Neues im . .         Kreis . .         Bezirk . .         WTTV . .         DTTB . .
  alle Klasseneinteilungen 2019-20 des Kreises WML in MyTT ... findet ihr hier..

Die Saison 2019 / 2020 ist beendet.
Die noch ausstehenden Partien entfallen ersatzlos.

Über Auf- und Abstiege anhand der aktuellen Tabellensituation
wird noch abschließend entschieden.


 News Aktuelles ... und Updates                       www.Jugend70Merfeld.de
Die Saison 2019/2021 ist beendet
Bis zum 29. August findet für Raphael Schwaag und die Spieler des Tischtennis-Landesligisten Jugend 70 Merfeld kein Wettkampf statt.

Eigentlich wollten sich die Tischtennis-Herren von Jugend 70 Merfeld am 4. April mit einem Heimsieg gegen den TB Burgsteinfurt II aus der Saison 2020/21 verabschieden. Doch die Corona-Pandemie macht dem Sextett einen Strich durch die Rechnung. Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) und die 18 Landesverbände entschieden, dass die Spielzeit 2019/20 in ganz Deutschland von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga (Ausnahme ist die von der TTBL Sport GmbH eigenständig organisierte und verwaltete 1. Herren-Bundesliga) inklusive der Pokal- sowie Relegationsspiele mit sofortiger Wirkung beendet ist.

Es zählt die Tabelle vom 12. März. Für das Jugend 70-Team bedeutet dies Platz drei. DZ-Mitarbeiter Marco Steinbrenner sprach mit Jugend 70-Kapitän Raphael Schwaag über den vorzeitigen Saisonschluss und die lange Pause bis zum Start der Hinrunde am 29. August 2020.

DZ: Wie haben Sie die Entscheidung aufgenommen?
Raphael Schwaag: Überraschend kam sie für mich nicht. Ich hatte es schon ein bisschen geahnt.

DZ: Wie bewerten Sie den dritten Rang?
Schwaag: Das ist ein gutes Ergebnis. In der Fußball-Bundesliga wären wir jetzt für die Champions League qualifiziert (lacht). Wir hatten frühzeitig mit dem Abstieg nichts zu tun und damit schnell unser Saisonziel erreicht. Keine Spiele – kein Training.

DZ: Wie verbringen Sie Ihre Freizeit ohne Tischtennis?
Schwaag: Ich erledige Dinge, die vorher liegen geblieben sind. Am Haus sind einige Sachen zu machen. Ab und zu wird es mal ein wenig langweilig. Ruhe tut aber auch ganz gut, wenngleich ich schon wieder Lust habe, Tischtennis zu spielen.

DZ: Besteht Kontakt zu den Teamkollegen?
Schwaag: Mehr oder weniger und wenn dann über unsere Whatsapp-Gruppe und per Telefon. Wir haben diskutiert, wie es denn wohl mit der Saison weitergehen würde und uns ausgetauscht, in welcher Art und Weise jeder einzelne privat sowie beruflich mit dem Corona-Virus umgeht. Frank Verbeet beispielsweise hatte mit seiner Tochter Emma geplant, in den Osterferien einen Lehrgang der Tischtennis-Schule von Borussia Düsseldorf zu besuchen. Dieser Termin wurde natürlich abgesagt.

DZ: Der Sport ruht bei Ihnen also komplett in diesen Tagen und Wochen?
Schwaag: Nein, wir halten uns alle unterschiedlich fit. Joggen, Übungen am Rudergerät daheim und das Handwerken am Haus stehen an. Bei mir kommt noch hinzu, dass meine Frau Mirjam schwanger ist und deshalb auch drumherum genug zu erledigen ist. Die Wettkampfpause bis zum Beginn der nächsten Saison wird rund sechs Monate sein.

DZ: Wie werden Sie die Zeit nutzen?
Schwaag: Das ist eine gute Frage. Wir müssen zunächst einmal abwarten, wann überhaupt wieder trainiert werden darf. Jeder hält sich erst einmal individuell fit. Für das Ballgefühl werden wir im August wohl zwei, drei Abende ein wenig länger trainieren müssen. In den vergangenen drei Jahren haben wir mit der gesamten Mannschaft immer einen Lehrgang in Düsseldorf besucht. Das ist auch diesmal wieder geplant.

DZ: Sie sind nicht nur Spitzenspieler der ersten Mannschaft, sondern gleichzeitig auch noch Jugend- sowie Schülerwart. Fragen die Kinder schon nach, wann es wieder losgeht? Schwaag: Nein, es ist ruhig zur Zeit. Die Jungs und Mädels können auch eins und eins zusammenzählen. Sie wissen, dass aufgrund der geschlossenen Schulen ebenso nicht trainiert werden darf. Ich gehe davon aus, dass unsere Kids nach der langen Pause noch größere Lust haben werden. Aktuell bin ich froh, dass sich von unseren Vereinsmitgliedern niemand mit dem Coronavirus infiziert hat. Ich hoffe, das bleibt auch so.  


SPIELBERICHT: 1. Herren bezwingen den SuS Stadtlohn mit 9:5
Zweiter Erfolg im siebten Rückrundenspiel: Die Tischtennis-Herren von Jugend 70 Merfeld haben in der Landesliga Gruppe drei das Siegen doch nicht verlernt. Nach einer dreiwöchigen Pause setzte sich das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag vor heimischem Publikum gegen den abstiegsgefährdeten SuS Stadtlohn mit 9:5 durch. „Bereits jetzt steht fest, dass wir nicht mehr absteigen können“, verriet der Mannschaftsführer bei einem Blick auf die Tabelle vier Begegnungen vor dem Saisonende.

„Damit haben wir unser Saisonziel schon erreicht. Es ist also alles perfekt gelaufen.“ Hinter dem TV Borken (29:7 Punkte) und 1. TTC Münster II (28:8) belegt das Jugend 70-Team mit 23:13 Zählern Position drei.

Überragender Akteur in Reihen der Gastgeber war Damian Kleinert, der als einziger Merfelder beide Einzel gewann und auch noch im Doppel an der Seite von Frank Verbeet erfolgreich war. Verbeet musste aufgrund einer Fußverletzung nach dem siegreich beendeten Doppel passen. Marc Stegehake aus der Reserve sprang ein und feierte an Position sechs einen Erfolg. Auf eine 1:1-Bilanz kamen Raphael Schwaag, Joachim Frintrup, Mathias Hemmer sowie Hannes Böhnlein.

„Die Erfolge von Mathias und Marc waren im Vorfeld nicht zu erwarten“, berichtete Schwaag, der im Duell der beiden Spitzenspieler gegen Till Buderus im vierten Satz nur zwei Punkte vom Matchgewinn entfernt war und wenig später die Box noch als Unterlegener verlassen musste. Im Vergleich zu den beiden Niederlagen vorher gegen den 1. TTC Münster II (2:9) und TV Borken (3:9) gingen die Jugend 70-Akteure diesmal mit einer Führung in die Einzelpartien. Zwar gaben Schwaag/Böhnlein eine 2:0-Satzführung noch aus der Hand und verloren den letzten Abschnitt mit 6:11, doch dafür behielten Frintrup/Hemmer sowie Verbeet/Kleinert mühelos die Oberhand. „Diese Erfolge gaben Selbstvertrauen für die nachfolgenden Partien“, erklärte Raphael Schwaag, der mit seiner Mannschaft am kommenden Samstag beim Schlusslicht Warendorfer SU anzutreten hat und den elften Saisonsieg einfahren möchte.  


Ergebnisse vom Wochenende (Fr. 06.03. - Mo. 09.03.2020)
1. Herren: gegen SuS Stadtlohn - 9:5 gewonnen
2. Herren: gegen TSG Dülmen - 5:9 verloren
3. Herren: gegen TV Vreden - 5:5 unentschieden
4. Herren: beim TV Borken V - 5:5 unentschieden
               . 
beim SuS Legden III - 9:1 gewonnen
5. Herren: bei TSG Dülmen III - 4:6 verloren
6
. Herren: gegen TTV Krommert II - 6:4 gewonnen

1. Jungen 18: beim SC Südlohn - 10:0 gewonnen
                    .   gegen TTC Lembeck - 9:1 gewonnen
2. Jungen 18: gegen SG Coesfeld 06 II - 9:1 gewonnen
1. Jungen 15: beim TTV Weseke III - 8:3 gewonnen
1. Jungen 13: gegen TTV Weseke - 5:5 unentschieden
2. Jungen 13: beim TSV Raesfeld - 0:10 verloren

Zu den einzelnen Spielberichten gelangt man über den Link
"Jugend 70 Merfeld bei click-tt"

 
VORBERICHT: 1. Herren empfangen am Samstag, 07.03., um 18:30 Uhr SuS Stadtlohn
Nach einer dreiwöchigen Pause greifen die Spieler des Tischtennis-Landesligisten Jugend 70 Merfeld am Samstag wieder zum Schläger. Das Sextett von Mannschaftsführer Raphael Schwaag empfängt um 18.30 Uhr den SuS Stadtlohn. Aufgrund der beiden Merfelder Niederlagen beim Tabellenzweiten 1. TTC Münster II (3:9) und gegen den Liga-Primus TV Borken (2:9) ist der Rückstand zum Spitzenduo auf sechs (Borken) sowie fünf (Münster II) angewachsen.

Trotz einer bislang sehr mäßigen Rückrunde mit einem Sieg, einem Unentschieden sowie vier Niederlagen reicht es immer noch zum dritten Rang. Die Gäste aus Stadtlohn befinden sich als Tabellenachter sechs Begegnungen vor dem Saisonende in akuter Abstiegsgefahr. Aktuell müsste das Team aus dem Kreis Borken in die Relegation. Der Vorsprung zum Abstiegsplatz beträgt allerdings nur magere zwei Zähler.

„Stadtlohn braucht jeden Punkt und wird auf jeden Fall hochmotiviert zu uns kommen“, mutmaßt Schwaag. „Wir sind aber auch motiviert und wollen unbedingt unsere Rückrundenbilanz verbessern.“ Das Hinspiel in Stadtlohn gewann das Jugend 70-Sextett mit 9:4. „Wir freuen uns erneut auf spannende Spiele und eine gute Stimmung. Das haben wir bislang immer super hinbekommen.“ Erst zum fünften Mal wird das Jugend 70-Sextett in der zweiten Saisonhälfte in Bestbesetzung antreten. Raphael Schwaag, Joachim Frintrup, Frank Verbeet, Damian Kleinert, Mathias Hemmer und Hannes Böhnlein, der aus beruflichen Gründen zuletzt gegen den TV Borken gefehlt hatte, gehen an den Start. Lediglich Schwaag (9:3) sowie Verbeet (6:4) weisen eine positive Einzelbilanz auf.

Deutliches Steigerungspotential ist auch in den Doppeln vorhanden. Nur sieben der 19 Partien wurden siegreich beendet. „Wir mussten zuletzt immer wieder einem Rückstand nachlaufen“, erinnert sich der Kapitän. „Für das Selbstvertrauen wäre es schon hilfreich, mit einer Führung im Rücken in die Einzel zu gehen. Das ist unser Ziel für die Stadtlohn-Begegnung.“  


Spiele am Wochenende (Fr. 06.03. - Mo. 09.03.2020)
1. Herren: Samstag, 07.03.2020, um 18:30 Uhr gegen SuS Staddtlohn (H)
2. Herren: Sonntag,  08.03.2020, um 10:00 Uhr gegen TSG Dülmen (H)
3. Herren: Samstag, 07.03.2020, um 16:00 Uhr gegen TV Vreden (H)
4. Herren: Samstag, 07.03.2020, um 18:00 Uhr beim TV Borken V (A)
                  Sonntag,  08.03.2020, um 10:00 Uhr gegen SuS Legden III (H)
5. Herren:
Freitag,    06.03.2020, um 20:00 Uhr bei TSG Dülmen III (A)
6
. Herren: Samstag, 07.03.3030, um 15:30 Uhr gegen TTV Krommert II (H)

1. Jungen 18: Sonntag,  08.03.2020, um 11:00 Uhr beim SC Südlohn (A)
.                       Montag,   09.03.2020, um 18:30 Uhr gegen TTC Lembeck (H)
2. Jungen 18: Sonntag,  08.03.2020, um 10:30 Uhr gegen SG Coesfeld 06 II (H)
1. Jungen 15: Samstag, 07.03.2020, um 14:00 Uhr beim TTV Weseke III (A)
1. Jungen 13: Samstag, 07.03.2020, um 15:30 Uhr gegen TTV Weseke (H)
2. Jungen 13: Samstag, 07.03.2020, um 15:00 Uhr beim TSV Raesfeld (A)

(H) = Heimspiel
(A) = Auswärtsspiel

 
Ergebnisse vom Wochenende (Sa. 29.02. - So. 01.03.2020)
1. Herren: spielfrei
2. Herren: bei SuS Hochmoor - 2:9 verloren
3. Herren: beim TV Borken IV - 3:7 verloren
4. Herren: gegen TSG Dülmen III - 5:5 unentschieden
5. Herren: gegen TTC Lembeck II - 9:1 gewonnen
6
. Herren: beim TV Borken VI- 2:8 verloren

1. Jungen 18: spielfrei
2. Jungen 18: gegen DJK TuS Stenern - 0:10 verloren
1. Jungen 15: gegen SC Südlohn - 1:9 verloren
1. Jungen 13: beim VfL Rahmsdorf - 6:4 gewonnen
2. Jungen 13: gegen TTV Heiden - 1:9 verloren

Zu den einzelnen Spielberichten gelangt man über den Link
"Jugend 70 Merfeld bei click-tt"

 
SPIELBERICHT: 1. Herren unterliegen dem Tabellenführer TV Borken mit 2:9
Die erneute Überraschung blieb aus: Nach dem sensationell deutlichen 9:3-Hinspielerfolg beim Tabellenführer TV Borken kassierten die Tischtennis-Herren von Jugend 70 Merfeld im zweiten Aufeinandertreffen eine 2:9-Heimpleite. Das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag bleibt trotz der vierten Niederlage im sechsten Rückrundenspiel unverändert auf dem dritten Tabellenplatz.

„Borken war heißer und trat diesmal mit Marlon Thies in kompletter Aufstellung an“, berichtete Schwaag, der im oberen Paarkreuz ebenso gegen Jannik Weidemann gewann wie Joachim Frintrup. „In den entscheidenden Situationen hatte unser Gegner diesmal das notwendige Quäntchen Glück auf seiner Seite. Insgesamt war Borken besser und hat verdient gewonnen.“ Sowohl Frank Verbeet (9:11 im fünften Durchgang) als auch Mathias Hemmer (16:18) kassierten trotz zwischenzeitlicher 2:1-Satzführungen unglückliche 2:3-Niederlagen. Die große Schwäche in der zweiten Saisonhälfte sind die Merfelder Leistungen in den Doppeln. Gegen den Liga-Primus gewannen Frank Verbeet/Damian Kleinert, Raphael Schwaag/Mathias Hemmer und Joachim Frintrup/Marc Stegehake nicht mal einen Satz.

Insgesamt wurden nur sieben der 19 Doppel in der Rückserie gewonnen. „Einen 0:3-Rückstand in den nachfolgenden maximal zwölf Einzeln aufzuholen, ist natürlich sehr schwer“, ergänzte Merfelds Spitzenspieler. Einen Grund allein, warum das Jugend 70-Team in der Rückrundentabelle mit 3:9 Zählern nur auf dem elften und vorletzten Platz zu finden ist, gibt es nach Analyse von Raphael Schwaag nicht. „Sowohl Joachim als auch ich trainieren aktuell nicht wirklich viel und haben deutlich mehr Spiele verloren als noch in der Hinrunde.“ Der Puffer durch das Trainingslager kurz vor Saisonbeginn in Düsseldorf sei mittlerweile aufgebraucht. Hinzu kam der verletzungsbedingte Ausfall von Mathias Hemmer. Gegen den TV Borken stand Hannes Böhnlein aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. „Es kommt alles ein wenig zusammen“, so Schwaag.

Trotz des erhöhten Abstiegs zum Saisonende befindet sich das Merfelder Team immer noch im „grünen Bereich“. Fünf Partien vor Schluss beträgt der Vorsprung zum Relegationsrang sieben Punkte. „Gut, dass wir in der Hinrunde so erfolgreich waren“, merkte Merfelds Mannschaftsführer mit einem Augenzwinkern an.  


Ergebnisse vom Wochenende (Fr. 14.02. - So. 16.02.2020)
1. Herren: gegen TV Borken - 2:9 verloren
2. Herren: gegen TV Borken II - 1:9 verloren
3. Herren: gegen TTV Heiden - 3:7 verloren
4. Herren: beim TTC Lembeck II - 7:3 gewonnen
5. Herren: beim VfL Ahaus III - 1:9 verloren
6
. Herren: gegen ASC Schöppingen - 6:4 gewonnen

1. Jungen 18: bei SG Coesfeld - 6:4 gewonnen
2. Jungen 18: beim SV Gescher - 9:1 gewonnen
1. Jungen 15: spielfrei
1. Jungen 13: gegen DJK VfL Billerbeck III - 3:7 verloren
2. Jungen 13: bei DJK VfL Billerbeck - 1:9 verloren

Zu den einzelnen Spielberichten gelangt man über den Link
"Jugend 70 Merfeld bei click-tt"

 
VORBERICHT: 1. Herren empfangen am Samstag, 15.02.2020, um 18:30 Uhr TV Borken
An den 5. Oktober 2019 kann sich Raphael Schwaag noch ganz genau erinnern. Der Spitzenspieler des Tischtennis-Landesligisten Jugend 70 Merfeld setzte sich mit seinem Heimatverein am fünften Hinrundenspieltag völlig überraschend mit 9:3 beim Titelkandidaten Nummer eins, TV Borken, durch. Für das Sextett aus der Kreisstadt war es damals die erste Saisonniederlage. Am Samstag um 18.30 Uhr treffen beide Teams wieder aufeinander – diesmal in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule.

Die Favoritenrolle ist abermals klar verteilt. Der TV Borken führt die Tabelle mit 23:7 Punkten vor dem 1. TTC Münster II (22:8) und der Jugend 70-Truppe (21:11) an. Am vergangenen Wochenende schwächelte allerdings der Liga-Primus und verlor an heimischen Tischen gegen die abstiegsgefährdete Reserve von Borussia Münster mit 4:9. Auf der anderen Seite lief es auch für die Schwaag-Schützlinge nicht rund. Das Verfolgerduell bei der TTC-Zweitvertvertretung wurde klar 3:9 verloren.

„Es bleibt spannend im Kampf um den Meistertitel und den Aufstiegs-Relegationsplatz“, verrät Raphael Schwaag bei einem Blick auf die Tabelle. Sechs Begegnungen stehen noch aus und die Merfelder Mannschaft möchte als Außenseiter auch weiterhin die Top-Mannschaften ärgern. Allerdings lief es in der Rückserie noch nicht wie gewünscht, denn bislang gab es nur einen Sieg, ein Unentschieden sowie vier Niederlagen. Ob ausgerechnet gegen den Tabellenführer aus Borken die Wende gelingt, scheint fraglich. „Unser Gegner hat nach dem vergangenen Spieltag Druck, unbedingt gewinnen zu müssen. Wir können frei aufspielen, schließlich verfolgen wir weiterhin nur das Ziel Klassenerhalt“, stellt Merfelds Nummmer eins klar.

Im Vergleich zur Partie beim 1. TTC Münster II gibt es eine personelle Veränderung im Team der Gastgeber. Die etatmäßige Nummer sechs, Hannes Böhnlein, steht aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Dafür kommt aus der Reserve abermals Marc Stegehake zum Einsatz, der seine Negativserie von fünf Niederlagen hintereinander gerne beenden möchte. Raphael Schwaag, Joachim Frintrup, Frank Verbeet, Damian Kleinert und Mathias Hemmer nehmen die Positionen eins bis fünf ein.  


Nachwuchs im Haus Siever
Stürmisch ging es am vergangenen Sonntag bei Dinah und Tobi zu. Nicht nur der Wirbelsturm Sabine kündigte sich mit ihren Vorläufern an, auch die kleine Maja erblickte am Sonntag um 6:56 Uhr das Licht der Welt. Bei der Geburt brachte das zarte Geschöpf 2.700 gr. auf die Waage, und das bei einer Größe von 47 cm.
Seitdem hält sie Dinah und Tobi auf Trab.

Wir gratulieren den glücklichen Eltern!








SPIELBERICHT: 1. Herren unterliegen dem 1. TTC Münster II mit 3:9
Raphi Schwaag feiert seinen 500. Einsatz im Jugend 70 Trikot
Fünftes Rückrundenspiel – vierte Niederlage: Die Tischtennis-Herren von Jugend 70 Merfeld kommen in der zweiten Saisonhälfte noch nicht in Fahrt. Das Sextett von Spitzenspieler Raphael Schwaag verlor die Topbegegnung beim 1. TTC Münster II überraschend deutlich mit 3:9. Durch die insgesamt vierte Pleite rutschte das Jugend 70-Team vom zweiten auf den dritten Platz zurück. Besonders ärgerlich: Bei einem Erfolg wären die Schwaag-Schützlinge bis auf zwei Zähler an den Liga-Primus TV Borken herangerückt, der sensationell deutlich sein Heimspiel gegen den Neunten Borussia Münster II 4:9 verlor.

Die Gäste stellten nach zuletzt eher mäßigen Doppelleistungen die drei Kombinationen an neue Positionen auf. „Das war im Nachhinein die falsche Entscheidung“, berichtete Schwaag, der an der Seite von Hannes Böhnlein ebenso eine deutliche 0:3-Klatsche einstecken musste wie Frank Verbeet/Damian Kleinert. Einigermaßen ausgeglichen gestalteten Joachim Frintrup/Mathias Hemmer ihre Partie, wenngleich die Paarung aus Münster am Ende trotzdem in vier Sätzen die Oberhand behielt.

In den nachfolgenden Einzeln blieb Schwaag im oberen Paarkreuz ohne Niederlage und gab bei seinen zwei Erfolgen lediglich einen Satz ab. Außerdem verließ Verbeet die Box einmal als Gewinner. Die übrigen vier Jugend 70-Akteure kassierten teilweise klare Niederlagen. Trotz des Resultats sei die Stimmung, so Raphael Schwaag, „insgesamt gut“ gewesen.

Das lag auch an einer nicht alltäglichen Ehrung, die nach der Begegnung durchgeführt wurde. Das Merfelder Eigengewächs bestritt in der Domstadt schließlich sein 500. Mannschaftsspiel. Auf diese beeindruckende Zahl kamen im Vorfeld bereits Josef Hüppe, Jürgen Heilken, Berthold Kreuznacht, Dominik Ebbing, Hans-Jürgen Bienert, Paul Thesing, Norbert Kreuznacht, Michael Temming, Stefan Lewe, Dieter Kreuznacht sowie Mathias Hemmer. „Bis jetzt war es eine geile Zeit“, merkte der 33-Jährige. „Es kann gerne so weitergehen.“ Am Samstag kommt mit dem TV Borken der Spitzenreiter in die Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule. Dann würde Schwaag, wie im Hinspiel, gerne einen Sieg bejubeln.  


Ergebnisse vom Wochenende (Fr. 07.02. - So. 09.02.2020)
1. Herren: beim 1. TTC Münster II - 3:9 verloren
2. Herren: bei der SG Coesfeld 06 - 5:9 verloren
3. Herren: beim TSV Raesfeld II - 1:9 verloren
4. Herren: gegen VfL Ahaus III - 4:6 verloren
5. Herren: beim SV Westf. Gemen V - 6:4 gewonnen
6
. Herren: bei TuB Bocholt V - 3:7 verloren

1. Jungen 18: spielfrei
2. Jungen 18: gegen den VfL Ahaus - 6:4 gewonnen
1. Jungen 15: gegen den TTV Weseke IV - 6:4 gewonnen
1. Jungen 13: beim TV Borken - 8:2 gewonnen
2. Jungen 13: gegen den TV Borken - 0:10 verloren

Zu den einzelnen Spielberichten gelangt man über den Link
"Jugend 70 Merfeld bei click-tt"

 
VORBERICHT: 1. Herren am Samstag, 08.02.2020, um 18:30 Uhr beim 1. TTC Münster II
Nach dem ersten Rückrundensieg am vergangenen Samstag bei Borussia Münster II (9:1) steht für die Tischtennis-Herren von Jugend 70 Merfeld die nächste Begegnung in der Domstadt auf dem Programm. Der Tabellenzweite (21:9 Punkte) gastiert beim Vierten 1. TTC Münster II (20:8), der bislang eine Partie weniger absolviert hat. Dazwischen befindet sich Cheruskia Laggenbeck mit 21:11 Zählern auf Position drei. Die Gastgeber holten ebenso wie das Sextett von Mannschaftskapitän Rapahel Schwaag erst drei Punkte im Jahr 2020.

Die TTC-Reserve feierte ebenfalls am 1. Februar den ersten Sieg in der zweiten Serie und setzte sich daheim gegen das Schlusslicht DJK TTR Rheine II mit 9:5 durch. Bereits 13 Akteure setzte Münster in den drei Spielen der zweiten Saisonhälfte ein. Aus der eigentlichen Stamm-Sechs kam mit Yannick Voß, Henrik Schirmacher und dem Ex-Borkener Thorsten Deelmann ein Trio noch gar nicht zum Zuge.

„Wir lassen uns überraschen, mit welcher Aufstellung unser Gegner antritt. Es ist alles möglich.“ Nachdem Mathias Hemmer, die etatmäßige Nummer fünf im Jugend 70-Team, seine Knieverletzung überwunden und bei der Borussia-Reserve ein vielversprechendes Comeback gefeiert hat, steht nun auch Hannes Böhnlein wieder zur Verfügung. Böhnlein hatte aufgrund einer Erkrankung bei der Borussia nicht eingesetzt werden können. „Wir spielen endlich wieder komplett“, freut sich Schwaag auf die wichtige Partie im Kampf um den zweiten Tabellenplatz, der nach dem Saisonende zur Teilnahme an der Aufstiegs-Relegationsrunde berechtigt.

Mit gemischten Gefühlen denkt der 33-Jährige an das Hinspiel zurück, das in der Sporthalle der Kardinael-von-Galen-Grundschule mit einem am Ende leistungsgerechten 8:8-Unentschieden endete. Merfeld verspielte eine zwischenzeitliche 5:1-Führung und musste aufgrund des 7:8-Rückstandes am Ende noch froh sein, die Begegnung zumindest nicht verloren zu haben. Im Vergleich zu den vergangenen Matches muss sich das Jugend 70-Team gerade in den Doppeln steigern. Beim ersten Vergleich mit der TTC-Zweitvertretung wurden drei der vier Partien gewonnen. Dies könnte auch am Samstag der Schlüssel zum Erfolg sein, um Position zwei erfolgreich verteidigen zu können.  


SPIELBERICHT: 1. Herren gewinnen bei DJK Borussia Münster II mit 9:1
Die Tischtennis-Herren von Jugend 70 Merfeld haben das Siegen doch nicht verlernt. Am vierten Rückrundenspieltag feierten die Schützlinge von Spitzenspieler Raphael Schwaag den ersten Erfolg im Jahr 2020. Bei der abstiegsgefährdeten Reserve von Borussia Münster setzte sich der Tabellenzweite überraschend deutlich mit 9:1 durch. Zuvor hatte das Schwaag-Sextett nur einen Zähler aus drei Partien geholt. In der Tabelle verteidigte das Jugend 70-Team den zweiten Platz hinter dem souveränen Spitzenreiter TV Borken.

Die Gastgeber traten ohne ihre Nummer eins, drei und vier an, sodass die Schwaag-Mannschaft relativ leichtes Spiel hatte. Vor der Partie herrschte ein wenig Unruhe. „Uns stand zunächst keine Halle zur Verfügung“, berichtete der Merfelder Kapitän. „Dann haben wir schließlich beim 1. TTC gespielt. Das war alles ein wenig chaotisch.“

Der Grundstein zum ungefährdeten Sieg wurde von den Gästen in den Eingangsdoppeln gelegt. Nachdem in den vergangenen zwei Matches jeweils nur eine der drei Partien gewonnen wurde, gelangen diesmal sogar drei Siege. Jeweils im fünften Satz setzten sich Frank Verbeet/Damian Kleinert, Raphael Schwaag/Marc Stegehake und Joachim Frintrup/Mathias Hemmer durch. „Damit hatten wir dem Gegner den Zahn gezogen.“ Die anschließenden Einzel verliefen für die Jugend 70-Akteure entspannt. Schwaaag gewann seine beiden Partien im oberen Paarkreuz souverän und gab lediglich einen Satz ab. Einen Erfolg steuerten Frintrup, Verbeet, Kleinert und der wieder einsatzfähige Hemmer bei. Die einzige Niederlage kassierte Ersatzspieler Stegehake, der kurzfristig für den erkrankten Hannes Böhnlein einspringen musste.

Im Kampf um Platz zwei und der damit verbundenen Teilnahme an der Aufstiegs-Relegation steht für die Merfelder Mannschaft am Samstag die vorentscheidende Partie beim Vierten 1. TTC Münster II auf dem Programm.  


Ergebnisse vom Wochenende (Do. 30.03. und Sa./So. 01.02 - 02.02.2020):
1. Herren: bei DJK Borussia  Münster II - 9:1 gewonnen
2. Herren: gegen TuB Bocholt - 2:9 verloren
3. Herren: gegen TuB Bocholt II - 2:8 verloren
4. Herren: bei SV Westf. Gemen V - 7:3 gewonnen
5. Herren: beim FC Oeding - 3:7 verloren
6
. Herren: gegen DJK TuS Stenern V - 8:2 gewonnen

1. Jungen 18: gegen TuB Bocholt II - 7:3 gewonnen
2. Jungen 18: beim TTC Gronau -  8:2 gewonnen
1. Jungen 15: beim SSV Rhade - 6:4 gewonnen
1. Jungen 13: gegen TuB Bocholt - 4:6 verloren
2. Jungen 13: beim TTV Weseke - 8:2 gewonnen

Zu den einzelnen Spielberichten gelangt man über den Link
"Jugend 70 Merfeld bei click-tt"

 
VORBERICHT: 1. Herren am Samstag, 01.02.2020, um 18:30 Uhr bei Bor. Münster II
Vier Punkte gaben die Tischtennis-Herren von Jugend 70 Merfeld in der Landesliga-Hinserie ab. In den bisherigen drei Rückrundenpartien sind es schon deren Fünf. Nach dem 8:8-Unentschieden gegen den SC Union 08 Lüdinghausen II zum Start in die zweite Serie gab es am vergangenen Wochenende zwei 6:9-Auswärtsniederlagen gegen Cheruskia Laggenbeck und die DJK TTR Rheine II.

Am Samstag um 18.30 Uhr steht das nächste Spiel in der Fremde auf dem Programm. Der Tabellenzweite gastiert beim abstiegsgefährdeten Achten Borussia Münster II. „Wir wollen unsere kleine Negativserie beenden und endlich doppelt punkten“, verrät Jugend 70-Kapitän Raphael Schwaag. Das erste Aufeinandertreffen mit dem Team aus der Domstadt, das in diesem Jahr erst zweimal in die Box musste und sowohl gegen den TSV Westfalia Westerkappeln (5:9) als auch gegen die Union-Reserve (6:9) verlor, wurde mit 9:3 gewonnen.

Ob Mathias Hemmer am Sonnabend wieder in das Jugend 70-Team zurückkehren wird, entscheidet sich kurzfristig. Die etatmäßige Nummer fünf wird sich aufgrund einer schmerzhaften Knieverletzung am Freitag noch einmal in ärztliche Behandlung begeben. „Danach wissen wir mehr“, sagt Schwaag und betont, „dass uns Mathias gerade als sehr guter Doppelspieler zuletzt schon sehr gefehlt hat“. Sollte Hemmer erneut und damit zum dritten Mal hintereinander nicht zur Verfügung stehen, müsste erneut ein Akteur aus der Reserve (Bezirksklasse) aushelfen. Raphael Schwaag, Joachim Frintrup, Frank Verbeet, Damian Kleinert sowie Hannes Böhnlein sind einsatzbereit und brennen darauf, endlich wieder mit einem Sieg in die Erfolgsspur zurückzukehren.

„Unser Ziel war und ist nicht der Aufstieg“, stellt Merfelds Mannschaftsführer klar. „Für uns geht es weiterhin einzig und allein um den Klassenerhalt.“ Neun Punkte beträgt aktuell der Vorsprung auf den Relegationsrang, elf Zähler sind es zum Abstiegsplatz.  


SPIELBERICHTE: 1. Herren unterliegen Cheruskia Laggenbeck
                             und TTR Rheine II jeweils mit 6:9

Die Tischtennis-Herren von Jugend 70 Merfeld warten in der Rückrunde immer noch auf den ersten Sieg. Nach dem 8:8-Unentschieden im ersten Heimspiel des Jahres gegen den SC Union 08 Lüdinghausen II unterlag das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag beim Auswärts-Doppelspieltag sowohl Cheruskia Laggenbeck als auch keine 24 Stunden später dem TTR Rheine II mit 6:9. Das Jugend 70-Sextett bleibt zwar punktgleich mit dem Team aus Laggenbeck auf Position zwei, doch wuchs der Rückstand zum Liga-Primus TV Borken auf fünf Zähler an.

In der Cheruskia-Partie hatten die Gäste nicht nur Schwierigkeiten mit dem Gegner, sondern auch mit dem extrem rutschigen Boden. Im Doppel behielten lediglich Frank Verbeet/Damian Kleinert die Oberhand. Pech hatten Joachim Frintrup/Marc Stegehake, die trotz eines Matchballs noch mit 12:14 im fünften Durchgang das Nachsehen hatten. Ohne Chance waren Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein bei ihrer 1:3-Niederlage.
In den nachfolgenden Einzeln punkteten Schwaag, Frintrup, Verbeet, Kleinert sowie Böhnlein jeweils einmal. Der für den verletzten Mathias Hemmer zum Einsatz gekommene Stegehake blieb im unteren Paarkreuz ohne Erfolgserlebnis. „Im Hinspiel hatten wir beim 9:7-Erfolg noch das notwendige Quäntchen, welches uns diesmal leider gefehlt hat“, bilanzierte Raphael Schwaag.

Das Tabellenschlusslicht aus Rheine war im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen personell nicht wiederzuerkennen. „Trotzdem hätten wir bei einer guten Tagesform gewinnen müssen.“ Wie schon am Tag zuvor in Laggenbeck ging das Merfelder Team erneut mit einem 1:2-Rückstand aus den Doppeln. Wiederum gewannen nur Frank Verbeet/Damian Kleinert. Joachim Frintrup/Marc Stegehake ließen abermals einen Matchball liegen und Raphael Schwaag/Hannes Böhnlein mussten sich erneut dem gegnerischen Doppel zwei geschlagen geben.
Ohne Satzverlust blieb anschließend Frank Verbeet in seinen zwei Partien des mittleren Paarkreuzes. Raphael Schwaag, Joachim Frintrup und Damian Kleinert kamen auf eine 1:1-Bilanz. An den Positionen fünf sowie sechs kassierten Hannes Böhnlein sowie Marc Stegehake zwei Niederlagen. „Wir müssen die beiden Begegnungen abhaken und wieder neu angreifen“, präsentierte sich Schwaag kämpferisch. Das Fehlen von Mathias Hemmer (Knieverletzung) sei „deutlich zu merken gewesen“. Ersatzspieler Marc Stegehake habe seine Sache „spielerisch gut gemacht. Manchmal ist er aber zu lieb. Ihm fehlt am Satzende der Killerinstinkt. Trotzdem Hut ab vor seiner Leistung.“


Ergebnisse vom Wochenende (24.01. - 26.01.2020):
1. Herren: beim SV Cheruskia Laggenbeck - 6:9 verloren
1. Herren: bei der DJK TTR Rheine 2 - 6:9 verloren
2. Herren:
bei der DJK TuS Stenern II - 1:9 verloren
3. Herren: beim TTC Alstätte II - 3:7 verloren
4. Herren: gegen den FC Oeding - 5:5 unentschieden
5. Herren: gegen TuS Sythen - 2:8 verloren
6
. Herren: beim TTV Heiden IV - 6:4 gewonnen

1. Jungen 18: beim VfL Rhede - 8:2 gewonnen
2. Jungen 18: gegen den VfL Rhede II - 10:0 gewonnen
1. Jungen 15: gegen die DJK TuS Stenern - 6:4 gewonnen
1. Jungen 13: gegen SuS Stadtlohn - 4:6 verloren
2. Jungen 13: gegen den TTC Lembeck - 8:2 gewonnen

Zu den einzelnen Spielberichten gelangt man über den Link
"Jugend 70 Merfeld bei click-tt"

 
VORBERICHT: 1. Herren mit Doppelspieltag:
am Freitag,    24.01.2020, um 20:00 Uhr bei Cheruskia Laggenbeck und
am Samstag, 25.01,2020, um 17.30 Uhr bei der DJK TTR Rheine II
Zwei Spiele innerhalb von nicht einmal 24 Stunden: Nach dem 8:8-Unentschieden zum Rückrundenstart daheim gegen den SC Union 08 Lüdinghausen II und einer 14-tägigen Wettkampfpause, aufgrund der westdeutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Waltrop ruhte der Spielbetrieb auf Verbandsebene, sind die Spieler des Tischtennis-Landesligisten Jugend 70 Merfeld gleich doppelt in der Fremde gefordert.

Am Freitag gastiert der Tabellenzweite (19:5 Punkte) ab 20 Uhr beim Vierten Cheruskia Laggenbeck (15:9). Bereits am Sonnabend um 17.30 Uhr führt die Reise der Schützlinge von Kapitän Raphael Schwaag zum Schlusslicht DJK TTR Rheine II.

In beiden Partien muss der Aufstiegsmitfavorit auf die etatmäßige Nummer fünf, Mathias Hemmer, verzichten. Ausgerechnet in seinem 500. Einsatz für Jugend 70 Merfeld zog sich Hemmer am 11. Januar gegen die Union-Reserve eine schwere Knieverletzung zu. „Derzeit ist noch völlig unklar, wann uns Mathias wieder zur Verfügung stehen wird“, berichtet Schwaag. In Laggenbeck sowie Rheine wird deshalb Marc Stegehake aus der Reserve zum Einsatz kommen und gemeinsam mit Hannes Böhnlein im unteren Paarkreuz auf Punktejagd gehen. Die Positionen eins bis vier werden unverändert von Raphael Schwaag, Joachim Frintrup, Frank Verbeet und Damian Kleinert eingenommen.

Um dem einen Punkt besser platzierten Spitzenreiter TV Borken, der am Sonnabend Gastgeber gegen den auf Rang fünf zu findenden TSV Westfalia Westerkappeln sein wird, weiter im Nacken sitzen zu können, sind zwei Siege Pflicht. Das Hinspiel gegen das Cheruskia-Sextett gewannen Schwaag & Co. nach großem Kampf mit 9:7. „Wenn wir direkt gut in die Partie finden und mit einer Führung aus den Doppeln kommen, haben wir sicherlich gute Chancen auf eine Wiederholung des Resultats“, so der Mannschaftsführer. Gegen die Reserve aus Rheine gewann das Merfelder Team zwar das erste Aufeinandertreffen, „doch damals trat unser Gegner nicht komplett an“. Das Schlusslicht startete mit einem 9:5-Heimsieg gegen den Mitabstiegskonkurrenten TB Burgsteinfurt II in die zweite Serie. „Wir sind gewarnt. Der Ausgang ist völlig offen“, so Schwaag.  


Mathias Hemmer für 500 Einsätze geehrt
Für seinen 500. Mannschaftseinsatz für Jugend 70 Merfeld wurde Mathias Hemmer am Rande der Landesligapartie gegen Union Lüdinghausen geehrt.

Seit 1997 gehört Mathias, der zuvor für die TSG Reken zum Schläger griff, dem Verein an. Der seinerzeitige Wechsel war für beide Seiten ein Gewinn. Da die TSG Reken ihre Tischtennisabteilung auflöste, bestand für Mathias die Überlegung, den Schläger an den Nagel zu hängen. Da kam die Anfrage aus Merfeld, ob er nicht in einem jungen Team mitwirken wollte, genau zur richtigen Zeit. Die Tatsache, dass Mathias bereits im 23. Jahr Mitglied bei Jugend 70 ist, zeigt, dass er sich hier sichtlich wohl fühlt. Wir hoffen auf zumindest weitere 500 Spiele im Dress von Jugend 70! 


Auch die Mannschaftskameraden gratulierten dem Jubilar. 


SPIELBERICHT: 1. Herren trennen sich von Union Lüdinghausen II 8:8 unentschieden
Mit einem 8:8-Unentschieden gegen den Tabellensechsten der Tischtennis-Landesliga Gruppe drei, SC Union 08 Lüdinghausen II, sind die Spieler von Jugend 70 Merfeld in die Rückrunde gestartet. Die Revanche für die bislang einzige Saisonniederlage (5:9) gelang damit zumindest teilweise. Aufgrund des Remis beträgt der Rückstand zum Spitzenreiter TV Borken, der sich beim Drittletzten Warendorfer SU zu einem 9:7-Erfolg quälte, einen Zähler. Der Vorsprung zum Dritten, 1. TTC Münster II, wuchs stattdessen auf zwei Punkte an, da die Domstädter eine überraschende 7:9-Derbyniederlage gegen die abstiegsgefährdete Westfalia aus Kinderhaus einstecken mussten.

Nach exakt vier Stunden durften sich die Gastgeber gegen die Union-Akteure allerdings als heimlicher Sieger fühlen, denn während auch das Satzverhältnis ausgeglichen (34:34) war, hatten die Schützlinge von Kapitän Raphael Schwaag bei den ausgezählten Bällen knapp mit 632:616 die Nase vorn. „Für uns ist das Ergebnis absolut in Ordnung. Wir sind ganz gut zufrieden“, sagte der Mannschaftsführer nach der Begegnung. Einen bitteren Beigeschmack hatte die Partie aber dann doch, denn die etatmäßige Nummer fünf, Mathias Hemmer, verdrehte sich das Knie. „Wir müssen die genaue Diagnose noch abwarten“, berichtete Schwaag. Glück im Unglück:

Aufgrund der westdeutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Waltrop können die Jugend 70-Cracks zunächst die Beine hochlegen und sich von dem Lüdinghausen-Krimi erholen. Nach einer knapp zweiwöchigen Pause geht es erst mit den beiden Auswärtspartien gegen Cheruskia Laggenbeck (24. Januar) und die DJK TTR Rheine II (25. Januar) weiter.

Im ersten Spiel des Jahres lagen die Hausherren kein einziges Mal in Führung, sondern mussten stattdessen zwischenzeitliche 3:5- und 6:8-Rückstände aufholen. Ohne Einzelniederlage blieben Raphael Schwaag und Hannes Böhnlein mit jeweils zwei Erfolgen. Das Duo bewies im Schlussdoppel zudem Nervenstärke und feierte einen hart umkämpften 3:2-Erfolg (11:9 im fünften Durchgang). Frank Verbeet sowie Damian Kleinert kamen auf eine 1:1-Bilanz. Außerdem setzten sich Joachim Frintrup und Mathias Hemmer, die im Einzel ohne Punktgewinn blieben, im gemeinsamen Doppel durch.  


Ergebnisse vom Wochenende (11.01. / 12.01.2020):
1. Herren: gegen Union Lüdinghausen II - 8:8 Unentschieden
2. Herren: gegen Arminia Appelhülsen - 2:9 verloren
3. Herren: gegen TV Westfalia Epe II - 2:8 verloren
4. Herren: bei Jugend 70 Merfeld V - 6:4 gewonnen
5. Herren: gegen Jugend 70 Merfeld IV - 4:6 verloren
6
. Herren: gegen TTC Gronau III - 2:8 verloren

1. Jungen 18: bei DJK VfL Billerbeck II - 6:4 gewonnen
2. Jungen 18: spielfrei
1. Jungen 15: spielfrei
1. Jungen 13: spielfrei
2. Jungen 13: spielfrei

Zu den einzelnen Spielberichten gelangt man über den Link
"Jugend 70 Merfeld bei click-tt"

 
VORBERICHT: 1. Herren empfangen am 11.01.2020 um 18.30 Uhr Union Lüdinghausen II
Alles andere als gute Erinnerungen haben die Spieler des Tischtennis-Landesligisten Jugend 70 Merfeld an den 31. August 2019. Zum Saisonstart kassierte das Sextett von Kapitän Raphael Schwaag eine 5:9-Auswärtspleite gegen den SC Union 08 Lüdinghausen II. Die nachfolgenden acht Siege und zwei Unentschieden beförderten das Jugend 70-Team punktgleich hinter dem Spitzenreiter TV Borken auf den zweiten Tabellenplatz, der aktuell die Teilnahme an der Relegationsrunde um den Aufstieg bedeuten würde. Doch soweit denkt Schwaag überhaupt nicht.

„Unser Ziel ist und bleibt es definitiv, die Liga zu halten. Aufgrund der Umstrukturierung wird das Niveau in der kommenden Spielzeit deutlich angezogen.“ Der Vorsprung auf einen der drei Abstiegsränge beträgt zur Saison-Halbzeit zehn Zähler. „Ein guter Start ist wichtig, damit es hinten raus nicht noch eng wird.“ Gleichzeitig möchte der Tabellenzweite gegen den Sechsten aus Lüdinghausen, die Partie beginnt in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule am Samstag um 18.30 Uhr, Revanche für die bislang einzige Niederlage nehmen. „Im Hinspiel waren wir ein wenig angeschlagen“, erinnert sich Raphael Schwaag. Hintergrund: Die Nummer zwei, Joachim Frintrup, hatte am Abend zuvor seinen Junggesellenabschied gefeiert. Am Sonnabend sind die Gastgeber fit. „Der Spielausgang hängt natürlich unter anderem auch davon ab, mit welchen Spielern Lüdinghausen anreisen wird.“ Mit Michael Hans verfügt die Union-Reserve über einen Akteur, der bereits für die TSG Dülmen in der Regionalliga aktiv war.

Das Ziel der Hausherren für das erste Meisterschaftsspiel im Jahr 2020 ist klar. „Wir wollen uns zumindest ein wenig verbessern und streben ein Unentschieden an.“ Nach mehrwöchigen Pause brennen Raphael Schwaag, Joachim Frintrup, Frank Verbeet, Damian Kleinert, Mathias Hemmer und Hannes Böhnlein darauf, „dass die Rückrunde nun endlich beginnt“. 


Ergebnisse vom 13. Brettchenturnier am 04.01.2020
Gesamtsieger
1. Frank Verbeet
2. Damian Kleinert / Christian Böcker
3. Mathias Hemmer / Raphael Schwaag / Tobias Siever

Hobby:
1. Marius Wies
2. Luis Göckener
3. Manuel Becker / Franz Josef Stegemann / Reinhold Göckener

Jugend:
1. Hendrick Kändler
2. Ole Böcker / Steffen Borchers
3. Mads Böcker

Mädchen:
1. Lilli Terlau / Emma Verbeet

Damen Hobby:
1. Birgit Schneider-Schüne / Susanne Freckmann
2. Nico Verbeet

Damen:
1. Sara Mühlenbäumer
2. Silke Stegehake


 
oben    News-Aktuelles > 01-02-03-04-05-06-07-09-10-11-12-2019 im Archiv
News-Aktuelles > 01-02-03-04-05-06-07-08-09-10-11-12-2018 im Archiv
News-Aktuelles - Jahr > 2017-16-15-14-13-12-11-10-09-08-07-06-05-04-03 im Archiv
Geburt der Homepage: Sonntag, den 05. Januar 2003 um 22.00 Uhr R + B + LS
Copyright © 2003 - 19, All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
Impressum - Datenschutz u. Hinweise        www.Jugend70Merfeld.de