Herren Kreispokalspiele 2006
Bericht über das Kreispokal-Endspiel der 3. Herren vom 14.02.2006
Durch einen 4:3-Sieg gegen das Team Coesfeld hat Jugend 70 Merfeld (v. l. Berthold Kreuznacht, Marc Rybarczyk, Axel Claus) erstmals den Kreispokal der Leistungsklasse zwei gewonnen.
< Foto mit Klick vergrößern

Rorup/Merfeld (mast). Der Kleinste war am Ende der Größte: Marc Rybarczyk, Nummer zwei der Tischtennis-Pokalmannschaft von Jugend 70 Merfeld, hatte bis zur letzten Partie im Kreispokal-Endspiel der Leistungsklasse zwei gegen das Team Coesfeld weder sein Einzel noch das Doppel an der Seite von Kapitän Berthold Kreuznacht gewonnen. Doch in der alles entscheidenden Partie wuchs der beste Hinrundenspieler der zweiten Kreisklasse über sich hinaus und siegte gegen Jochen Achteresch mit 11:7, 9:11, 9:11, 11:7 und 11:9. „Endlich haben wir die Negativserie beendet“, freute sich Kreuznacht. In den vergangenen vier Jahren stand das Jugend 70-Trio dreimal im Pokalfinale. Am Dienstagabend wurde in Rorup das erste Endspiel gewonnen. Nach über zweistündiger Spielzeit behielten die Merfelder gegen den Ligakonkurrenten mit 4:3 die Oberhand. Das Satzverhältnis von 14:14 ist ein Beweis für die sehr ausgeglichene Partie, die in der Meisterschaft vom Team Coesfeld gewonnen wurde.

Die Partie begann zunächst mit einem ungefährdeten 3:0-Erfolg von Kreuznacht gegen Klaus von Holtum. Ebenso deutlich unterlag am Nebentisch Rybarczyk gegen Coesfelds Nummer eins, Franz-Josef Edeler. Einen – wie sich am Ende herausstellen sollte - vorentscheidenden Erfolg landete Axel Claus. Gegen Jochen Achteresch bog Merfelds Nummer drei eine verloren geglaubte Partie noch um, wehrte im fünften Satz einen Matchball und gewann letztlich nach großartiger kämpferischer Leistung mit 11:9, 2:11, 4:11, 11:6 sowie 13:11.

Die anschließende Doppelpartie verloren Kreuznacht/Rybarczyk denkbar knapp. Nach einem 5:9-Rückstand kämpfte sich das Jugend 70-Duo im Entscheidungsdurchgang auf 10:10 heran und war damit nur zwei Zähler vom Sieg sowie der damit verbundenen 3:1-Führung entfernt. Doch Achteresch/Ralf Struhalla behielten die Nerven und siegten mit 12:10. Nach der deutlichen 0:3-Niederlage von Berthold Kreuznacht gegen Franz-Josef Edeler behauptete sich Axel Claus mit einem Vier-Satz-Sieg gegen Klaus von Holtum. Der 23-Jährige Marc Rybarczyk sorgte mit seinem abschließenden Sieg für große Freude im Jugend 70-Team. Kreissportwart Helmut Drees (Brukteria Rorup) sprach im Rahmen der Siegerehrung von einem spannenden Finale. Die Trophäe überreichte er dem Kleinsten – Marc Rybarczyk.

Vorbericht für das Pokalendspiel der 3. Herren am 14.02.2006 in Rorup
Merfeld (mast). „Es wird Zeit, dass die Negativserie endlich ein Ende findet“. Berthold Kreuznacht, Spitzenspieler in Reihen der dritten Tischtennis-Mannschaft von Jugend 70 Merfeld, fiebert dem Kreispokalfinale der Leistungsklasse zwei bereits entgegen. Am Dienstag um 19.30 Uhr trifft das Jugend 70-Trio in Rorup auf den Ligakonkurrenten aus der zweiten Kreisklasse Gruppe A, Team Coesfeld.

Zum dritten Mal innerhalb der vergangenen vier Jahre hat sich Jugend 70 Merfeld nun schon für das Endspiel qualifiziert. Die beiden bisherigen Finalpartien wurden jeweils gegen den SuS Legden verloren – zuletzt vor knapp zwölf Monaten nach einer 3:0-Führung noch mit 3:4. Getreu dem Motto „Aller guten Dinge sind drei!“ soll die Trophäe am Dienstagabend endlich nach Merfeld geholt werden.

Allerdings befindet das Jugend 70-Team gegen den bislang erst mit einer Niederlage behafteten Tabellendritten aus Coesfeld in der Außenseiterrolle. Berthold Kreuznacht, Axel Claus und Marc Rybarczyk verloren das Punktspiel zwar mit 6:9, doch die drei Merfelder gewannen fünf der sechs Einzel. „Deshalb bin ich auch sehr zuversichtlich, dass wir durchaus eine Siegchance haben“, stellte Kreuznacht heraus, der mit seiner Mannschaft bislang auf Rang sechs zu finden ist. Wie schon in der Viertelfinalpartie bei Brukteria Rorup (4:1) werden Kreuznacht/Rybarczyk im zwischenzeitlichen Doppel auf Punktejagd gehen. Das Halbfinale hatte die Jugend 70-Truppe kampflos mit 4:0 gegen den 1. TTC Gronau gewonnen, da der Gast aus personellen Gründen keine Truppe stellen konnte.
Berichte über die Pokalspiele der 2. u. 3. Herren vom 26. + 28.01.2006
Merfeld (mast). Die Überraschungsmannschaft im Tischtennis-Pokalwettbewerb des Kreises Westmünsterland ist ausgeschieden. Im Viertelfinale der Leistungsklasse eins unterlag Jugend 70 Merfeld beim Spitzenreiter der ersten Kreisklasse Gruppe A, TV Westfalia Epe, mit 2:4. „Das Ergebnis geht absolut in Ordnung“, resümierte Spitzenspieler Dominik Ebbing. „Unser Gegner hat taktisch sehr klug aufgestellt, so dass wir unter dem Strich ohne Siegchance waren“.

Die Gäste, im Achtelfinale noch sensationeller 4:2-Sieger gegen den Kreisligisten Team Coesfeld waren, wurden am Anfang kalt erwischt. Ebbing hatte gegen den ausgezeichnet gegen Noppenspieler zu Recht kommenden Dieter Bröcker nicht den Hauch einer Chance. Auch Tobias Siever am Nebentisch verlor sein Einzel. In einem wahren Kraftakt behauptete sich Marco Steinbrenner in einer am Ende dramatischen Fünf-Satz-Partie. Nach einem 1:5-Rückstand im Entscheidungssatz nutzte der Merfelder eine 10:8-Führung nicht zum Sieg, musste anschließend in die Verlängerung und behielt nach Abwehr von zwei Matchbällen mit 14:12 die Oberhand.

Nach diesem Erfolg keimte im Jugend 70-Lager Hoffnung auf, die Begegnung doch noch drehen zu können. Das vorentscheidende Doppel wurde jedoch von Ebbing/Steinbrenner in vier Sätzen verloren. Zwar verkürte Dominik Ebbing im Duell der beiden Spitzenspieler durch einen mühelosen 3:0-Erfolg auf 2:3, doch parallel kassierte Siever erneut eine Vier-Satz-Niederlage.

Die Ergebnisse in der Übersicht: TV Westfalia Epe - Jugend 70 Merfeld 4:2 (14:9). Redmann - Siever 3:1 (5, 9, -6, 4), Bröcker - Ebbing 3:0 (7, 8, 3), Hessing - Steinbrenner 2:3 (-5, -2, 6, 4, -12), Redmann/Bröcker - Ebbing/Steinbrenner 3:1 (11, -6, 8, 5), Redmann - Ebbing 0:3 (-9, -6, -14), Hessing - Siever 3:1 (9, -6, 5, 5).

3. Herren) Durch einen kampflosen 4:0-Heimsieg gegen den 1. TTC Gronau hat Jugend 70 Merfeld das Finale im Tischtennis-Kreispokal der Leistungsklasse zwei erreicht. Der Gast aus Gronau konnte aus personellen Gründen keine Mannschaft stellen. „Wir hatten im Vorfeld zahlreiche Termine zur Austragung angeboten“, berichtete Jugend 70-Spitzenspieler Berthold Kreuznacht, „so dass wir uns keinen Vorwurf machen können“.

Wie schon im vergangenen Jahr haben Kreuznacht, Axel Claus und Marc Rybarczyk erneut das Endspiel erreicht, das am 14. Februar um 19.30 Uhr in Rorup ausgetragen wird. Der Gegner wird in der zweiten Vorschlussrundenpartie zwischen dem Team Coesfeld und VfL Billerbeck ermittelt. Im letztjährigen Pokalendspiel gegen den SuS Legden gab es für das Jugend 70-Trio eine 3:4-Niederlage.
Vorberichte für die Pokalspiele der 2. u. 3. Herren am 26. + 28.01.2006
Merfeld (mast). „Wir befinden uns in der Außenseiterrolle und haben nichts zu verlieren“. Für Dominik Ebbing, Nummer eins in Diensten von Jugend 70 Merfeld II, ist vor dem Pokal-Viertelfinale in der Leistungsklasse eins am Donnerstag um 19.30 Uhr beim TV Westfalia Epe klar, welches Team als Sieger in die Vorschlussrunde einzieht. Die Gastgeber belegen in der ersten Kreisklasse Gruppe A mit nur einem Minuspunkt souverän den ersten Platz. Dagegen befindet sich die Bezirksklassen-Reserve in der Staffel B auf Rang drei.

„Sicherlich haben wir eine kleine Siegchance, aber dann muss schon alles optimal laufen“. So wie zum Beispiel im Achtelfinale, als in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule der Kreisligist Team Coesfeld mit 4:2 besiegt wurde. In Epe gehen neben Ebbing wie schon zum Auftakt Marco Steinbrenner und Tobias Siever auf Punktejagd. Im zwischenzeitlichen Doppel werden Ebbing/Steinbrenner aufgeboten.

Die Gastgeber aus Epe bezeichnet Dominik Ebbing als ein sehr ausgeglichen besetztes Trio, dass als Meisterschaftsfavorit Nummer eins kurz vor dem Kreisliga-Aufstieg steht. „Gegen das Team Coesfeld hatte auch niemand mit einem Erfolg unsererseits gerechnet. Ähnlich ist es auch diesmal, so dass wir völlig befreit und ohne Druck aufspielen können“. Die Meisterschaft genießt einen deutlich höheren Stellenwert als der Kreispokal, „den wir vielmehr als eine zusätzliche Trainingseinheit ansehen. Aber eine Runde weiter würden wir schon ganz gerne kommen“.

3. Herren) Wie schon im vergangenen Jahr steht Jugend 70 Merfeld kurz davor, das Endspiel im Tischtennis-Kreispokal der Leistungsklasse zwei zu erreichen. Im Halbfinale empfangen Berthold Kreuznacht, Axel Claus und Marc Rybarczyk am Samstag um 14 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule den 1. TTC Gronau II.
Die Gäste haben sich im Dezember für die Meisterrunde in der dritten Kreisklasse qualifiziert und sind dort – nach zwei Partien – allerdings noch ohne Punktgewinn. Das Jugend 70-Team belegt in der zweiten Kreisklasse den vierten Platz und startet deshalb als klarer Favorit. „Trotzdem werden wir den Gegner nicht unterschätzen und sehr konzentriert an die Aufgabe herangehen“, stellte Kreuznacht klar. „Schließlich besitzen wir nicht alle Tage die Möglichkeit, in das Pokalendspiel einzuziehen“. Außerdem will sich das Jugend 70-Trio nach der 3:4-Vorjahresniederlage gegen den SuS Legden diesmal die Trophäe sichern. In der zweiten Vorschlussrundenpartie stehen sich das Team Coesfeld und der VfL Billerbeck gegenüber. Das Endspiel wurde von Kreissportwart Helmut Drees (Brukteria Rorup) auf den 14. Februar in Rorup terminiert.
Vorbericht für die nächste Pokalrunde der Herren am 16.-29.01.2006
Rorup/Merfeld (mast). Ein Hammerlos haben die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld im Viertelfinale des Kreispokals der Leistungsklasse eins erwischt. Dominik Ebbing, Marco Steinbrenner und Tobias Siever, die in der ersten Runde sensationell den Kreisligisten Team Coesfeld mit 4:2 ausschalteten, müssen zum souveränen und verlustpunktfreien Spitzenreiter der ersten Kreisklasse Gruppe A, TV Westfalia Epe. Das ergab die Auslosung am Dienstagabend im Rahmen der Ranglistenspiele in Rorup. Unter den Augen von Kreissportwart Helmut Drees (Brukteria Rorup) fungierte die Schülerin Laura Wortmann als Glücksfee. „Wir haben nichts zu verlieren und sehen die Begegnung als eine gute Trainingseinheit“, verkündete Ebbing, der mit seinem Team zur Saisonhalbzeit in der B-Gruppe der ersten Kreisklasse den dritten Platz einnimmt. Die übrigen Partien: TuB Bocholt – VfL Billerbeck, Team Coesfeld II – SuS Legden, TV Westfalia Epe II – TTG Rosendahl.

Ein deutlich leichteres Los hat Wortmann Jugend 70 Merfeld in der Leistungsklasse zwei erwischt. Der Finalist des vergangenen Jahres genießt in der Vorschlussrunde Heimrecht gegen den TTC Gronau. Für die Gastgeber, die vor Beginn der zweiten Serie im gesicherten Mittelfeld der zweiten Kreisklasse Gruppe A zu finden sind, werden erneut Berthold Kreuznacht, Axel Claus und Marc Rybarczyk an die Tische gehen. Die Gäste aus Gronau spielen ab dem kommenden Wochenende in der dritten Kreisklasse Gruppe A um den Aufstieg. Im zweiten Halbfinale stehen sich das Team Coesfeld und der VfL Billerbeck gegenüber.

Sämtliche Partien der beiden Kreispokal-Leistungsklassen müssen bis zum 29. Januar ausgetragen werden.
Bericht über das Pokalspiel der 2. Herren vom 03.01.2006
Merfeld (mast). Das Tischtennis-Trio von Jugend 70 Merfeld hat im Kreispokal für eine Überraschung gesorgt. Dominik Ebbing, Marco Steinbrenner und Tobias Siever gewannen im Achtelfinale der Leistungsklasse eins gegen den Kreisliga-Dritten Team Coesfeld 4:2. „Wir haben taktisch alles richtig gemacht“, freute sich Ebbing, der nun der Viertelfinal-Auslosung am 10. Januar im Rahmen der Kreisranglistenspiele in Rorup entgegen fiebert.
Bereits vor der Partie gegen den Favoriten aus der Kreisstadt war klar, dass deren Spitzenspieler Joachim Frintrup, gleichzeitig auch Jugendtrainer in Reihen von Jugend 70 Merfeld, beide Einzel gewinnen würde. „Deshalb mussten wir versuchen, unsere Aufstellung so zu wählen, dass wir die übrigen Partien siegreichen beenden“.
Gesagt – getan. Frintrup behielt sowohl gegen Siever als auch Ebbing mühelos nach drei Sätzen die Oberhand. Die weiteren drei Einzel sowie das zwischenzeitliche Doppel wurden allerdings von den Gastgebern gewonnen.
Dominik Ebbing sorgte zunächst mit einem 13:11, 9:11, 11:6 und 11:9-Sieg gegen den starken Nachwuchsspieler Marc Adler für die 1:0-Führung. Nach der anschließenden Niederlage von Tobias Siever (gegen Frintrup) behauptete sich Steinbrenner nach vier Sätzen gegen Torsten Kusznerenko. Die Vorentscheidung zu Gunsten des Jugend 70-Trios, das zur Saisonhalbzeit den dritten Platz in der ersten Kreisklasse einnimmt, fiel im Doppel. Die Stadtmeister Ebbing/Steinbrenner setzten sich überraschend deutlich mit 11:5, 8:11, 11:5 und 11:7 gegen Frintrup/Adler durch.
Eine Vorentscheidung war durch den Punkt zur 3:1-Führung gefallen. Nach der eingeplanten Niederlage von Dominik Ebbing gegen Joachim Frintrup beendete Marco Steinbrenner das 90-Minütige Pokalspiel durch einen 11:9, 12:10 und 11:7-Sieg gegen Marc Adler.
Die Partien in der Übersicht:
Jugend 70 Merfeld – Team Coesfeld 4:2 (12:9 Sätze): Ebbing – Adler 3:1 (11, -9, 6, 9), Siever – Frintrup 0:3 (-4, -4, -4), Steinbrenner – Kusznerenko 3:1 (12, 7, -15, 2), Ebbing/Steinbrenner – Frintrup/Adler 3:1 (5, -8, 5, 7), Ebbing – Frintrup 0:3 (-8, -6, -5), Steinbrenner – Adler 3:0 (9, 10, 7).
Vorbericht über das Pokalspiel der 2. Herren am 03.01.2006
Merfeld (mast). Bereits am dritten Tag es neuen Jahres steht für die Tischtennisspieler von Jugend 70 Merfeld II das erste Pflichtspiel auf dem Programm. In der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule empfängt die Mannschaft im Achtelfinale des Kreispokals der Leistungsklasse eins das Team Coesfeld. Der erste Aufschlag erfolgt am Dienstag um 19.30 Uhr.
Für Dominik Ebbing, Spitzenspieler der Bezirksklassen-Reserve, ist die Ausgangssituation klar. „Als klassentieferer Verein befinden wir uns in der Außenseiterrolle“. Die Gastgeber belegen zur Saisonhalbzeit den dritten Tabellenplatz in der ersten Kreisklasse Gruppe B, während die Truppe aus der Kreisstadt auf dem zweiten Rang der Kreisliga zu finden ist.
Hinzu kommt, dass in Coesfelder Reihen mit Joachim Frintrup (21:1 Partien) nicht nur der erfolgreichste Akteur sämtlicher Kreisliga-Mannschaften zu finden ist, sondern gleichzeitig auch der Nachwuchstrainer von Jugend 70 Merfeld. „Diese Partie hat deshalb sicherlich besondere Brisanz“, ergänzt Ebbing, der gemeinsam mit Marco Steinbrenner und Tobias Siever auf Punktejagd gehen wird. Das Team Coesfeld wird hinter Frintrup durch Torsten Kusznerenko und Marc Adler vervollständigt.
Vorbericht über das Pokalspiel der 3. Herren am 13.12.2005
Merfeld (mast). Das letzte Spiel des Jahres steht für die Tischtennismannschaft von Jugend 70 Merfeld III am Dienstag auf dem Programm. Im Viertelfinale des Kreispokals der Leistungsklasse zwei (offen für Teams aus der zweiten und dritten Kreisklasse) gastiert das Trio um 19.30 Uhr beim Ligakonkurrenten Brukteria Rorup.

Nach der 6:9-Niederlage in der Meisterschaft sind die Gäste auf Wiedergutmachung aus. Allzu gerne erinnert sich Spitzenspieler Berthold Kreuznacht dabei an die vergangene Saison, „als wir uns damals im Halbfinale in Rorup mit 4:2 behaupten konnten“. Das Jugend 70-Trio wird mit Berthold Kreuznacht, Axel Claus, Marc Rybarczyk und Norbert Kreuznacht anreisen. Welche drei Akteure zum Einsatz kommen werden, wird erst vor Ort entschieden.
Bericht über die Auslosung vom 04.11.2005
Merfeld (mast). Unter den Augen von Helmut Drees (Brukteria Rorup), Sportwart des Tischtennis-Kreises Westmünsterland, wurden in der Gaststätte Böinghoff in Merfeld die ersten Partien des Kreispokal-Wettbewerbes ausgelost. Als Glücksfee fungierte Kreisschülerwart Ludger Schwaag (Jugend 70 Merfeld).

Im Achtelfinale der Leistungsklasse eins (Kreisliga und 1. Kreisklasse) führt die Reise von Kreisligist Brukteria Rorup zum VfL Billerbeck, der zu den Spitzenteams in der 1. Kreisklasse gehört. Eine schwere Aufgabe steht dem Trio von Jugend 70 Merfeld (1. Kreisklasse) bevor, denn beim Kreisliga-Tabellenführer Team Coesfeld befinden sich Ebbing & Co. in der eindeutigen Außenseiterrolle.

Bereits im Viertelfinale der Leistungsklasse zwei (2. und 3. Kreisklasse) kommt es mit zum Spannung erwarteten Lokalderby zwischen Brukteria Rorup und Jugend 70 Merfeld. Beide Teams standen sich im vergangenen Jahr in der Vorschlussrunde gegenüber. Die Jugend 70-Truppe behielt damals mit 4:2 die Oberhand und belegte später Rang zwei.

Die Paarungen in der Übersicht:

Leistungsklasse 1 (Kreisliga und 1. Kreisklasse):
1. Runde (Termin: 6. bis 20. November 2005): TSV Raesfeld - FSV Gescher, TV Westfalia Epe II - TTG Rosendahl II.
Achtelfinale (Termin: 5. Dezember 2005 bis 8. Januar 2006): VfL Billerbeck - Brukteria Rorup, SuS Legden II - TV Westfalia Epe II/TTG Rosendahl II, TSV Raesfeld/FSV Gescher - SuS Legden, Team Coesfeld - Jugend 70 Merfeld, TTG Rosendahl - VfL Ahaus II, VfL Ahaus - TV WEstfalia Epe, TTG Rosendahl III - Team Coesfeld II, 1. TTC Gronau - TuB Bocholt.

Leistungsklasse 2 (2. und 3. Kreisklasse):
Viertelfinale (Termin: 6. November 2005 bis 8. Januar 2006): Brukteria Rorup - Jugend 70 Merfeld, TV Westfalia Epe II - 1. TTC Gronau II, TV Westfalia Epe - VfL Billerbeck, Team Coesfeld - SuS Legden.
Copyright © 2006, All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
Hinweise und Impressum
Jugend70Merfeld