiel geschlagen geben mussten. Dass Kleinert an Position drei ohne Erfolgserlebnis blieb, trübte die Freude über den zweiten Saisonsieg nicht.

Vorbericht zum Spiel am 25.10.2015 gg TTC MJK Herten II
Auskuriert hat Mathias Hemmer seinen Muskelfaserriss.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Mit einem 9:6-Heimsieg startete Tischtennis-Bezirksligist Jugend 70 Merfeld am 30. August in die Spielzeit 2015/16. Obwohl es bis heute der einzige Saisonsieg ist, steht das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag immer noch auf dem dritten Tabellenplatz. Denn: Die nachfolgenden Partien gegen den VfL Hüls, TuS Haltern und Union 08 Lüdinghausen III endeten jeweils mit einem 8:8-Unentschieden. Eine Niederlage gab es bislang nicht.

Am Sonntag gibt der souveräne Tabellenführer TTC MJK Herten II (8:0 Zähler) seine Visitenkarte in der Kardinal-von-Galen-Sporthalle ab. Der erste Aufschlag erfolgt um 10 Uhr. „Wir werden leider keine Chance haben“, stellt Schwaag sachlich fest. „Trotzdem versuchen wir natürlich an einem für viele Mannschaften nicht so geliebten Termin am Morgen dagegen zu halten.“

Mathias Hemmer hat seinen Muskelfaserriss nach dreiwöchiger Pause auskuriert und kommt an der Seite von Raphael Schwaag im oberen Paarkreuz zum Einsatz. Damian Kleinert, Hannes Böhnlein, Dominik Ebbing sowie Jürgen Heilken komplettieren das Team. In den Doppeln sollen Schwaag/Böhnlein, Kleinert/Ebbing und Hemmer/Heilken für Punkte sorgen.

Bericht zum Spiel vom 02.10.2015 gg SC Union Lüdinghausen III
Ein Einzel- und Doppelsieg feierte Mathias Hemmer mit den ersten Mannschaft gegen den SC Union 08 Lüdinghausen III.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Die Akteure des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld bleiben zwar auch nach dem vierten Spieltag ohne Niederlage, verpassten jedoch erneut den zweiten Saisonsieg. Im Nachholspiel gegen den SC Union 08 Lüdinghausen III kam der Landesliga-Absteiger in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule nicht über ein 8:8-Unentschieden hinaus. Es war bereits die dritte Punkteteilung hintereinander. In der Tabelle belegt das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag hinter dem TTC MJK Herten II und Germania Lenkerbeck (beide 8:0 Zähler) mit 5:3 Punkten die dritte Position. Nach der Herbstpause gastiert der Liga-Primus aus Herten am 25. Oktober in Merfeld.

Wie schon eine Woche zuvor in Haltern verspielte das Jugend 70-Team auch gegen die Drittvertretung aus Lüdinghausen klare Führungen (4:1 sowie 7:3). Die Schwachstelle diesmal war das mittlere Paarkreuz mit Damian Kleinert und Dominik Ebbing. Das Merfelder Duo gewann keine der insgesamt vier Partien, wobei Kleinert immer noch auf seinen ersten Saisonsieg wartet. Eine starke Leistung zeigten erneut Raphael Schwaag und Jürgen Heilken. Spitzenspieler Schwaag feierte zwei Vier-Satz-Erfolge und baute seine Saisonbilanz auf 8:0-Siege aus. Im unteren Paarkreuz verlor Heilken bislang erst eines seiner sieben Einzel. Jeweils einen Sieg steuerten Mathias Hemmer und Ersatzspieler Marc Stegehake, der Hannes Böhnlein (Urlaub) ersetzte, bei.

Zwei Siege und zwei Niederlagen gab es in den Doppel-Begegnungen. Am Anfang der Partie setzten sich Schwaag/Stegehake (3:0) ebenso durch wie Hemmer/Heilken (3:1). Dagegen waren Kleinert/Ebbing bei der 0:3-Schlappe ohne Chance. In der alles entscheidenden letzten Partie mussten sich Schwaag/Stegehake mit 7:11, 11:8, 8:11 sowie 10:12 geschlagen geben und schrammten dabei knapp an einem Heimerfolg vorbei.

Verbericht zum Spiel am 02.10.2015 gg SC Union Lüdinghausen III
Merfeld (mast). In einer Nachholbegegnung des dritten Spieltags empfängt Tischtennis-Bezirksligist Jugend 70 Merfeld am heutigen Freitag den SC Union 08 Lüdinghausen III. Der erste Aufschlag in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule erfolgt um 20 Uhr.

Die Gastgeber kamen, ohne das Mitwirken der beiden Stammkräfte Damian Kleinert und Hannes Böhnelin, am vergangenen Samstag nicht über ein 8:8-Unentschieden beim Aufsteiger und Tabellenvorletzten TuS Haltern hinaus. Trotzdem belegt das Sextett noch ungeschlagen (ein Sieg und zwei Unentschieden) den vierten Platz. Mit einem Erfolg gegen das Union-Team würde der VfL Hüls (5:3 Zähler) von Rang drei verdrängt werden. Die Gäste aus Lüdinghausen, angeführt vom ehemaligen Dülmener Jürgen Schmude, verloren zuletzt gegen den PSV Recklinghausen (6:9) und sind auf Position neun zu finden.

Im Vergleich zur Haltern-Partien hat sich die personelle Situation bei den Hausherren ein wenig entspannt. Damian Kleinert ist aus dem Urlaub zurückgekehrt und kommt hinter Raphael Schwaag und Mathias Hemmer an Position drei zum Einsatz. Hannes Böhnlein fehlt aus privaten Gründen weiterhin, sodass Dominik Ebbing in das mittlere Paarkreuz aufrückt. Hinter Jürgen Heilken komplettiert Marc Stegehake aus der Reserve die heute Formation. In den Doppeln wird den Kombinationen Hemmer/Heilken, Kleinert/Ebbing und Schwaag/Stegehake das Vertrauen geschenkt.

Bericht zum Spiel vom 26.09.2015 beim TuS Haltern I
Seine makellose Einzelbilanz baute Raphael Schwaag in der Bezirksliga 2 jetzt auf 6:0-Siege aus.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Vor dem Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger TuS Haltern hätte Raphael Schwaag, Spitzenspieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld, aufgrund des Fehlens von zwei Stammkräften (Damian Kleinert sowie Hannes Böhnlein) „ein 8:8-Unentschieden direkt unterschrieben“. Nach der Begegnung und dem Remis sprach die Nummer eins von „einem Punktverlust“. Der Landesliga-Absteiger bleibt damit zwar auch nach der dritten Partie ohne Niederlage, verlor jedoch durch die zweite Punkteteilung den Anschluss an die Spitze und belegt den vierten Tabellenplatz.

In der drei Stunden und 15 Minuten andauernden Begegnung verspielten die Gäste komfortable Führungen (5:2, 7:3, 8:5) und mussten sich am Ende sowohl im Satzverhältnis (30:33) als auch in der Balldifferenz (583:595) geschlagen geben. Ein Grund für den knapp verfehlten zweiten Saisonsieg waren die Resultate in den Doppeln. Nur eines der vier Spiele wurde gewonnen. Dominik Ebbing setzte sich an der Seite von Ersatzspieler Christian Böcker nach hartem Kampf mit 11:5 im Entscheidungssatz durch. Das vermeintlich stärkste Jugend 70-Duo, Mathias Hemmer/Jürgen Heilken, verlor gleich zwei Matches. Raphael Schwaag/Berthold Kreuznacht waren chancenlos.

In den Einzeln stellte Schwaag einmal mehr seine aktuell sehr starke Form unter Beweis. Mit zwei souveränen Erfolgen baute das Jugend 70-Eigengewächs seine Bilanz auf 6:0-Siege aus. Aber auch Heilken, der aufgrund des Fehlens von Kleinert und Böhnlein in das mittlere Paarkreuz hochrücken musste, verließ die Box zweimal als Gewinner. Jeweils einen Zähler steuerten Hemmer, Ebbing sowie Böcker bei. Kreuznacht ging leer aus.

Vorbericht zum Spiel am 26.09.2015 beim TuS Haltern I
Merfeld (mast). Nach einer dreiwöchigen Pause greifen die Akteure des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld am morgigen Samstag wieder zum Schläger. In der dritten Saisonpartie steht für den Landesliga-Absteiger das Gastspiel beim TuS Haltern, Neuling aus der Bezirksklasse, auf dem Programm. Der erste Aufschlag erfolgt um 17.30 Uhr.

Die Gastgeber warten nach drei Begegnungen noch auf den ersten Saisonsieg und belegen mit 1:5 Zählern den letzten Tabellenplatz. Auf der anderen Seite ist das Jugend 70-Sextett noch ungeschlagen (ein Sieg sowie ein Unentschieden) und nimmt Position drei ein. Mit Damian Kleinert und Hannes Böhnlein (beide private Gründe) fehlt den Gästen allerdings in der Stadt am Stausee das komplette mittlere Paarkreuz. Christian Böcker und Berthold Kreuznacht (beide zweite Mannschaft) laufen an den Positionen fünf sowie sechs auf. Sowohl Dominik Ebbing als auch Jürgen Heilken rücken in die Mitte. „Wegen der beiden Ausfälle wird es natürlich noch schwerer beide Punkte aus Haltern mitzunehmen“, stellt Kapitän Raphael Schwaag fest.

Bericht zum Spiel vom 05.09.2015 beim VfL Hüls I
Ohne Einzel-Niederlage blieb Raphael Schwaag (Jugend 70 Merfeld) beim Unentschieden gegen den VfL Hüls.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Durch ein leistungsgerechtes und hart erkämpftes 8:8-Unentschieden beim VfL Hüls hat sich Tischtennis-Bezirksligist Jugend 70 Merfeld in der Spitzengruppe etabliert. Der Landesliga-Absteiger belegt nach dem 9:6-Auftakterfolg gegen TuRa Bergkamen und der für Spitzenspieler Raphael Schwaag „verdienten Punkteteilung“ in Hüls den dritten Platz. Drei Stunden und 30 Minuten standen sich beide Teams im Stadtteil von Marl gegenüber und kamen am Ende sogar auf ein ausgeglichenes Satzverhältnis von 32:32-Durchgängen. Die Balldifferenz sprach mit 604:579 für die Gastgeber. Das Jugend 70-Sextett holte einen zwischenzeitlichen 2:5-Rückstand auf und war trotz des verlorenen Schlussdoppels glücklich, nicht die erste Saisonniederlage kassiert zu haben.

Die überragenden Akteure im Merfelder Trikot waren Raphael Schwaag sowie Jürgen Heilken. Das Duo blieb im Einzel ungeschlagen und steuerten jeweils zwei Siege bei. Hannes Böhnlein freute sich über seinen ersten Saisonsieg im mittleren Paarkreuz. Mathias Hemmer und Dominik Ebbing verließen die Box ebenfalls einmal als Gewinner. Einzig Damian Kleinert fehlte das notwendige Quäntchen Glück. Der Materialspieler hatte sich in seiner zweiten Partie gegen Andreas Wolf bereits einen 2:1-Satzvorsprung erarbeitet, unterlag aber noch in fünf Durchgängen.

Dass es am Ende nicht zum zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel reichte, lag auch an den Doppel-Leistungen. Nur eine der insgesamt vier Begegnungen wurde gewonnen. Hemmer/Heilken behaupteten sich zu Beginn, waren im alles entscheidenden letzten Spiel aber ohne Chance. Pech dagegen für Schwaag/Böhnlein und Kleinert/Ebbing, die jeweils im letzten Satz das Nachsehen hatten.

Vorbericht zum Spiel am 05.09.2015 beim VfL Hüls I
Merfeld (mast). Nach dem gelungenen Saisonstart (9:6-Heimsieg gegen TuRa Bergkamen) steht für den Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld am Samstag um 18.30 Uhr beim VfL Hüls das erste Auswärtsspiel der Saison auf dem Programm. Die Gastgeber mussten zum Start auf zwei Stammkräfte verzichten und verloren bei GW Westkirchen mit 3:9. „Vielleicht können wir ja wieder punkten“, spekuliert Jugend 70-Spitzenspieler Raphael Schwaag auf den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Mit Raphael Schwaag, Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Hannes Böhnlein, Dominik Ebbing und Jürgen Heilken können die Gäste auf ihre etatmäßige Stammsechs zurückgreifen. Gegenüber der ersten Partie gegen Bergkamen sei, so Schwaag, „nicht viel zu verbessern. Vielleicht haben wir im mittleren Paarkreuz etwas mehr Glück.“ Gegen TuRa Bergkamen mussten sich Kleinert sowie Böhnlein mit zwei Materialspielern auseinander setzen und blieben ohne Punktgewinn.

Bericht zum Saisonstart vom 30.08.2015 gg TuRa Bergkamen I
Aufschlag zum Startsieg: Mathias Hemmer blieb beim 9:6-Erfolg von Jugend 70 Merfeld gegen TuRa Bergkamen ohne Niederlage.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Die Tischtennisakteure von Jugend 70 Merfeld haben das Siegen doch nicht verlernt. Nach der ernüchternen Landesliga-Saison 2014/15 (zwei Unentschieden und 20 Niederlagen) startete das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag mit einem 9:6-Heimerfolg gegen TuRa Bergkamen in die neue Runde. Das letzte gewonnene Spiel datierte bis dahin vom 5. April 2014 (9:6 beim SuS Stadtlohn). „Wir freuen uns über die ersten zwei Punkte“, sagte Schwaag. „Der Sieg war wichtig für das Selbstvertrauen und einen guten Start.“

Der Grundstein zu den ersten zwei Punkten wurde in der knapp dreistündigen Partie bereits in den Doppeln gelegt. Mathias Hemmer/Jürgen Heilken, Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein sowie Damian Kleinert/Dominik Ebbing blieben ohne Satzverlust und sorgten für die wichtige 3:0-Führung. Als im oberen Paarkreuz sowohl Schwaag als auch Hemmer mit einem Erfolg nachlegten und den Vorsprung auf 5:0 ausbauten, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein.

Doch die Gäste kamen noch einmal zurück und verkürzten durch die Vier-Satz-Niederlagen von Kleinert, Böhnlein und Heilken auf 3:5. Diese kleine Aufholjagd ließ die Jugend 70-Akteure bei hochsommerlichen Temperaturen in der Kardinal-von-Galen-Sporthalle allerdings kalt. Ebbing feierte einen 3:0-Sieg, während Raphael Schwaag und Mathias Hemmer ihre zweiten Einzel in vier Durchgängen für sich entschieden. Zwar blieben im mittleren Paarkreuz Damian Kleinert und Hannes Böhnlein auch in der zweiten Runde ohne Erfolgserlebnis, doch nach einer Niederlage von Dominik Ebbing war es Jürgen Heilken, der mit seinem 3:0-Erfolg für den Schlusspunkt sorgte.

Vorbericht zum Saisonstart am 30.08.2015 gg TuRa Bergkamen I
Nach nur einer Saison stieg Dominik Ebbing mit Jugend 70 Merfeld aus der Landes- in die Bezirksliga ab.
< Foto mit Klick vergrößern

Merfeld (mast). Kein Sieg, zwei Unentschieden und 20 Niederlagen: Die Tischtennis-Spieler von Jugend 70 Merfeld denken nicht allzu gerne an die erste Landesliga-Saison der Vereinsgeschichte zurück. Mit nur zwei Punkten stieg das Sextett sang- und klanglos direkt wieder in die Bezirksliga ab. „Trotz des fehlenden Sieges haben wir viele Erfahrungen gesammelt und unseren Spaß gehabt“, erklärt Spitzenakteur Raphael Schwaag mit ein wenig Abstand.

Die vergangene Spielzeit gehört nun aber längst der Vergangenheit an. Der Blick richtet sich auf die am Sonntag um 10 Uhr mit dem Heimspiel gegen TuRa Bergkamen beginnende Saison 2015/16. Auch die Gäste mussten die Landesliga verlassen – allerdings mit 0:44 Zählern. „Ich habe mir die Ranglistenpunkte angeschaut. Es wird wohl ein Duell auf Augenhöhe werden“, sagt Schwaag, der weiterhin das Jugend 70-Team angeführt. Mathias Hemmer, Damian Kleinert, Hannes Böhnlein (aus der Reserve für Rödders Fußball-Trainer Joachim Hüllen hoch gerückt), Dominik Ebbing sowie Jürgen Heilken folgen auf den weiteren Positionen.

In der Staffel zwei finden sich mit der SG Suderwich (5.), PSV Recklinghausen (6.) und GW Westkirchen (10.) nur noch drei Teams aus der abgelaufenen Runde wieder. Die DJK Germania Lenkerbeck (5.) wurde aus der Staffel eins umgruppiert. Hinzu kommen insgesamt sechs Bezirksklassen-Aufsteiger, darunter befindet sich mit dem SC Union 08 Lüdinghausen III allerdings nur ein Meister (Staffel drei). Der VfL Hüls (Staffel eins) und der TTV DJK Herten/Disteln (Staffel zwei) gewannen den Vize-Titel, während der TuS Haltern (Staffel eins), TTC MJK Herten II (Staffel zwei) sowie der TTC Bergkamen-Rünthe II (Staffel drei) auf dem dritten Platz landeten. Die Ex-Landesligisten aus Merfeld und Bergkamen komplettieren das zwölfköpfige Feld.

„Die Entfernungen bei den Auswärtsspielen halten sich noch in Grenzen“, schaute Raphael Schwaag auf die Landkarte und spekuliert, „dass die Staffel eins vermutlich sogar noch ein wenig stärker besetzt ist. Deshalb können wir mit der Einteilung gut leben“. Trotzdem denkt im Jugend 70-Team niemand an den direkten Wiederaufstieg. Zunächst gehe es, so Schwaag, darum, „einen guten Start hinzulegen und sich im Mittelfeld der Tabelle zu etablieren“.
Seitenanfang Mannschaften 2015/16
Copyright © 2015, All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
Hinweise und Impressum
Jugend70Merfeld